Diskussion:Million Dollar Baby

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Titel[Quelltext bearbeiten]

Schön wäre noch eine Erklärung zum Titel des Filmes, Million Dollar Baby. (nicht signierter Beitrag von 212.202.147.27 (Diskussion) 19:41, 28. Apr. 2014 (CEST))

Also im großen und ganzen ist der Inhalt ja recht gut beschrieben, aber es fehlen mir da doch ein paar kleine aber feine Sachen (Ich habe den Film gestern gesehen und bin immer noch beeindruckt):

  1. Das Problem, das Frankie mit seiner eigenen Tochter hat
  2. Der erste Profikampf war sicher nicht der in London, wenn auch der erste der Europatour, nach der ihr dann Weltmeisterkämpfe angeboten werden.
  3. Das Verhältnis zwischen Frankie und Scrub und warum Frankie seine Schützlinge nicht an Championatskämpfen teilnehmen lässt.
  4. Außerdem ist die Bedeutung der gälischen Stickerei auf ihrem Outfit wohl eher in Richtung "Mein Schatz" oder "Mein Blut" zu suchen.
  5. Auch ist sicher interessant, dass das ganze eigentlich aus der Sicht von Scrub an Frankies Tochter erzählt wird.
  6. Und was ist mit "Danger" und den Geschichten um ihn?

Wobei aus meiner Sicht Punkt 3 ein entscheidendes Merkmal ist, schließlich haben von Frankie trainierte Boxer sehr wohl schon Titel gewonnen, wenn auch erst nach der Zeit mit Frankie.

Ich will aber nicht einfach so in der sonst schönen Handlungsbeschreibung rumfuhrwerken. Gruß

YY

Sei mutig!. Die Bedeutung der Stickerei wird auch im englischen Artikel ausführlicher behandelt. Das könnte man, wie den Rest Deiner Anmerkungen, wirklich noch einbauen. Nur zu! Viele Grüsse,--Michael --!?-- 11:40, 4. Mai 2005 (CEST)

Restaurant und Spoiler[Quelltext bearbeiten]

Ich müsste mich doch sehr irren, wenn man in der Schlusseinstellung durch die Glasscheibe nicht eindeutig Eastwood am Tresen sitzen sehen würde.

Da hat sich einer viel Mühe mit dem Artikel gegeben. Die Frage ist nur, ob man ein Nachschlagewerk braucht, in dem alle möglichen Filme bis ins Detail nacherzählt werden, was dem zufälligen Betrachter manchmal (zum Beispiel in diesem Fall oder bei Klick-auf-eigene-Gefahr: The Sixth Sense) den ganzen Film verderben dürfte. Aber egal, ich klicke allenfalls auf Filme, die ich schon gesehen habe. Allerdings brauche ich dann die Fleißaufgabe in der Wikipedia nicht mehr. Also, was soll's? Khero 4. Jul 2005 09:35 (CEST)

