Dohňany

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dohňany
Wappen Karte
Wappen von Dohňany
Dohňany (Slowakei)
Dohňany
Dohňany
Basisdaten
Staat: Slowakei
Kraj: Trenčiansky kraj
Okres: Púchov
Region: Severné Považie
Fläche: 28,752 km²
Einwohner: 1.815 (31. Dez. 2018)
Bevölkerungsdichte: 63 Einwohner je km²
Höhe: 289 m n.m.
Postleitzahl: 020 51
Telefonvorwahl: 0 42
Geographische Lage: 49° 9′ N, 18° 17′ OKoordinaten: 49° 8′ 49″ N, 18° 17′ 17″ O
Kfz-Kennzeichen: PU
Kód obce: 512940
Struktur
Gemeindeart: Gemeinde
Gliederung Gemeindegebiet: 3 Gemeindeteile
Verwaltung (Stand: November 2018)
Bürgermeister: Milan Panáček
Adresse: Obecný úrad Dohňany
68
020 51 Dohňany
Webpräsenz: www.dohnany.sk
Statistikinformation auf statistics.sk

Dohňany (bis 1927 slowakisch auch Dohnany; ungarisch Donány oder älter Dohnan) ist ein Ort und eine Gemeinde im Nordwesten der Slowakei, mit 1815 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2018). Sie liegt in der höheren Verwaltungseinheit Trenčiansky kraj (Okres Púchov).

Kirche

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dohňany liegt im Tal der Biela voda, gleich zwischen den Weißen Karpaten im Westen und den Javorníky im Nordosten. Entfernungen zu einigen Städten: Púchov 4 km, Považská Bystrica 19 km, Trenčín 42 km, Žilina 52 km.

Neben dem Ort Dohňany selbst gehören zur Gemeinde auch Ortsteile Mostište und Zbora (1979 eingemeindet) sowie andere Einzelhöfe im Gebirge.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Zeitalter v. Chr. gab es auf dem heutigen Gemeindegebiet eine Siedlung der Puchauer Kultur, wie seit dem 19. Jahrhundert nachgewiesen. Der moderne Ort wird zum ersten Mal im Jahr 1471 auf einer Urkunde des Herrschaftsguts der Burg Lednica als Dohnanye erwähnt. Die charakteristische Ansiedlung der umliegenden Hügel stammt aus der Zeit der walachischen Kolonisierung aus dem 16. Jahrhundert.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • römisch-katholische Kirche der Hl. Kyrill und Method aus dem Jahr 1865
  • evangelische Kirche im Ortsteil Zbory, fertiggestellt im Jahr 1992
  • Wanderungen in den Weißen Karpaten

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Dohňany – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien