Diskussion:Star Wars: Die letzten Jedi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Diese Diskussionsseite dient dazu, Verbesserungen am Artikel „Star Wars: Die letzten Jedi“ zu besprechen.

Persönliche Betrachtungen zum Thema gehören nicht hierher. Für allgemeine Wissensfragen gibt es die Auskunft.

Füge neue Diskussionsthemen unten an:

Klicke auf Abschnitt hinzufügen, um ein neues Diskussionsthema zu beginnen, und unterschreibe deinen Beitrag bitte mit Signatur und Zeitstempel oder --~~~~.

Hinweise

Harrison Ford[Quelltext bearbeiten]

Harrison Ford müsste eigentlich aus der List raus. Es gibt keine Bestätigung, dass dieser in The Last Jedi zu sehen sein wird. In der Besetzung zum Bericht über den Beginn der Dreharbeiten auf der offiziellen Website taucht Ford nicht auf. Demnach ist es Spekulation, dass dieser in Episode VIII dabei ist. --Christian140 (Diskussion) 14:28, 24. Jan. 2017 (CET)

Harrison Ford ist nicht in dem Teil dabei. (nicht signierter Beitrag von 2003:D8:3D4:F837:312C:CBE3:C9E:439A (Diskussion) 21:21, 28. Dez. 2017 (CET))

Ist ja bereits schon raus. --Oliver.KamerDiskussionBeiträge 22:24, 28. Dez. 2017 (CET)

Teil oder Episode[Quelltext bearbeiten]

Bevor man hier ein Rückgängigsbattle startet, starte ich einen Diskussionsabschnitt. Ich habe in der Einleitung die Formulierung angepasst: von "...ist der achte Teil" in "...ist die achte Episode". Das wurde von Nutzer Benutzer:Big Al-MuSti mit folgender Begründung rückgängig gesetzt: Episode ist ein werblicher Begriff und nicht neutral. "Teil" ist generell gängiger und zutreffender. Inwiefern ist Episode denn werblich? Gerade die Bezeichnung Episode ist in diesem Fall hilfreich, weil die eigentliche Episodennummer nicht nicht im Titel auftaucht. Demzufolge sehe ich hier auch keine Werbung (das Studio nutzt Episode ja selbst nicht im Titel), stattdessen wird dem Leser der nicht so vertraut mit der Reihenfolge ist gleich aufgezeigt, wie er diesen Film im Vergleich zu den vorherigen einzuordnen hat. So wirds auch in allen anderen Artikeln gehandhabt. Darüber hinaus finde ich es gut, wenn hier kein Vandalismus sondern diskussionswürdige Änderungen vorliegen, man diese nicht einfach zurücksetzt sondern entsprechend bespricht. --TiiN (Diskussion) 10:08, 17. Apr. 2017 (CEST)

Episode ist in diesem Zusammenhang ein üblicher Begriff; ich kann keine Werbung für irgendein Produkt erkennen. --Atamari (Diskussion) 14:18, 17. Apr. 2017 (CEST)
Ich sehe auch nicht, in wie weit das werblich sein soll. --Christian140 (Diskussion) 14:46, 17. Apr. 2017 (CEST)
Danke für die Meinungen, ich habs daher wieder so angepasst, mit Verweis auf die Diskussion. --TiiN (Diskussion) 18:28, 19. Apr. 2017 (CEST)

Figuren und Orte[Quelltext bearbeiten]

Wie schon bei allen anderen Artikeln zu Star Wars Filmen zuvor würde ich vorschlagen, dass sämtliche Charakterangebane auf den Hauptartikel verschoben werden. Solche detailiierten Angaben finde ich hier auf der Einzelfilmseite nicht sehr gut aufgehoben, durch viele wiederkehrende Figuren wird nur jede Menge Redundanz erzeugt.--TiiN (Diskussion) 20:31, 26. Dez. 2017 (CET)

Ich sehe gerade, dass bei Das Imperium schlägt zurück und Angriff der Klonkrieger ebenfalls Infos direkt eingetragen wurden. Das ist aus Redundanzgründen nicht nur überflüssig, es passt meiner Meinung auch nicht gut in einen Filmartikel. Für Orte aus Star Wars gibt es ebenfalls schon einen Extra-Artikel welcher auch genutzt werden sollte.--TiiN (Diskussion) 20:35, 26. Dez. 2017 (CET)
Sehe ich genauso. Haben wir ja bei Harry Potter und der Stein der Weisen etc. auch nicht. Dort wurde das Ganze ebenfalls ausgelagert. --IgorCalzone1 (Diskussion) 23:22, 26. Dez. 2017 (CET)
Da die Seiten Figuren aus Star Wars und Orte aus Star Wars extrem lang (und in Zukunft noch länger und damit unübersichtlicher werden) und zudem teilweise noch mit veralteten Inhalten gefüllt sind, finde ich es passender, handlungsrelevante Figuren und Orte direkt auf der Filmseite kurz zu beschreiben und den Ausgangspunkt darzustellen. Darüberhinaus sind die Informationen auf dieser Seite so gekürzt, dass nur für den Film relevante Infos zu lesen sind, während auf den oben genannten ausgelagerten Seiten viele weitere, teils irrelevante Punkte zu lesen sind, was das ganze in meinen Augen nur unnötig verkompliziert. -- Revilo Sixteen (Diskussion) 12:45, 2. Jan. 2018 (CET)

Kritik zu positiv?[Quelltext bearbeiten]

Was man so im Internet hört, soll dies der schlechteste Teil sein, der den ganzen Star Wars Mythos zerstört hat, sprich der Name des Films ist Programm, Star Wars ist tot. Youtube ist voll von diesen vernichtenden Videos, auch Mark Hamill schlägt in diese Bresche.[1] Was man auf jeden Fall erwähnen könnte. Nun zumindest scheinen die Fans sehr gespalten. -- User: Perhelion 23:15, 28. Dez. 2017 (CET)