Reingequetscht:
Was soll ich dazu sagen, Khero?
Ich habe mir den Film schon ein paar Mal angesehen und auch diese Seite hier: Million_Dollar_Baby
Und noch nie wurde mir der Filmgenuss verdorben, weil ich eventuell die Story schon kannte. Es ist wahrscheinlich nur eine Frage, wie man Filme betrachtet. Manche Filme sind so gut, dass man sie immer wieder ansehen kann, ohne dass sie an Wert verlieren. Egal, ob man die Handlung schon kennt, oder nicht. --Fräulein Smilla 15:14, 5. Feb. 2008 (CET)
Ja, diesen Satz könnte man noch etwas klarer formulieren, für mich war das auch Eastwood. Ich werde mich mal dran machen. Zum Spoiler: Wir verkaufen keine DVDs, sondern liefern umfassende Informationen zum betreffenden Thema. Was hast Du denn im Abschnitt "Handlung" erwartet? ;) Viele Grüsse,--Michael eunt domus 4. Jul 2005 09:51 (CEST)
In den meisten Filmlexika wird aus guten Gründen nicht jedes Handlungsdetail preisgegeben. Man kann einen Film durchaus vorstellen und einordnen, ohne zu spoilen. Für wen soll dieser Artikel denn zum Beispiel hilfreich sein? Wer den Streifen noch nicht kennt, dem wird er verdorben. Die anderen brauchen keine detaillierte Inhaltsangabe. Khero 4. Jul 2005 09:57 (CEST)
Ich verstehe das! Aber hier hat man sich nunmal dazu entschieden, die Handlung von Filmen/Büchern vollständig zu beschreiben, eine Enzyklopädie ist nunmal kein Filmlexikon. Dazu gab es bereits zahlreiche heftige Diskussionen, u.a. hier, hier und hier. Viele Grüsse,--Michael eunt domus 4. Jul 2005 10:04 (CEST) P.S.: Ist der Teil der Handlung mit dem Restaurant so in Ordnung?
Die anderen brauchen keine detaillierte Inhaltsangabe.
Man sieht auf dieser Seite, was es um den Inhalt eines Films alles für Diskussionen geben kann. Daher ist es gut, wenn es eine Enzyklopädie gibt, in der alles, was an strittigen Fragen zur Handlung auftauchen kann, geklärt wird. Man denke außerdem auch an die Leute, die sich einen Film angeschaut haben und sich Jahre später gerne daran erinnern lassen, was es in dem Film alles gegeben hat. -- Kerbel 4. Jul 2005 10:18 (CEST)
Ist ja gut. Allerdings hat Kubrick nicht ausgeführt, um was für eine Sorte Kuchen es sich handelte. Dies ist schließlich eine Enzyklopädie und kein DVD-Store. Khero 4. Jul 2005 10:21 (CEST)
Haha. ;) Aber laut [1] ist es ein "lemon maraigne pie", was vermutlich eine Falschschreibung von en:Lemon meringue pie ist. Leider fällt mir dazu keine passable deutsche Übersetzung ein (Zitronenschaum-Kuchen?). Wer eine kennt möge mutig sein. Viele Grüsse,--Michael eunt domus 4. Jul 2005 10:31 (CEST)
Abgesehen davon, dass mir dieser Artikel definitiv zuviel spoilt, ist das Ende definitiv falsch beschrieben. Insbesonders das Zitat von Scrap ist falsch wiedergegeben, da er nur "hofft", dass es Frankie gut geht, insbes. erwähnt er auch, dass das nur "wishful thinking" sei. Leider habe ich kein Zitat der deutschen Synchro gefunden, ein Zitat des Englischen Originals findet sich bei [2]:
I don't think he had anything left in his heart. I just hope he found someplace set in the pines where he could find a little peace. But that's probably wishful thinking. No matter where he is, I thought you should know [...]
Das deckt sich wesentlich besser mit meiner Erinnerung. Ich überarbeite den Abschnitt gleich dahingehend. Eine andere plausible Deutung für die Kuchen-Essende Figur ist übrigens Scrap beim Schreiben des Briefes an Frankies Tochter. Simon Budig 04:47, 21. Aug 2005 (CEST)


Der Pfarrer[Quelltext bearbeiten]

