Diskussion:Coming-out

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Diese Diskussionsseite dient dazu, Verbesserungen am Artikel „Coming-out“ zu besprechen.

Persönliche Betrachtungen zum Thema gehören nicht hierher. Für allgemeine Wissensfragen gibt es die Auskunft.

Füge neue Diskussionsthemen unten an:

Klicke auf Abschnitt hinzufügen, um ein neues Diskussionsthema zu beginnen, und unterschreibe deinen Beitrag bitte mit Signatur und Zeitstempel oder --~~~~.

Hinweise

Archivübersicht Archiv

Wie wird ein Archiv angelegt?
Automatische Archivierung
Auf dieser Seite werden Abschnitte monatlich automatisch archiviert, deren jüngster Beitrag mehr als 360 Tage zurückliegt und die mindestens 2 signierte Beiträge enthalten. Um die Diskussionsseite nicht komplett zu leeren, verbleiben mindestens 5 Abschnitte.
Eine mögliche Redundanz der Artikel Outing und Coming-out wurde von Juli 2006 bis Januar 2007 diskutiert (zugehörige Redundanzdiskussion). Bitte beachte dies vor der Anlage einer neuen Redundanzdiskussion.

Terminologie[Quelltext bearbeiten]

Im Englischen unterscheidet man zwischen openly gay (offen schwul) und closeted gay (im Closet, weggeschlossen, also versteckt schwul). Für den Terminus closeted habe ich nicht einmal bei LEO eine deutsche Übersetzung gefunden. Wie bezeichnet man nun im Deutschen (fach- oder umgangssprachlich) jemanden, der schwul ist, aber kein Coming-out hatte? Gruß aus Übersee, Stilfehler (Diskussion) 19:37, 8. Jan. 2015 (CET)

Sprachlich falscher Begriff und falsche Aussagen über den Stand der Wissenschaft[Quelltext bearbeiten]

Der LEO sagt mir das "Outing" in der englischen Sprache für einen Ausflug steht. So kann ich mich auch erinnern. Nach meiner Einschätzung sind die Begriffe "Outing" und "Comming Out" nur weitere Beispiele von künstlich geschaffenen Anglizismen. "Ich bin toll! ich verwende ein Wort das keiner kennt."

Im deutschen verwendet man z.B. das unspektakuläre Wort "Offenbaren", oder auch mitteilen, was aber den Nachteil hat das es jedermann versteht. Man ist nicht wichtig wenn man dieses "simple" Wort verwendet.

Zu was ich meine angeborene sexuelle Präferenz jedem hergelaufenen Idioten mitteilen sollte, verschließt sich mir. Das selbe gilt für meine angeborene Geschlechtlichkeit, welche sich nicht zwischen den Beinen, sondern im Kopf befindet.

Zitat von weiter oben: "Es ist durch verschiedene Studien zweifelsfrei erwiesen, dass die sexuelle Orientierung von genetischen Faktoren mindestens mitbestimmt wird und nach der Geburt nicht mehr veränderlich ist."

Genau so ist es. Das erste zertifizierte Sexualmedizinische Zentrum in Europa, das Universitätsklinikum der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg lehrt dies auch und belegt die Tatsache mit wissenschaftlichen Beweismitteln. Es ist wissenschaftlicher Konsens das sowohl die Homosexualität, als auch seltene Geschlechtervarianten zwischen der 7. und 9. Schwangerschaftswoche entstehen.

Ich schlage vor, die Seite "Comming-out" in den Artikel "Offenbarung" mit einzuarbeiten und Beiträge über Sexualmedizinische Themen von einem fachlich versierten Moderatorenteam der Uni Erlangen erstellen oder zumindest moderieren zu lassen. Wir wollen doch keine Lehre von NS Erben wie an der Uni Hamburg.

Liebe Grüße Martina Seekatz

--Seekatz (Diskussion) 00:57, 8. Okt. 2016 (CEST)

Meiner Ansicht nach sind Coming Out und Outing deutsche Wörter, die nicht autochthon entstanden sind. Offenbarung hat eine primäre religiöse Denotation, ebenso Bekenntnis. Daher habe ich auch eben beide Wörter durch die neutrale Dudendefinition Öffentlichmachen ersetzt. Viele Grüße −Sargoth 12:44, 8. Okt. 2016 (CEST)

Seit wann wird der Begriff verwendet?[Quelltext bearbeiten]

Seit "DDR"?--Wikiseidank (Diskussion) 17:21, 21. Okt. 2018 (CEST)

Nicht früher als 1920er/1930er, siehe en:Coming_out#Sociolinguistic_origin, in den 1950ern in der akademischen Welt. Könnte ich auch mal übersetzen beizeiten, den dortigen Abschnitt. −Sargoth 18:20, 21. Okt. 2018 (CEST)