Meinungen von sogenannten "Trollen" gelten nicht als Kritik. Der Film wird von der Fachpresse hochlobend rezensiert. Ich selber finde den Film als den besten des Jahres (allgemein ein starkes Filmjahr). Vieles ist einfach nur Gewäsch. Es gibt nicht nur sog. "Hypetrains", sondern auch "Trolltrains", auf diese sich so manch einer gern rauf schwingt, um wichtig zu tun und nicht um konstruktiv zu kritisieren. Auf eine seriöse Seite wie Wikipedia gehören schlichtweg solche Trollkritiken nicht. Konstruktive ja. Wie jeder Film ist auch Die Letzten Jedi nicht perfekt und hat eben auch seine Kritikpunkte. Logischerweise. --Pradfes (Diskussion) 00:40, 29. Dez. 2017 (CET)
Edit: Außerdem hat Mark Hamill zwar seine Rolle in Episode VIII anfangs(!) nicht für gut gefunden, lobt aber Rian Johnson (er gehört für ihn sogar zu seinen Lieblingsregisseuren) und dessen Film und hat sich vorgestern auf Twitter für seine Aussagen entschuldigt. Alles Sachen, die solche Youtuber, mit solchen wild gemixten Youtube-Filmchen, auslassen (wie in dem von dir gezeigten). Hast du dir mal größtenteils die vernichtenden Kritiken angeschaut? Der ganz ganz große Teil dieser "Kritiken" basiert nur darauf, weil "Erwartungen", die man an dem Film hatte, enttäuscht wurden; aber über das, was ein Film eben ausmacht (Story an sich, Schauspielerische Leistungen, Kameraarbeit, Musik, die ganze technische Sache halt wie Sounds, Schnitt, Kostüme, Setdesign, visuelle und Spezialeffekte) wird so gut wie gar nicht erwähnt, obwohl ein richtiger Filmkenner einfach zugeben MUSS, dass sich alles (allein rein technisch) auf sehr hohem Niveau abspielt. "Schlechtester Film ever!" Bitte was? Es mag vielleicht deren Meinung sein, doch ist dies eine Kritik, die sich andere antun müssen? --Pradfes (Diskussion) 01:14, 29. Dez. 2017 (CET)
Argumentativ kommt für mich der Vergleich "alle Trolle" irgendwie gleich nach "alle Nazis". Dass Mark Hamill jetzt völlig zurückrudert auf Twitter, sich quasi entschuldigt hat, hat natürlich (nicht unbegründet) wieder für allerlei Spekulationen gesorgt (schließlich geht es ja nicht nur um ein paar Milliönchen).[2] Irgendwie haben die Troll-Vids auch durchweg viel zu viele Likes... Sicher geht es bei dem Film um Kritik auf höherem Niveau, dass hiermit nicht die technische Umsetzung gemeint war, hatte ich mir erspart. Für mich ist eher wahrscheinlich, dass (nicht nur) bei solchen Geldbeträgen (Milliarde) im Mainstream nichts mehr neutral ist.
Wie gesagt gibt es dutzende von den Vids (bei keinem anderen Teil sind mir derart viele, absolut negative aufgefallen). Die Entschuldigung kann auf jeden Fall in den Artikel (dass diese Entschuldigung die Trolle "auslassen", liegt wohl schlicht daran, dass die Clips vorher entstanden sind!?), schließlich ist er einer der Hauptcharaktere im Star Wars Universum gewesen. Aber es geht ja nicht nur um Mark Hamill und sicher auch nicht nur um enttäuschte "Erwartungen". Dass DU du den Film super findest ist hier glaube ich auch eher unerheblich. Für mich war diese Saga auch mal das Beste was es gab. @Filmkenner: ich würde sagen einige dieser Trolls sind welche. Ich möchte einfach nur eine objektive Kritik und nicht plumpe Werbung lesen. -- User: Perhelion 21:28, 29. Dez. 2017 (CET)
PS: Es ist hier einfach eine weichgewaschene Kinderwelt gemacht geworden (bloß nicht zuviel nachdenken, Disney halt), wobei die meisten sicherlich noch die Star Wars Kinder-Trickserie inhaltlich (und kanonisch) besser finden. "Repetitiv" ist hier noch ein wirklich sehr positiver Ausdruck.
PPS: Nach etwas wirken lassen von deinem Kommentar, fällt auf, dass dieser sehr subjektiv und unsachlich ist. Hier noch ein paar (von den unzähligen) Trollen:[3][4][5] Die Kommentare sind fast alle im gleichen Tenor. Hier ein wirklich um absolute Objektivität bemühter Troll. Dortiger Top-Kommentar erzählt wie selbst sein 11-Jähriger Sohn (der alle Teile zuvor gesehen hatte) tief enttäuscht war. Also ganz ehrlich und objektiv, das sind keine Trolle, die haben ganz einfach und rational Recht. -- User: Perhelion 22:26, 29. Dez. 2017 (CET) -- User: Perhelion 00:49, 30. Dez. 2017 (CET)
Wieso benutzt du so oft das Wort "Troll"? Fühlst du dich angesprochen? Ich habe eben nicht "ALLE Trolle" geschrieben oder liest du derartiges heraus? Und wieso fängst du jetzt mit Disney-Bashing an? Das lässt dann doch leider etwas stärker an deiner Seriösität zweifeln. ... "Kindergewäsch"? Was sind denn dann bitte die Javas und die Ewoks und die zwei offiziellen Kinderfilme über die Abenteuer der Ewoks aus den 80ern? Was ist für dich Jar Jar Binks und die Droiden? Und die witzigen Momente von R2 D2 in Episode III? Was ist für dich das ganze Merchandising für die ganz kleinen unter uns seit 1977?? Und die ganzen Serien wie Clone Wars? Die sind allesamt NICHT unter Disney entstanden! Außerdem hat Disney kaum was mit der Kreativität zu tun, sondern Lucas Film. Mark Hamill hat in einem Tweet nochmals unterschrieben, dass er eben NICHT seine Meinung von Disney und Lucasfilm beeinflussen hat lassen, da es schlichtweg keine Beeinflussung gegeben haben soll. Oder ist Mark Hamill jetzt auch ein Lügner? ... "Nicht zu viel nachdenken?" Unterstellst du Die Letzten Jedi echt, dass er nicht zum Nachdenken anregt? Und wieso schießt du mit deinem Kommentar ("Nach etwas wirken lassen von deinem Kommentar, fällt auf, dass dieser sehr subjektiv und unsachlich ist.") direkt in dein eigenes Tor? Ist das, was du geschrieben hast (sogar mit Vorurteilen und Unterstellungen zum Teil gegenüber meiner Person!) etwa objektiv? Mir scheint es, dass du dich ziemlich angegriffen gefühlt hast und in dem Moment meine Meinung nicht akzeptiert hast und deshalb zum Ende deines Kommentars, wie ein in die Ecke getriebenes Tier, wild um dich herum schlägst. Du hättest deine unnötigen "PS- und PPS- Kommentare" nicht schreiben sollen. Denn jetzt ist mir sehr wohl klar, mit wem ich es hier zu tun habe. Ja, ich gebe zu, auch ich muss mich gewaltig zurück halten und so gut wie möglich sachlich bleiben. Doch, dass du mir jetzt sogar persönlich Dinge unterstellst (ich habe in meinem Kommentar nicht einmal dich persönlich angeschrieben, geschweige denn erwähnt) und mir letztendlich Unsachlichkeit vorwirfst, zeigt mir nur mehr auf (ja ich wiederhole mich bewusst), dass ich dich leider nicht wirklich Ernst nehmen kann, und ich schlichtweg bei meiner Meinung in meinem ersten Kommentar bleibe. Und, ich denke, es ist ja schön und gut, dass du mir mit deinen verlinkten Videos etwas beweisen möchtest (und ja, ich habe alle deine Videos zum Großteil angeschaut), so unterstützt es ja meine Aussage nur mehr: es geht schlichtweg um "Enttäuschungen", was ja auch nicht schlimm ist (was ich auch nie behauptet habe); doch wie man teilweise dies rüber bringt und dann (nur von dieser Episode!) von "Logikfehlern" und einem unzureichenden Skript sprechen kann; bitte..., dann kann mir keiner erzählen, dass diese Personen wirklich sich die Originaltrilogie genauso in Erbsenzählermanier angeschaut haben, wie hier bei Episode VIII. Es gab nach Episode IV und V (und sogar VI) genauso viele offene Fragen und Ungereimtheiten, die erst deutlich später zum Teil in Büchern, Spielen und Serien erklärt wurden. Auch in der Originaltrilogie macht so vieles eher wenig Sinn. Auf einmal müssen dies aber die neuen Filme? Alles wohlgeborene Experten deine Youtuber da sind. Aber die Menschen, die wirklich für den Kanon zuständig und sehr wohl von Lucas handverlesen und seit dem ersten Film anwesend sind, die