Es ist etwas schade, dass der Pfarrer nicht erwähnt wird. Selbst in den kurzen Szenen, in der Frank aus der Kirche kommt nach der Messe, werden essentielle Charakterzüge Franks dargelegt, die in der Form nie wieder vorkommen. Zumindest das Gespräch zwischen Frank und dem Pfarrer kurz bevor Frank Maggie "erlöst" sollte doch Erwähnung finden zumal dieses einer der deutlichsten Seitenhiebe auf die in den USA vorherrschende Doppelmoral ist (und damit eine der Kernaussagen des Films, oder dachte jemand es geht nur um eine dramatische, emotionale Sportlergeschichte?). Auch der etwas beschränkte Boxschüler (dessen Name mir nicht mehr einfallen will), der von niemandem Ernst genommen wird sollte zumindest kurz erwähnt werden. Immerhin regt genau die Schlussszene, in der dieser Schüler sich an Scrap wendet, die Fantasie des Zuschauers an, wie denn nach Ende des Films die Geschichte weitergehen könnte. Alles in allem: Macht daraus was ihr wollt, aber für eine Inhaltsangabe ist der Artikel zu wenig mit wichtigen Details ausgestattet, für eine kurze Zusammenfassung ist es schon wieder zu viel. Könnte man nicht den Artikel splitten in "Filmbeschreibung" (also kurze Zusammenfassung des Themas, ohne wichtige Details bzw. das Ende zu verraten) und "Inhaltsangabe/Spoiler" (also eine wirkliche Inhaltsangabe mit allen Details, das Ende wird natürlich auch verraten)? Sollte man eigentlich bei allen Filmen machen wie ich meine. Schliesslich will ich doch manchmal einfach nur wissen um was es grob geht, damit ich entscheiden kann, ob ich den Film schaue oder nicht oder ich möchte mir einen kompletten Abriss der Handlung anschauen wenn ich den Film schon einmal gesehen habe um das ganze nochmal Revue passieren zu lassen. --90.135.75.25 03:51, 23. Aug. 2008 (CEST)

Disneyland[Quelltext bearbeiten]

Ich glaube nicht, dass die Familie vor dem Besuch bei der gelähmten Maggie in Disneyland war, da sie tshirts von "Planet Hollywood" tragen und keine Disney Charaktere zu sehen sind...

ist nur ein vermutung, vielleicht auch nicht ganz richtig (gehört Planet Hollywood vielleicht zu Disney), aber sie haben definitiv kein Disneyland besucht, da wären sie anders gekleidet gewesen.

sollte man also vielleicht doch mal überarbeiten...


Darüber wüßte ich gerne mehr. Frankie Dunn wirft ihnen vor, dass sie schon seit einer Woche dort sind und Urlaub machen - aber offenbar nicht die Zeit hatten ihre Angehörige im Krankenhaus zu besuchen. Sie seien offensichtlich in Disneyland gewesen und sollten wenigstens nicht in diesen (geschmacklosen) Klamotten an ihrem Krankenbett auftauchen. Möglicherweise hat die Walt Disney Company die Verwendung ihrer Logos/Figuren in diesem Zusammenhang nicht gestattet. Dagegen, dass ein Protagonist die Vermutung äussert, die Leute wären in Disneyland gewesen, ist rechtlich wahrscheinlich nichts einzuwenden. Ich vermute, dass es so gewesen sein könnte. S.L. (nicht signierter Beitrag von 84.190.58.110 (Diskussion | Beiträge) 16:20, 4. Jun. 2009 (CEST))

Ungenaue Wiedergabe beim Schlusskampf[Quelltext bearbeiten]

Der "Schlusskampf" findet nicht gegen die deutsche Ex-Prostituierte statt. Dies war bereits einer der vorangegangenen Kämpfe, bei dem deutlich die deutsche Fahne zu sehen war und auch eine etwas stereotyp-deutsch aussehende Gegnerin. Der letzte, Maggies Karriere beendende Kampf, findet gegen "Billie the Blue Bear" statt, die von der Boxerin Lucia Rijker gespielt wird.


