Diskussion:Eugen von Savoyen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Diskussionsseite dient dazu, Verbesserungen am Artikel „Eugen von Savoyen“ zu besprechen.

Persönliche Betrachtungen zum Thema gehören nicht hierher. Für allgemeine Wissensfragen gibt es die Auskunft.

Füge neue Diskussionsthemen unten an: Klicke auf Abschnitt hinzufügen, um ein neues Diskussionsthema zu beginnen, und unterschreibe deinen Beitrag bitte mit oder --~~~~.

Hinweise

Automatische Archivierung
Auf dieser Seite werden Abschnitte automatisch archiviert, deren jüngster Beitrag mehr als 30 Tage zurückliegt und die mindestens einen signierten Beitrag enthalten. Um die Diskussionsseite nicht komplett zu leeren, verbleiben mindestens 3 Abschnitte.
Archivübersicht Archiv
Wie wird ein Archiv angelegt?

Wo ist das Herz? in Bielefeld??[Quelltext bearbeiten]

Über das Herz des Prinzen Eugen heißt es allgemein in der Literatur und auch in diesem Artikel, es sei auf seinen Wunsch in die Turiner Wallfahrtskirche Superga gebracht worden. Dort ist es jedoch heute nicht (mehr) vorhanden. Im Internet (vor allem in italienischen privaten Quellen) wird behauptet, es sei 1974 bei einer Öffnung der Gruft unter der Kreuzkapelle des Stephansdoms in einer separaten Herzkapsel auf dem Sarg des Prinzen vorgefunden worden. Hier die (für mein Gefühl) seriöseste Version der Geschichte ([1]) mit Übersetzung von mir:

Il principe Eugenio di Savoia morì a Vienna nel 1736, dopo tante battaglie combattute, senza eredi diretti né testamento. Il corpo del Principe fu sepolto nella cripta sotterranea della Kreuzkapelle nel Duomo di Santo Stefano a Vienna accanto a due suoi congiunti, mentre il cuore, secondo alcuni, venne portato a Superga, mentre per i personaggi più illustri dell'impero, legati alla casata degli Asburgo, il cuore fu poi deposto in piccole teche nella cripta della Chiesa degli Agostiniani. Di certo ciò non avvenne perché Carlo VI non acconsentì di deporre il cuore nella cripta degli Asburgo. Carlo Emanuele III non fu presente al funerale a Vienna, ma fu rappresentato dal suo Ambasciatore e dall'intero corpo diplomatico, e quindi, come affermano gli storici, fu probabilmente l'Ambasciatore stesso a portare la teca d'argento con il cuore di Eugenio di Savoia a Torino.
Molte sono le narrazioni che vogliono che il cuore, giunto a Torino, sia stato deposto, con tutti gli onori per aver salvato Torino dai Francesi nel 1706, prima in Duomo e poi nella ultimata Basilica di Superga, e molti libri di storia così ancora affermano. Ma a Superga non c'è più e non ci sono testimonianze o documenti che ne testimonino la sepoltura. Di certo la reliquia non si trova nella cappella degli Agostiniani con i cuori degli Asburgo. Durante gli scavi della metropolitana viennese, nel 1974, si riapri la cripta sotterranea del duomo di Santo Stefano per accertarsi che non vi fossero stati causati danni e vi furono rinvenute tre bare e appoggiato su una di queste, quella di Eugenio di Savoia, si trovò un cofanetto d'argento con la scritta: "Cor Serenissimi Eugenii Francisci Sabaudiae Principis Qui Mortuus est Vienae" 1736. Il Cardinale Konig, che sovrintese alle operazioni, vietò l'apertura del cofanetto ed allora sorse il dubbio se veramente il cuore di Eugenio avesse raggiunto la basilica di Superga, nello stesso luogo in cui assistette Vittorio Amedeo II nel porgere voto alla Madonna, su quel colle da cui osservarono il nemico francese e studiando le azioni per la liberazione di Torino. Alcuni sostengono che il cuore sia stato riportato a Vienna nel 1799 e deposto, come era logico, sulla cassa di Eugenio nella cappella sotterranea del Duomo di Vienna, per salvarlo dalla furia degli invasori giacobini, che avrebbero sicuramente profanato la Basilica. Altri storici invece sostengono che il cuore del principe non è mai stato portato via dall'Austria e quindi non è mai stato nella cripta di Superga.