sind auf einmal alle blöde und dumm und zerstören Star Wars, welches sie selber mit errichtet haben und jede Kreativität in diesem Universum bewachen? Na dann... . George Lucas hat nicht umsonst ab Episode V die Kreativität größtenteils andere machen lassen. (Episode I mal außen vor) Hier mal ein interessanter Artikel für dich: https://www-filmstarts-de.cdn.ampproject.org/c/www.filmstarts.de/amp/nachrichten/18516296.html, wenn du Lust und Laune hast, dir dies durchzulesen. Ich habe nichts dagegen mit Menschen wie dir zu diskutieren. Und gerade, dass wir doch auch (in einem solch gigantischen Franchise) so lebhaft über Star Wars Episode VIII diskutieren, zeigt meines Erachtens auf, dass der Film einfach was neues anpackt, mutig ist und dies derart unterschiedlich aufgenommen wird (als noch in der Prequeltrilogie, bei der ja mehr einheitliche, also deutlich weniger unterschiedliche Kritiken vorhanden waren/sind). Genau dies macht u. a. für mich u. a. einen guten Film aus. ... Du hast es doch nicht nötig, derart ausgefallen in deinen Kommentaren zu reagieren. Ich werde gerne mit dir weiter diskutieren; unter der Voraussetzung, dass du mir bitte nichts mehr unterstellst (das habe ich jetzt bei dir leider ja auch machen müssen, konsequenterweise), sondern einfach über das Thema, welches du anfangs angesprochen hast, weiter gesprochen/geschrieben wird. Mir ist es klar, dass man in Star Wars nicht nur die Filme an sich sieht, sondern für manch einen (wie auch für mich und ich nehme mal an, auch für dich) sogar ein Bestandteil in seinem Leben. Doch sollte man die Grenzen kennen, inwieweit man in welchem Forum damit geht. Wie gesagt, bezüglich deiner angepriesenen Sachlichkeit solltest du dir selber mal an die Nase fassen. Sollten wir nicht mehr zusammen heute schreiben, so wünsche ich dir einen guten Rutsch ins neue Jahr. mfG --Pradfes (Diskussion) 03:54, 31. Dez. 2017 (CET)
PS.: Ich muss eine Sache doch noch korrigieren: ich habe dich doch persönlich angesprochen: mit einer Frage. Dies tut aber meiner Aussage keinen Abbruch. ;-)
PPS.: Nachtrag um meine Argumentation zu unterstützen: "Was man so im Internet hört, soll dies der schlechteste Teil sein, der den ganzen Star Wars Mythos zerstört hat, sprich der Name des Films ist Programm, Star Wars ist tot. Youtube ist voll von diesen vernichtenden Videos, auch Mark Hamill schlägt in diese Bresche." Was hört man im Internet denn so? Nur, weil du anstatt "ich" "man" eingesetzt hast, ist deine Aussage/Kommentar/Geschriebenes nicht weniger subjektiv. Dass du es ja gerade eben doch subjektiv meinst, hast du mit deinen nachfolgenden Kommentaren ganz klar aufgezeigt. Außerdem könnte man jetzt auch darüber streiten, inwieweit man in einer Diskussion "sachlich" und "objektiv" ist. Denn es eine Diskussion ist eben eine Diskussion und nicht der Artikel über den man diskutiert. So, jetzt aber wirklich nen guten Rutsch. --Pradfes (Diskussion) 04:18, 31. Dez. 2017 (CET)
Okay (auch wenn du schon ein wenig in die persönliche Tobakkiste gegriffen hast), schon etwas harte Kritik von dir, aber eben auch eine Selbstrezension (was dir am Ende wohl auch bewusst war, ich werde mich mal zusammenreißen und darüber hinwegsehen und an die Nase fassen). ;-) Dann mal gleich wieder zur Sachkritik.
Mir war schon klar, dass Kritik an der Kritik gegen den Mainstream schwer sein wird. Fakt bleibt, ein sehr großer Teil der Fans ist zutiefst enttäuscht. Erwähnenswert erscheinen mir hier die Seiten Rotten Tomatoes, der Zähler der Zuschauerwertung sinkt hart in Richtung unter 50%; Metacritic mit 4.6 Punkten von 10. Da der Film im Allg. für Geld da ist und nicht für Fans und wir in einiger sonnigen Welt leben, könnten wir das ja völlig ignorieren. Ebenfalls einen guten Rutsch ins neue Jahr. :-) MfG -- User: Perhelion 12:30, 31. Dez. 2017 (CET)
Solche Zuschauerbewertungen sollte man sehr vorsichtig betrachten: ‘Star Wars: The Last Jedi’ Detractors Are Reportedly Using Bots To Spam Its Rotten Tomatoes Score und Star Wars: The Last Jedi is being review-bombed on Rotten Tomatoes. Bei der IMDb sieht die Zusschauerwertung mit 7,6/10, basierend auf 250.000 Wertungen) schon ganz anders aus. Auch negative Kritik darf natürlich gerne in den Artikel, dann aber bitte Wikipedia:Belege beachten. Aussagen mit reputablen Quellen werden hier immer gerne gesehen, dazu zählen aber keine YouTube-Videos von (ehemaligen) Fans. --Abu-Dun Diskussion 12:52, 2. Jan. 2018 (CET)
Ja, auf einmal sind es plötzliches alles Bots, es ist ja nicht so, dass man das einfach technisch unterbinden kann (daher halte ich das für ein ausgemachtes Gerücht). Auf der einen Seite sind genau diese Seiten hier reputativ für "Fach-Kritiker" und diese bieten eben auch gleichzeitig eine "Zuschauerwertung". Wenn dann diese dort nicht gelten, wo bitte soll man dann Belege herbekommen?!? Es ist auch bei weitem nicht der erste Film wo zwischen "Fach-" und Zuschauerkritik Welten liegen (auch in die andere Richtung), nur für mich persönlich sehr komisch, dass ich als sehr kritischer Beobachter (bei den Extremfällen) immer zu den Zuschauerwerten tendiere.
PS: Ja und wie man dort auch lesen kann dementiert Rotten Tomatoes diese Behauptung: "englisch The authenticity of our critic and user scores is very important to Rotten Tomatoes and as a course of regular business, we have a team of security, network, social and database experts who closely monitor our platforms. They haven’t seen any unusual user activity." -- User: Perhelion 14:06, 2. Jan. 2018 (CET) -- User: Perhelion 14:15, 2. Jan. 2018 (CET)
Wie du sicherlich gelesen hast, habe ich geschrieben, dass man die Nutzerwertungen „vorsichtig betrachten“ soll und nicht, dass alle negativen Wertungen von Bots stammen. Auch die Artikel sagen das nicht. Erwähne doch gerne, dass es auch kritische Stimmen gibt, der New Yorker war beispielsweise auch nicht so angetan. Der Unterschied zwischen Wertungen von Fachkritikern und Zuschauern sollte denke ich klar sein, deswegen gehe ich da nicht näher drauf ein. Deine persönlichen Ansichten zum Film spielen in in der Wikipedia keine Rolle, genauso wenig wie meine oder auch Pradfes. Es zählt der Stand der Fachpresse und der ist nun mal überwiegend positiv (siehe Rotten Tomatoes und Metacritic). Ich habe dir ja schon zwei Links zum Thema Zuschauerwertungen geliefert (da gibt es unzählige zu dieser Thematik). Greife diese Diskrepanz zwischen Fachpresse und „Normalos“ bei Rotten Tomatoes und Metacritic (wie erwähnt nicht bei der IMDb) doch auf, natürlich auch mit der Stellungnahme von Rotten Tomatoes (die ich auch gelesen hatte), und bauen sie in den Artikel unter „Kritiken“ mit Quellenangaben ein. --Abu-Dun Diskussion 15:16, 2. Jan. 2018 (CET)
PS: Der CinemaScore, der durch eine Befragung direkt nach den Film von Kinobesuchern ermittelt wird, ist übrigens ein „A“. --Abu-Dun Diskussion 15:22, 2. Jan. 2018 (CET)
Ich habe mir den Abschnitt Kritiken gerade noch einmal durchgelesen: auf der einen Seite steht in der Infobox eine aggregierte „Traumwertungen“ von Kritikern, auf der anderen Seite sind alle bis auf zwei Zitate von Kritikern negativ. Aus meiner Sicht spiegelt dieser Abschnitt also nicht die allgemeine Rezeption bei der Fachpresse wieder. Leider fehlt mir im Moment die Zeit diesen Abschnitt um auch positive Kritiken zu ergänzen. --Abu-Dun Diskussion 15:31, 2. Jan. 2018 (CET)
Da mir dies auch aufgefallen ist, habe ich nun (endlich) die positivere Filmstarts-Kritik hinzugefügt. --Pradfes (Diskussion) 22:40, 3. Jan. 2018 (CET)