Doch,das ist die Deutsche.Diese Deutsche bekämpft sie ja auch nicht bis zum Finale-Frankie hatte Angst um "sein Blut". Was für mich komisch ist:Es wird nicht darauf eingegangen,was nachher passiert,nur das sie verloren hat. Da frage ich mich: So ein Foul könnte eine Haftstrafe durchaus berechtigen,zumindest aber eine lebenslange Sperrung.Naja,ist auch egal. Aber Maggie hat ganz sicher gewinnen müssen,da die Gegnerin durch so eine Aktion disqualifiziert werden müsste... (nicht signierter Beitrag von 115.186.137.193 (Diskussion | Beiträge) 17:22, 17. Sep. 2009 (CEST))

vier Oscars[Quelltext bearbeiten]

Ich halte die Tatsache, daß die vier Oscars in den zweifelsfrei wichtigsten Kategorien verliehen wurden, durchaus für würdig, in der Einleitung erwähnt zu werden. Die jetzige Einleitung wäre auch dann zutreffend, wenn die Preise in weniger wichtigen Kategorien verliehen worden wären.

"Wichtig" ist in diesem Fall übrigens überhaupt nicht subjektiv, sondern ziemlich eindeutig. Mit einer Formulierung "vier der fünf wichtigsten Kategorien" o.ä. könnte ich auch leben. --89.172.33.76 13:54, 19. Aug. 2010 (CEST)

Tja, ich hätte dann bitte gern die offizielle Einschätzung (und zwar nicht von dir, welche wichtig sind und welche nicht), mit diesem Adjektiv wurden Oscars meines Wissens bisher nicht im Allgemeinen belegt ... Also am besten einen seriösen Artikel, der deine Einschätzung stützt. Ansonsten bleibt ein Oscar ein Oscar und mit deinem Hinweis: es wird ja unter Auszeichnungen erklärt wofür ... -- Julius1990 Disk. Werbung 13:59, 19. Aug. 2010 (CEST)
Hier ein Artikel, der die Einschätzung "drei der fünf wichtigsten" explizit für diesen Film nennt: [3] --89.172.33.76 15:12, 19. Aug. 2010 (CEST)


Widerspruch: Die Tatsache, dass der Film Preise erhalten hat, ist natürlich eine Erwähnung wert, hat aber nicht in der Einleitung stattzufinden! Und schon garnicht muß man die Einleitung mit Einzelheiten der Preise zukleistern, wenn diese bereits ausführlichst im Arikel Erwähnung finden und zudem die Erwähnung der Preise auch mehr Platz im ganzen Artikel einnehmen als die gesamte Filmhandlung!!! Es wäre es nett, wenn ihr eure überschüssige Zeit und Energie netterweise in wirklich sinnvolle Ergänzung des Artikels stecken würdet, anstatt einen bereits schon völlig überladenen Teilbereich eines Artikels (und für eine echte Filmanalyse und -beurteilung sowieso eher nebensächliche reine Auflistung von Preisen) noch zusätzlich aufzublähen, indem ihr diese Information nun auch noch doppelt- und dreifach-Redundant über den gesamten Artikel verstreut. Wenn jemand für sich persönlich glaubt, das "Wichtigste" und Entscheidende was einen Film ausmacht, wären die Preise, darf er dieses Zerrbild für sich persönlich denken. Das heißt noch lange nicht, dass man sowas in einer Enzyklopädie verbreiten muß. Ich kann den Sichtern nur raten, dieses Boulevard-Niveau garnicht erst einreißen zu lassen. Ein Leser der nach dem Artikel hier sucht, will nicht als Erstes eine Preisauflistung vorgesetzt bekommen. Ganz abgesehen davon, dass jeder der nach dem Artikel sucht, sowieso schon wissen wird, dass er mit Preisen überhäuft wurde, da genau das ja in allen Boulevard-Blättern und in jedem Magazin über den Film berichtet wird! Aber eben nicht die wirklichen Hintergründe und Analysen und das beschreibt was den Film nun wirklich ausmacht. Das sollte die Wikipedia hier erklären, und nicht das Bild-Zeitungs-Niveau der dümmlichen Preisauflistungen kopieren. (nicht signierter Beitrag von 93.133.199.68 (Diskussion) 16:45, 14. Sep. 2010 (CEST))