Diskussion:Walisische Sprache

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Für die Einbindung in Artikel steht die Vorlage:cyS zur Verfügung.

Kymrisch?[Quelltext bearbeiten]

Der Artikel sollte nach "Kymrisch" verschoben werden. MfG --Tolanor 13:29, 22. Aug 2005 (CEST)

Nein, sollte er besser nicht. "Kymrisch" wird lediglich von einem Teil der deutschsprachigen Keltologen und wenigen anderen Fachleuten benutzt, alle anderen sagen "Walisisch". Daß "Kymrisch" auf der Eigenbezeichnung beruht und Walisisch auf der englischen Bezeichnung, ist im Hinblick auf andere Bezeichnungen für Sprachen im Deutschen kein hinlänglicher Grund, die ungebräuchlichere Form als Stichwort zu verwenden. Netzrack.N 11:22, 29. Aug 2005 (CEST)
Ich stimme Netzrack.N zu. "Walisisch" ist bei weitem der häufigere Name der Sprache auf Deutsch. --Angr/ʁeːdə 03:57, 2. Sep 2005 (CEST)
Und trotzdem hat jemand den Artikel ohne Diskussion verschoben. Ich verschiebe erstmal zurück, dann kann hier weiter diskutiert werden. Angr (DB) 01:31, 14. Mai 2006 (CEST)
Erfreulich, dass hier noch auf Solidität und Vernunft gesetzt wird, während die Ersetzung von "walisisch" durch "kymrisch" sowohl im Netz insgesamt als auch hier im deutschsprachigen Teil von Wikipedia zunimmt. Auf mich wirken Ausdrücke wie "kymrischer Schriftsteller" abwegig und verschroben. Das gehört zu den vielen kleinen Verschrobenheiten, die die Aussenwahrnehmung von Wikipedia prägen.-- Peewit 04:33, 13. Dez. 2009 (CET)
Wieso wird zwar das m.E. sinnvollere Lemma Walisische Sprache verwendet, aber im ganzen Artikel von Kymrisch gesprochen?--Fjodor F. Fjodor 17:19, 24. Jun. 2010 (CEST)

Ö im Walisischem???[Quelltext bearbeiten]

Hallo, ich bin gerade über diesen Artikel der Walisischen Wikipedia gestolpert. Welche bedeutung hat der Buchstabe ö dort? Und kommt er öfter vor???

Es heißt, dass die beiden Vokale o und y zu verschiedenen Silben gehören und nicht als Diphthong auszusprechen sind. Glöyn ist also [.glo.in.]; *gloyn wäre [.gloin.]. —Angr 09:13, 20. Dez. 2006 (CET))

Sonderfrage: Grün-Blau-Gliederung im Walisischen[Quelltext bearbeiten]

Ich bräuchte für ein Universitätsseminar zum Thema "Wortschatzgliederung" eine Auskunft von einer / einem, der das Walisische gut beherrscht. Ich schreibe das hierher, weil aus dieser Frage ev. auch ein kleines Element zur Semantik des W. in diesem WP-Artikel werden könnte. Also: Ich habe gefunden, dass nach Hjelmslev das Walisische den Grün-Blau-Bereich ganz anders gliedert als, beispielsweise, das Englische. Nachzulesen ist das hier und natürlich im Original. Nun bin ich grundsätzlich misstrauisch, was solche Einlassungen angeht. Frage also: Kann jemand, der das Walisische mit der guten Intuition des aktiv Sprechenden beherrscht, das bestätigen? Ich bin immer sehr misstrauisch gegen solche Einlassungen aus der Allgemeinen Sprachwissenschaft. (Wenn das hier nicht der richtige PLatz ist, stelle ich die Frage mal auf der englischen Wp-Seite.) --Delabarquera 09:18, 3. Sep. 2009 (CEST)