Sorry, wenn ich das Format nicht einhalte, aber ich schreibe hier so selten und habe die Befehle vergessen...

Nanana, ich finde, man kann negative Kritiken nicht unter "Trolle" verallgemeinern. 1. ist da was dran, weil ich es selbst nachvollziehen kan und teilweise genauso sehe (Kathleen Kennedy-> SJW) und 2. ist das englische YT VOLL von diesn negativen Rezsnsionen und das sind bei weitem keine Trolle. Meiner Meinung nach und einer objektiveren Betrachgtung wegen sollte man schon darauf eingehen. Es zeichnet sich ab, dass das Mainstream-Publikum den Film gut bis sehr gut findet (er ist filmtechnisch gesehen- bis auf Längen und Plotholes- gut) und Star Wars Fans (was einie nicht geringe Teilmenge des Mainstreams ist!) den Film nicht gut finden und zum teil hassen  ! Ich finde ihn als FIlm gut, aber als SW Film sehr schlecht und respektlos. Es wurden drastische Entscheidungen nur des Effekts/Twists wegen ohne Not eingebaut. Die Werte von Metacritic und RottenTomatoes sprechen ja wohl für sich. In Asien hat der Teil mit das mieseste Startwochenende gehabt. (nicht signierter Beitrag von Andyw1228 (Diskussion | Beiträge) 15:53, 10. Jan. 2018 (CET))