„Prinz Eugen von Savoyen starb 1736 in Wien, nach so vielen geschlagenen Schlachten, ohne direkte Erben und Testament. Der Leichnam des Prinzen wurde in der Krypta der Kreuzkapelle im Wiener Stephansdom beigesetzt, neben zwei Verwandten, während das Herz, wie Einige berichten, nach Superga gebracht wurde. Bei den bedeutendsten Personen des Reichs, die dem Habsburgerhaus verbunden waren, wurde das Herz in kleinen Kapseln in der Krypta der Augustinerkirche niedergelegt. Es steht fest, dass dies [beim Prinzen] nicht geschah, weil Karl VI. nicht erlaubte, das Herz in der Habsburgerkrypta aufzubewahren. Karl Emanuel III. wohnte den Begräbnisfeierlichkeiten in Wien nicht bei, wurde aber von seinem Gesandten und dem gesamten diplomatischen Korps vertreten, und daher, so versichern die Historiker, war es wahrscheinlich der Gesandte selbst, der die Silberkapsel mit dem Herzen des Prinzen Eugen von Savoyen nach Turin brachte.
Zahlreich sind die Erzählungen, die behaupten, das Herz sei nach der Ankunft in Turin mit allen Ehren, verdient für die Rettung Turins vor den Franzosen 1706, zuerst im Dom und später in der fertiggestellten Basilika Superga niedergelegt worden, und viele Geschichtsbücher versichern das bis heute. Aber in der Superga-Kirche ist es nicht mehr, und es gibt keine Zeugnisse oder Dokumente, die seinen Beisetzungsort belegen. Mit Sicherheit befindet sich die Reliquie nicht in der Augustinerkapelle in Wien bei den Herzen der Habsburger. Während der Ausschachtungsarbeiten für die Wiener U-Bahn 1974 öffnete man die unterirdische Gruft des Stefansdoms, um sich zu vergewissern, dass es keine Schäden gegeben hatte. Es wurden drei Särge vorgefunden, und auf einem von ihnen, dem des Prinzen Eugen von Savoyen, fand man ein Silberkästchen mit der Aufschrift: "Cor Serenissimi Eugenii Francisci Sabaudiae Principis Qui Mortuus est Vienae" 1736. Kardinal König, der die Arbeiten überwachte, verbot die Öffnung des Kästchens. Damals regte sich erstmals der Zweifel, ob das Herz Eugens wirklich in der Superga-Basilika angekommen ist, an eben jenem Ort, wo er Viktor Amadeus II. zur Seite gestanden hatte bei seinem Gelöbnis an die Madonna, auf jenem Hügel, von wo sie den französischen Feind beobachteten, und bei der Planung der Befreiung Turins. Einige behaupten, das Herz sei 1799 nach Wien zurückgebracht und, naheliegenderweise, auf dem Sarg Eugens in der unterirdischen Kapelle des Wiener Doms abgestellt worden, um es vor der Wut der jakobinischen Invasoren zu retten, die die Superga-Basilika zweifellos entweihen würden. Andere Historiker hingegen behaupten, das Herz des Prinzen sei nie aus Österreich fortgebracht worden und habe sich nie in der Krypta der Superga-Kirche befunden.“

Dass die Herzkapsel in Turin nicht vorhanden ist, bedarf jedenfalls einer Erklärung. Andererseits finde ich von der Kryptaöffnung 1974 in Wien so gut wie kein Internetecho, auch die Googlesuche nach der lateinischen Herzkapsel-Inschrift geht weitgehend ins Leere. Alles Bielefeld oder was? --Rabanus Flavus (Diskussion) 22:13, 30. Jan. 2016 (CET)

Generalissimus ?[Quelltext bearbeiten]

In "Brockhaus' Konversations=Lexikon" von 1893 wird Prinz Eugen als Generalissimus bezeichnet. Weiß jemand was darüber? --Ekkehart Baals (Diskussion) 19:07, 26. Feb. 2017 (CET)

Siehe hier --Otberg (Diskussion) 19:44, 26. Feb. 2017 (CET)

Sizilien 1719[Quelltext bearbeiten]

Im Artikel steht 1719 führte er einen erfolglosen Feldzug in Sizilien.

In Krieg der Quadrupelallianz#Kämpfe im Jahre 1719 bis zum Friedensschluss steht Im Laufe des Jahres 1719 gelang den Österreichern die Rückeroberung Siziliens. Da Prinz Eugen von Savoyen sich weigerte, den Oberbefehl zu übernehmen, kommandierte Graf Mercy (1666–1734) die Truppen.

=> wäre ein Satz der Art 1719 ließ er einen erfolglosen Feldzug in Sizilien führen besser ? --Neun-x (Diskussion) 07:28, 27. Aug. 2017 (CEST)

Gestrichen, da falsch und für Eugen unwichtig. --Otberg (Diskussion) 11:38, 27. Aug. 2017 (CEST)