Diskussion:Weiße Rose

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Diese Diskussionsseite dient dazu, Verbesserungen am Artikel „Weiße Rose“ zu besprechen.

Persönliche Betrachtungen zum Thema gehören nicht hierher. Für allgemeine Wissensfragen gibt es die Auskunft.

Füge neue Diskussionsthemen unten an:

Klicke auf Abschnitt hinzufügen, um ein neues Diskussionsthema zu beginnen, und unterschreibe deinen Beitrag bitte mit Signatur und Zeitstempel oder --~~~~.

Hinweise

Automatische Archivierung
Auf dieser Seite werden Abschnitte monatlich automatisch archiviert, deren jüngster Beitrag mehr als 100 Tage zurückliegt und die mindestens einen signierten Beitrag enthalten. Um die Diskussionsseite nicht komplett zu leeren, verbleiben mindestens 3 Abschnitte.
Archivübersicht Archiv
Wie wird ein Archiv angelegt?

Zitate des Gerichtsreferendars Leo Samberger[Quelltext bearbeiten]

Ich habe die beiden folgenden Zitate gelesen, die meines Erachtens recht viel über die Beteiligten des 1. Prozesses aussagen:

  • Über die Angeklagten: Da standen Menschen, die ganz offensichtlich von ihren Idealen erfüllt waren, ihre Antworten auf die teilweise unverschämten Fragen waren ruhig, gefasst, klar und tapfer.
  • Über den Volksgerichtshofpräsidenten Freisler: Tobend, schreiend, bis zum Stimmüberschlag brüllend, immer wieder explosiv aufspringend

1. Was haltet ihr davon, die beiden Zitate dem Abschnitt über den 1. Prozess hinzuzufügen? 2. Ich habe indirekt folgende Quelle gefunden: Inge Scholl: "Die weiße Rose", S.184. Hat jemand von euch dieses Werk zur Hand und kann den Quellnachweis bestätigen? --Rsteinkampf (Diskussion) 05:34, 23. Feb. 2018 (CET)

Hallo Rsteinkampf! - Zu der Quelle kann ich leider nichts beitragen. Wenn du die beiden Zitate belegen und referenzieren Tipp:<ref></ref> kannst, dann leg los! (Ich finde die beiden Textstellen treffend! - und als Bereicherung des Wikipedia-Artikels) --Flo Sorg (Diskussion) 11:24, 23. Feb. 2018 (CET)
Immer mit der Ruhe, bitte. Das Zitat stammt also von Dr. Leo Samberger, damals Jurastudent und Gerichtsassistent und als solcher Augenzeuge des Prozesses. Inge Scholl hat seinen Bericht darüber in der Auflage von 1982 ihres Buches auf den Seiten 241-247 veröffentlicht. In der Auflage von 2011 könnte das Zitat auf S. 184 stehen, die Seitenzahl wird von diversen Autoren bestätigt, doch mit unterschiedlichen Hinweisen auf das Erscheinungsdatum, teils wird 1952 angegeben, doch in der Auflage gab es gar keine Seitenzahl 184. Somit müsste das überprüft werden. Das komplettere Zitat von Samberger wie folgt:
„Freisler führte die Verhandlung tobend, schreiend, bis zum Stimmüberschlag brüllend, immer wieder explosiv aufspringend. Sophie und ihr Bruder dagegen bleiben in grossartiger, aufrechter Haltung, dem keifenden Freisler trotzend. Probst schweigend, aber ungebrochen. Da stehen Menschen, die offenbar von ihren Idealen durchdrungen und überzeugt davon sind, dass ihr Kampf für Freiheit und Ehre der Richtige ist. Ihre Antworten auf die teilweise unverschämten Fragen des Vorsitzenden, der sich nicht wie ein Richter, sondern wie ein Ankläger aufführt, kommen ruhig, gefasst, klar, tapfer. Lediglich an körperlichen Merkmalen kann man das Übermass an Anspannung erkennen.“
Das wurde natürlich rückblickend geschrieben. In der Presse erfreut sich das Zitat großer Beliebtheit. Ich bin nicht unbedingt dagegen, es hier einzupflegen, doch die Arbeit der WR, der Inhalt der Flugblätter, das ist hier etwas kümmerlich. Hier gilt es m. E. zu entscheiden, ob eher die Dokumentation der historischen Fakten oder die spätere Ehrerbietung gegenüber Widerstandskämpfern im Vordergrund stehen sollte, und bei der üblichen Antwort: beides - sollten wir bedenken, dass die Rezeption und Ehrerbietung im Moment die Seite dominieren--BaneshN. (Diskussion) 11:39, 23. Feb. 2018 (CET).

Hans Guter --> Heinrich Guter[Quelltext bearbeiten]

Hallo, im Text steht Hans Guter; es muss aber Heinrich Guter heißen. Er hat sogar einen eigenen Artikel unter https://de.wikipedia.org/wiki/Heinrich_Guter. Barbara --2001:16B8:11A7:7C00:C117:9304:2026:7B78 16:25, 25. Apr. 2018 (CEST)

Danke für deinen Hinweis, das ist mir gar nicht aufgefallen. Ich hab's korrigiert und auch mal die (vorhandenen) Artikel verlinkt. Gruß Sophie 16:48, 25. Apr. 2018 (CEST)

Gedenken in der DDR[Quelltext bearbeiten]

Als einziges größeres Flächenobjekt in der DDR wurde nach dem 2. Weltkrieg in Magdeburg der innenstadtnahe Louisengarten (nach der preußischen Königin) in Geschwister-Scholl-Park umbenannt. Der von zahlreichen gründerzeitlichen Villen eingerahmte Park diente in der DDR-Zeit u.a. Magdeburger Schulen für Sportfeste. Nach der Wende von 1989/90 erfolgte eine Rückbenennung zum ursprünglichen Namen.