Klar kann man diese krassen Fan-Theorien reinnehmen. Aber die sind teilweise so blödsinnig, dass von Anfang an klar war, daas die nicht zutreffen. Die Handlung war in etwa so zu erwarten, denn anders ergibt sie keinen Sinn. Star Wars lebt besonders in der klassischen Trilogie von unerwarteten Plots. Und dafür liebe icg Star Wars. Und ich bin echter Star Wars. Und ich mag auch Teil 8, weil er meiner Meinung sehr gut ins Genre passt. Also hör auf mit unbelegten Pauschalisierungen.--Leif (Diskussion) 18:11, 10. Jan. 2018 (CET)
Bitte hier nicht mehr über die persönliche Bewertung des Films diskutieren (dafür gibt es viele andere Foren), sondern ausschließlich über den Artikelinhalt, danke (Wikipedia:Diskussionsseiten). --Abu-Dun Diskussion 16:59, 10. Jan. 2018 (CET)
Ist ja gut. Meine Aussage hatte im Prinzip genau denselben Wortlaut wie deine, nur in anderen Worten.--Leif (Diskussion) 05:33, 11. Jan. 2018 (CET)
Ich finde schon, dass man das teilweise sehr stark negative Echo der Fans erwähnen sollte. Man kann hier einfach nicht behaupten, das wären alle Bots, dazu ist das Echo zu einstimmig, nicht nur auf einzelnen Plattformen, sondern eigentlich überall, wo man auf Fans trifft. Ich sehe kein Grund, warum man das nicht erwähnen sollte. Man muss ja keine Fankritiken zitieren aber durchaus den extremen Unterschied zwischen der Bewertung der Presse und der Fans hinweisen, als beleg kann man ja die zahlen von Rotten tomato und Metacritic hinterlegen --188.107.0.241 00:51, 12. Jan. 2018 (CET)
Um es nochmals zu erwähnen: hier hat niemand von ALLEN Bots oder ALLE sind Trolle geredet. (ich entschuldige mich für die falsche Aussage bezüglich "Trolle"; ich meinte sogenannte "Hater".)
Man könnte es, ja. Aber da ich bisher nur auf Rotten Tomatoes und Metacritic solch ein derartiges negatives Echo erkennen kann (im Gegensatz zu Fankritiken auf IMdB, moviepilot oder Filmstarts, die längst nicht im Gesamten so negativ wirken, sondern eher positiv), kann ich es persönlich (im Bezug auf die Sachlichkeit) nicht gut heißen, im Allgemeinen von einem negativen Fan-Echo zu reden.--Pradfes (Diskussion) 01:17, 12. Jan. 2018 (CET)
Ja, genau, meine Rede. Ich sehe diese extrem negative Echo nicht. Und ich habe viel dazu gelesen in den letzten Wochen. Ich sehe eher, dass sich die Star-Wars-Fans hier extrem spalten. Daher ist eine sachliche Darstellung nicht möglich. Ach ja, sorry, dass mehrmals mit dem Löschen vorkam, aber wenn ich am Handy online bin, werden mir die Diskussionen oft fehlerhaft angezeigt.--Leif (Diskussion) 06:47, 12. Jan. 2018 (CET)
Auch alle zu sinnlosen Hatern zu erklären, die nur den ach so genialen Film schlechtreden wollen, ist gelinde gesagt, beleidigend, da man damit die Meinung schwachsinn erklärt. Ja einige punkte, die kritisiert werden (wie zum beispiel das es auf einmal Kräfte gibt, die es vorher nicht gab, sowas gab es schon immer) kann man als überkritisch oder wirkliches Haten bezeichnen, das Kritisieren der Charaktere zum beispiel aber wohl nicht (gibt es wirklich jemanden, der nicht Rey eine Mary Sue hält, außer Daisy Ridley vielleicht?). Man sollte andere Meinungen akzeptieren wenn man über einen Film oder ähnliches reden will, ein "Du bist ja nur ein Fanboy/Hater" ist eine herabwürdigung.
Aber seis drum. Auch diese Seiten haben "nur" rund 7/10, was weit von der Pressemeinung entfernt ist, und ich auch eher als mäßig bezeichnen würde. Auch soetwas sollte man erwähnen, es soll ja nicht dazu führen, dass nur negative Stimmen hier erwähnt werden, aber auch das Negative gehört zum Echo, das der Film erzeugt, ob man es nun als "Die Fans sind gespalten" darstellt (was man dann wieder kritisieren kann, nicht jeder der den Film gesehen hat gehört zur Fanszene) oder dass er bei ihnen durchgefallen ist, ist zweitrangig. Das Echo des Publikums vermisse ich schon oft in solchen Abschnitten. Letztendlich sind die Meinungen der Presse auch nicht mehr als die Meinungen derjenigen, die sie geschrieben haben. --188.107.1.68 05:08, 13. Jan. 2018 (CET)

