Doktorshöhle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Doktorshöhle

Eingangsportal der Doktorshöhle

Eingangsportal der Doktorshöhle

Lage: Muggendorf, Fränkische Schweiz, Deutschland
Höhe: 515 m ü. NN
Geographische
Lage:
49° 47′ 58,9″ N, 11° 16′ 33,3″ OKoordinaten: 49° 47′ 58,9″ N, 11° 16′ 33,3″ O
Doktorshöhle (Bayern)
Doktorshöhle
Katasternummer: C 62
Typ: Tropfsteinhöhle
Entdeckung: 1905
Schauhöhle seit: nein
Beleuchtung: nein
Gesamtlänge: 50 Meter
Niveaudifferenz: −2,5 Meter

Die Doktorshöhle ist eine natürliche Karsthöhle bei Muggendorf, einem Ortsteil der oberfränkischen Gemeinde Wiesenttal im Landkreis Forchheim in Bayern.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Höhle befindet sich am Hohlen Berg, etwa einen Kilometer östlich von Muggendorf. Die Doktorshöhle ist etwa 50 Meter lang, ihr Eingang misst etwa fünf mal drei Meter. Die Höhle wurde nach ihrer Entdeckung durch Erschließungsarbeiten stark verändert. Es gibt noch Reste des ursprünglichen Tropfsteinschmuckes und einige Sinterbecken.

Im Höhlenkataster Fränkische Alb (HFA) ist die Doktorshöhle als C 62 und vom Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege als Bodendenkmal D-4-6133-0114[1] registriert.

Bildergalerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Höhle wurde nach dem Muggendorfer Arzt Dr. Adolf Schauwienold benannt, der sie 1905 entdeckte. Bekannt wurde die Höhle, als Herbert W. Franke, ein österreichischer Journalist, Wissenschaftler und Höhlenforscher, 1959 eine radiometrische Altersbestimmung (C14-Methode) eines Tropfsteines durchführte.

Zugang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Doktorshöhle war lange Zeit mit einer Holztür verschlossen, ist aber wieder ganzjährig zugänglich. Zur Befahrung ist keine Spezialausrüstung erforderlich. Aufgrund des Höhlenschutzes und der dort überwinternden Fledermäuse ist sie von Oktober bis April nicht zu befahren.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Stephan Lang: Höhlen in Franken – Wanderführer in die Unterwelt der Fränkischen Schweiz mit neuen Touren. Verlag Hans Carl, Nürnberg 2006, ISBN 978-3-418-00385-6, S. 85.
  • Brigitte Kaulich, Hermann Schaaf: Kleiner Führer zu Höhlen um Muggendorf. 3., unveränderte Auflage. Naturhistorische Gesellschaft – Abteilung für Höhlen- und Karstforschung, Nürnberg 2002, ISBN 3-922877-00-1, S. 42–45.
  • Hardy Schabdach: Unterirdische Welten – Höhlen der Fränkischen- und Hersbrucker Schweiz. Verlag Reinhold Lippert, Ebermannstadt 2000, ISBN 3-930125-05-6, S. 36–38.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Doktorshöhle (Muggendorf) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Denkmalliste Wiesenttal (abgerufen am 17. Januar 2015)