es gibt im Walisischen zwei Wörter glas und gwyrdd, die in der Regel mit „blau“ und „grün“ übersetzt werden. Ursprünglich wurde mit glas alles von grau über blau nach grün bezeichnet (siehe Wörter wie maes glas „grünes Feld“, ein häufiges Toponym) oder glaswellt „Wiese“. Heute hört man aber gwyrdd (fem. werdd) oder llwyd „grau“ genauso oft. Und wenige würden tŷ glas für ein grünes Haus sagen. Anders ist die Lage im Bretonischen wo glas „blau“ und „natürliches grün“ (Pflanzen) bedeutet gwer „grün“ bei Autos, Ampeln und so weiter. Ioan 10:57, 4. Sep. 2009 (CEST)
Vielen Dank, Ioan! Das läuft darauf hinaus, dass die Verteilung eher eine Sache der Kollokationen ist und nicht so sehr eine unterschiedliche Verteilung auf der realen Farbskala. Ich glaub auch nicht, dass Hjelmslev da eigene Wahrnehmungstests gemacht hat; er wird es von einem Kollegen übernommen haben. Muss ich aber erst noch überprüfen. --Delabarquera 12:49, 4. Sep. 2009 (CEST)
Naja, das ist komplizierter, siehe en:Distinction of blue and green in various languages#Celtic. Es hat auch historische Gründe: in traditioneller Ausdrucksweise bezeichnet glas andere Schattierungen von grün und grau als gwyrdd or llwydgwyrdd umfaßte nie denselben Farbraum wie unser grün und llwyd war nie identisch mit unserem grau – und erst in moderner Zeit hat sich das Verständnis an andere europäische Sprachen wie Englisch oder Deutsch angenähert, aber viele Ausdrücke bewahren Spuren der ursprünglichen Situation. (Wobei in vielen Sprachen auch andere Aspekte als Farbton, Helligkeit und Sättigung eine Rolle spielen können: Im Lateinischen beispielswiese unterscheiden sich niger und ater sowie candidus und albus nicht durch den Farbton, sondern durch den Glanz. Aber auch praktische Assoziationen können durchaus mit hineinspielen. Das braucht man aber in diesem Fall gar nicht unbedingt anzunehmen.) Die Aufteilung des Farbraums unterscheidet sich einfach von Sprache zu Sprache und Eins-zu-eins-Entsprechungen gibt es, wie auch bei anderen Begriffen und Aufteilungen von Kontinua und Begriffsräumen, oft nicht.
Hinzu kommt, daß gwyrdd bzw. gwer offensichtlich (wenn man die Lautgeschichte kennt) aus dem lateinischen viridis entlehnt sind. Im Altbritannischen/Altkeltischen gab es anscheinend nur (durch Rekonstruktion erschlossen) glastos und lētos, wobei glastos primär wohl die Farbe der Vegetation („grasfarben“) und lētos die Farbe eines Steins bezeichnete, was aber bedeutete, daß viele Blau- und Grautöne von glastos mitbezeichnet werden konnten und (angesichts der Situation in den mittelalterlichen keltischen Sprachen) offenbar tatsächlich in seine Domäne fielen. --Florian Blaschke (Diskussion) 19:31, 22. Jul. 2014 (CEST)
Ganz vergessen zu ergänzen: es muß auch noch altkeltisches gorsmos o. ä. gegeben haben, das seinen Nachfolgern in den inselkeltischen Sprachen (altirisch gorm, walisisch gwrm) nach zu urteilen einen dunkelblauen Farbton bezeichnete, aber schließlich auch eine dunkle Hautfarbe beschreiben konnte. --Florian Blaschke (Diskussion) 00:42, 23. Jul. 2014 (CEST)

Legende der Verbreitungskarte[Quelltext bearbeiten]

Die Legende in der Verbreitungskarte ist unvollständig: der Bereich von 37,5% bis 50%, dem im der Karte offenbar ein "mittleres Tiefgrün" zugeordnet ist, fehlt. Gibt es hier jemanden, der so etwas reparieren kann? -- Kurzsprung 12:51, 15. Feb. 2012 (CET)

Vokallänge[Quelltext bearbeiten]

Artikelzitat: "kurz sind [...]; außerdem wenn sie mit einem Zirkumflex markiert sind (â, ê usw.) . lang sind [...] außerdem wenn sie mit einem Gravis markiert sind (à, è usw; das gibt es sehr selten in einigen Fremdwörtern)."

zur Länge der Vokale ... täusch ich mich, oder sind mit Zirkumflex markierte Vokale nicht kurz, sondern lang (wie in tân=Feuer), und umgekehrt die mit Gravis markierten kurz (wie in m`wg = Tasse)? LG --84.61.25.59 23:09, 15. Dez. 2012 (CET)

Ja, â, ê, î, ô, û, ŵ, ŷ sind lang, nicht kurz. -- MacCambridge (Diskussion) 00:12, 28. Apr. 2014 (CEST)

Oswestry[Quelltext bearbeiten]

Zur Verbreitung des Walisischen sollte auch das Gebiet jenseits der Grenze in England, insbes. Oswestry (Croesoswallt) erwähnt werden, wo Walisisch noch von einigen gesprochen wird. -- MacCambridge (Diskussion) 00:10, 28. Apr. 2014 (CEST)

Offizielle Sprache / Amtssprache auch in England?[Quelltext bearbeiten]

In Wales ist Walisisch, wie im Artikel ausgeführt, einer der Amtssprachen, keine Frage... Ich wohne zur Zeit in Churchdown in Gloucestershire, was nicht weit von der Grenze zu Wales liegt. Hier gibt es nur wenige Sprecher des walisischen, ausschließlich solche Personen, die hier aus beruflichen Gründen, o.ä. eingewandert sind. Anders als weiter im Norden Englands, wo es offensichtlich noch walisisch Sprecher als Überrest der ursprünglichen Bevölkerung dort gibt, sind diese hier wohl ausgestorben. Dennoch, es scheint das hier in England, zumindest hier, das Walisische einen gewissen offiziellen Status hat. Manche Formulare, z.B. beim Anmelden des Fernsehers für die Gebühr (das hier über das im Internet erfolgt), konnte ich durch Anklicken frei auswählen, ob ich die Anmeldebestätigung in englisch oder walisisch ausgedruckt haben möchte. Vielleicht weiß da jemenad mehr, welchen offiziellen Schutz selbst in England das Walisische genießt.Flk-Brdrf (Diskussion) 11:00, 1. Sep. 2016 (CEST)