Ich war beim Lesen des Abschnitts auch sehr überrascht, dass der „Backlash“ nicht mal in einem Nebensatz erwähnt wird (schaut man sich Rottentomatoes und Metacritic an, dazu eine schiere Unmenge grade im englischen YouTube, kann man sehr wohl von einem solchen sprechen. Wie vor mir erwähnt weicht schon 7/10 von „hoch gelobt“ ab). Hier geht es schließlich um das wahrscheinlich größte Franchise überhaupt momentan. Und nein, das sind keinesfalls alles Trolle, ich habe mir nicht wenig dazu angelesen und angeschaut und da wird zwar von manchen gehatet, aber von vielen sehr fundierte Kritik geübt. Ich habe mal im WP-Artikel über Episode 1 nachgeschlagen, und da steht, dass sowohl von Kritikern als auch VON FANS sehr gemischte Kritik kam. Das gehört da auch rein, denn die Prequels haben unter den Fans ziemlich viel Rumore ausgelöst. Und hier, wo die Kritiker so vom Publikum abweichen, könnte man das ebenfalls zumindest in einem Nebensatz erwähnen. Etwa ein Einleitungssatz in Richtung „Der Film wurde von der Fachpresse fast durchgehend hoch gelobt. Die Zuschauerreviews fielen dagegen eher gemischt aus.“ (kann natürlich besser formuliert werden). Und dann der Rest des Abschnitts. --DanGerEns (Diskussion) 23:16, 15. Feb. 2018 (CET)

Also einen Satz wie von dir vorgeschlagen, könnte ich mir im Artikel vorstellen.--Leif (Diskussion) 17:08, 17. Feb. 2018 (CET)
Da hier nichts passiert, würde ich das gerne selbst in die Hand nehmen, nur kenne ich mich hier nicht aus. Ich liste im Folgenden mal Quellen auf, die dafür sprechen, dass der Film eben nicht universell gelobt wird, sondern gerade unter den Fans sehr gemischt aufgenommen wird. Fühlt euch frei, die Quellen zu prüfen, und dann schaut bitte, was man als Beleg verwenden kann: 1, 2, 3. Kleiner Hinweis: In der englischen Wikipedia wurde das ausgiebig diskutiert, ich verlinke mal auf diesen Abschnitt, da gibt es weiter unten eine Tabelle mit 12 Quellen (teils belegfähig), die die gemischte Wahrnehmung des Films ansprechen. Und hier noch eine Quelle (in der zweiten sind Auszüge der ersten abgedruckt, die man nur eingeloggt lesen kann), die zeigt, dass die Finanzen leicht andeuten, dass das Franchise seinen Halt in seinen Fans, die es jahrzehntelang getragen haben, verliert: Wall Street Journal, Zitat
Ich füge den Satz jetzt mal ein, er kann gerne besser formuliert werden, aber bitte nicht kommentarlos gelöscht. Wenn dann bitte mit wirklicher Begründung hier. —DanGerEns (Diskussion) 23:01, 21. Feb. 2018 (CET)

Rechtschreibfehler im Lauftext[Quelltext bearbeiten]

Euch allen ist bestimmt auch der Rechtschreibfehler im Lauftext aufgefallen, wenn ihr den Film gesehen habt. Für die, die ihn nicht gesehen haben: es befindet sich dein Deppenleerzeichen im Wort Jedimeister. Wie machen wir das? Ergänzen wir einen Abschnitt mit Trivias, oder wie? Weiß jemand, ob das der erste Rechtschreibfehler in einem Star-Wars-Lauftext ist?

Ja, mir ist dieser Fehler auch aufgefallen. Könnte man hier als Trivia erwähnen. Ob das schon mal vorkam, weiß ich nicht. Bisher ist mir sowas bei SW aber noch nie aufgefallen.--Leif (Diskussion) 11:13, 12. Jan. 2018 (CET)
Das ist in meinem Augen keine nennenswerte Information. Laut WP:VF sind solche Auflistungen bedeutungsloser Filmfehler ohnehin nicht erwünscht. -- Revilo Sixteen (Diskussion) 16:30, 12. Jan. 2018 (CET)
Dein Argument ist ungültig. Es handelt sich NICHT um einen Filmfehler. Ein Filmfehler in diesem Sinne wäre ein Fehler in der Handlung des Films. Das hier weicht eindeutig davon ab. Es sollte also aufgenommen werden. (nicht signierter Beitrag von 91.53.132.212 (Diskussion) 07:29, 13. Jan. 2018 (CET))
Deppenleerzeichen kommen in jeder zweiten deutschen Lokalisation eines Filmes oder einer Serie vor. In Star Wars auch schon mehrmals. Das Produkt steht und fällt nicht wegen einem Leerzeichen. Sowas ist trivial, aber nicht wichtig genug, um unter Trivia eine Erwähnung zu verdienen. Solange etwas kein inhaltlicher Fehler in der deutschen Umsetzung ist, hat es auch keinen Platz hier verdient. VG --H8149 (Diskussion) 17:08, 12. Jan. 2018 (CET)
Ich finde es auch wichtig, das hier zu erwähnen. Immerhin handelt es sich um das erfolgreichste Filmfranchise aller Zeiten. Das ist richtig peinlich, dass es denen trotz des vielen Geldes nicht möglich war, jemanden zu finden, der einfachste Rechtschreibregeln beherrscht. Kann bitte wer das ergänzen? Danke! 91.53.138.2 19:32, 12. Jan. 2018 (CET)
Mir hats die erste Viertelstunde vom Film versaut, weil ich mich tierisch drüber geärgert hab. Bin also auch dafür, dass wir das hier aufnehmen sollten. Die Deppen an der Kasse wollten mir auch mein Geld nicht wiedergeben deswegen, auch nicht teilweise :(( 91.53.129.130 19:48, 12. Jan. 2018 (CET)
isch hab selber ein LEse rächtschaibschweche und finde das muss heir rein weil man dan siht dass auch behinderte was erraichen können im leben umd an einen so dollen film mitwirgen --Conan174 20:25, 12. Jan. 2018 (CET)
Es ist absolut nicht erwünscht und in Ordnung, dass hier die Beiträge anderer Nutzer bearbeitet und verfälscht werden! Das disqualifiziert deine Aussage selbstverständlich sofort. Das gänzliche Löschen weiterer Beiträge ist natürlich ebenso unerwünscht und in Zukunft zu unterlassen! -- Revilo Sixteen (Diskussion) 20:28, 12. Jan. 2018 (CET)
Zwar halte ich den Rechtschreibfehler für erwähnenswert, abet den Vandalismus der IP deswegen, verstehe ich absolut nicgt!--Leif (Diskussion) 23:03, 12. Jan. 2018 (CET)
Deppenleerzeichen sind heutzutage leider in sämtlichen deutschen Medien vertreten und daher leider nichts Besonderes mehr. DestinyFound (Diskussion) 23:09, 12. Jan. 2018 (CET)
Da hast du natürlich recht. Leider.--Leif (Diskussion) 23:12, 12. Jan. 2018 (CET)
Wenn du belegen kannst, dass es bei den Star-Wars-Filmen schon öfter zu Rechtschreibfehlern im Lauftext kam, ist dein Argument nachvollziehbar, ansonsten nicht. Mit keinem Film wird mehr Geld gescheffelt als mit Star Wars, allein deswegen nimmt der Film schon eine Sonderstellung ein. Du kannst ihn also nicht mit einer RTL Eigenproduktion oder einer Lokalzeitung vergleichen, dass die kein Geld haben um fähige Leute einzustellen ist klar, fähige Leute _wollen_ da ja gar nicht arbeiten. Fazit: Es muss hier auf jeden Fall erwähnt werden, außer Rechtschreibfehler sind bei Star Wars üblich. (nicht signierter Beitrag von 91.53.138.131 (Diskussion) 09:22, 13. Jan. 2018 (CET))
Wie Revilo Sixteen schon geschrieben hat mit Verweis auf Wikipedia:Formatvorlage Film#Häufige Fehler: „Aufzählungen üblicher Filmfehler ohne besondere Rezeption oder Auswirkungen sind nicht erwünscht.“ Ein Rechtschreibfehler (ernsthaft? ein Deppenleerzeichen soll relevant sein? Wo ist die große mediale Rezeption? Quellen?) ist definitiv nicht die Erwähnung wert. --Abu-Dun Diskussion 09:31, 13. Jan. 2018 (CET)
Dass Revilo Sixteen Wikipedia:Formatvorlage Film#Häufige Fehler: „Aufzählungen üblicher Filmfehler ohne besondere Rezeption oder Auswirkungen sind nicht erwünscht.“ komplett falsch verstanden hat, wurde ja oben schon erklärt. Da sein Argument ungültig ist, ist es deines auch, da du dich darauf berufst. Deinen Beitrag hättest du dir also schenken können. Denk doch bitte kurz nach, bevor du hier was schreibst. (nicht signierter Beitrag von 91.53.133.84 (Diskussion) 09:49, 13. Jan. 2018 (CET))
Rechtschreibfehler sind auch Filmfehler. Wenn es eine (große) mediale Rezeption zu deinem Fund gibt, kannst du dies gerne mit Quellen in den Artikel einbauen. Unbequellt allerdings nicht: Wikipedia:Belege. Und denk mal bitte daran deine Beiträge hier zu signieren. --Abu-Dun Diskussion 10:48, 13. Jan. 2018 (CET)

Nach der Trollerei und dem klaren WP-Konsens, dass ein Leerzeichen keine Erwähnung verdient hat, erkläre ich jeden weiteren Versuch diese Trivialität in den Artikel zu bekommen für nutzlos und schwachsinnig. (Sonderstellung und peinlich hin oder her.) Hier wurde klar Position gezeigt. Brennt einem dieses Wissen wirklich auf der Seele und will es im Netz erwähnt haben -> Jedipedia ist die richtige Stelle, hier nicht. Noch was: noch so ein Fehltritt wie anfänglich (Löschen und Manipulieren), wird die Sperre für infinit beantragt und eine Seitensperre ebenso. Ende. VG --H8149 (Diskussion) 13:58, 13. Jan. 2018 (CET)

Dieser Abschnitt kann archiviert werden. Schraubenbürschchen (sabbeln?) 15:38, 13. Jan. 2018 (CET)

Handlung[Quelltext bearbeiten]

Ich beziehe mich auf diese Änderung (aktuell noch nicht gesichtet). Von dem teilweise schlechten Deutsch in der Änderung mal abgesehen – Wollen wir wirklich so viele Details mit aufnehmen? Meines Erachtens sollte die Angabe der Handlung doch eher eine grobe Zusammenfassung (Synopsis) sein, keine erschöpfende Erzählung, die stellenweise schon wie ein Skript wirkt. Insbesondere Details, die für die fortlaufende Geschichte irrelevant sind, gehören meiner Meinung nach nicht dort hinein, und vor allem keine Details, die dem (Kino-)Zuschauer allein anhand des Films gar nicht bekannt sind (z. B. dass die Supremacy 60 km breit ist, wird im Film nirgends erwähnt). Wie seht Ihr das? --Winof (Diskussion) 11:58, 26. Jan. 2018 (CET)

Also ich finde die Handlung jetzt nicht unnötig lang.--Leif (Diskussion) 12:12, 26. Jan. 2018 (CET)
Stimme dem eingangs gesagten zu. Kurz nach Filmstart hatten wir schonmal eine sehr ausführliche Handlungsbeschreibung, die dann fortlaufend auf das Wesentliche gekürzt wurde. Ich finde, die letzte Änderung sollte revidiert werden, weitere Details sind nicht nötig, zumal wie schon erwähnt die sprachliche Darstellung nicht gerade gelungen ist. --Revilo Sixteen (Diskussion) 12:46, 26. Jan. 2018 (CET)
D'accord.--Leif (Diskussion) 14:53, 26. Jan. 2018 (CET)

Science-Fiction?[Quelltext bearbeiten]

@Qäsee: Du hast gerade bei allen SW-Episoden im Einleitungssatz hinzugefügt, dass es sich um Science-Fiction-Filme handele. Das halte ich für etwas unglücklich, da es zumindest sehr umstritten ist. Allgemein wird SW eher den Genres Space Opera oder allenfalls Fantasy Fiction zugeordnet, denn bei Star Wars dominieren eher Fantasy- und Mystik-Elemente statt (pseudo-)wissenschaftlicher Darstellungen, wie es für Science-Fiction typisch wäre. Im Artikel Star Wars (den Du nicht verändert hast) ist das auch in dieser Form nachzulesen (dort wird es als Space Opera und als Heldenepos eingeordnet). Ebenso schreibt der Artikel Science-Fiction ganz deutlich: „Science-Fiction wird nicht über den Handlungsort definiert. Das heißt, dass eine Geschichte nicht unbedingt in die Gattung Science-Fiction gehört, nur weil sie in der Zukunft oder im Weltall spielt. Das Beispiel hierfür ist Star Wars, ein klassisches Märchen an einem Schauplatz, den viele Menschen mit ihrer unkritischen Vorstellung von Science-Fiction verbinden.“

Ich würde daher dafür stimmen, die Bezeichnung Science-Fiction wieder zu entfernen (und evtl. durch Space Opera o. ä. zu ersetzen). Wie sehen das die anderen Mitstreiter? --Winof (Diskussion) 14:28, 25. Feb. 2018 (CET)

Ich bin für komplett entfernen. Gerade weil das Genre nicht so eindeutig zu definieren ist, muss es auch nicht unbedingt hinein. Der Verweis im generellen Star Wars-Artikel reicht denk ich aus. —DanGerEns (Diskussion) 15:34, 25. Feb. 2018 (CET)
Bin auch dafür, Star Wars nicht als Science-Fiction einzuordnen, da die (Pseudo-)Wissenschaft zu keinem Zeitpunkt eine tragende Rolle spielt. Allerdings halte ich auch die Begriffe Space Opera und Heldenepos für nicht so gelungen, aber das ist sicher Geschmackssache. --Revilo Sixteen (Diskussion) 21:40, 25. Feb. 2018 (CET)
Space Opera wäre passender, da SW dieses Genre quasi Mainstream gemacht hat. SF-Genre raus, muss nicht zwingend ersetzt werden. --H8149 (Diskussion) 23:51, 25. Feb. 2018 (CET)
Ich schließe mich euren Ausführungen an.--Leif (Diskussion) 08:51, 26. Feb. 2018 (CET)

Deutscher Filmtitel[Quelltext bearbeiten]

In der Dokumentation "The Director and the Jedi", die auf der Bonus-Disk zu finden ist, erklärt der Regisseur Rian Johnson Mark Hamill, dass Luke "the last Jedi" ist. Somit ist der deutsche Filmtitel eine Fehlübersetzung (eigentlich: "der letzte Jedi"), die aber möglicherweise durch diese fehlende Information entstanden ist. Vielleicht sollte die Mehrzahl auch einfach die Mehrdeutigkeit bewahren, die der englische Titel hat? Hat jemand dazu weitere Infos? Ist das wert, im Artikel erwähnt zu werden? --Vertigo-1 (Diskussion) 08:42, 27. Apr. 2018 (CEST)

Nicht nur der deutsche Titel verwendet den Plural. Weltweit haben einige den Plural genommen. Die Gründe sind unbekannt. Dass Johnson mit The Last Jedi nur einen Jedi meinte, wusste ich schon. Im Film wird bei Luke ja auch eingeblendet Der letzte Jedi, aber am Ende prophezeit er, dass er nicht der letzte sein werde. Die Intention des Regisseurs und die abweichenden internationalen Titeln kann man kurz erläutern. VG --H8149 (Diskussion) 12:40, 27. Apr. 2018 (CEST)
Ja, dem kann ich mich anschließen.--Leif (Diskussion) 19:36, 27. Apr. 2018 (CEST)