Dormaa District

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dormaa District
Lage des Distrikts innerhalb der Brong-Ahafo Region
Land GhanaGhana Ghana
Region Brong-Ahafo Region
Hauptstadt Dormaa Ahenkro
Distriktform üblich
District Chief Executive Ben Anane Asamoah
Fläche 2.208 km² km²
Einwohnerzahl 150.229 (2002)
ISO 3166-2 GH-BA-DO

Der Dormaa District ist einer von 138 Distrikten in Ghana. Er ist im Zentrum Ghanas in der Brong-Ahafo Region gelegen und dort einer von 19 regionalen Distrikten. Der Dormaa District grenzt an die Distrikte Asunafo North, Asutifi, Sunyani Municipal und Berekum und Jaman South in der Brong-Ahafo Region. Ferner grenzt er an den Nachbarstaat Elfenbeinküste. Chief Exekutive über den 2.208 km² großen Distrikt mit ca. 150.229 Einwohnern (2002) ist Ben Anane Asamoah mit dem Sitz in der Distrikthauptstadt Dormaa Ahenkro.

Geographie[Bearbeiten]

Der Distrikt liegt auf einer Höhe zwischen 180 und 375 Metern über dem Meeresspiegel. Das Gebiet um Asunsu im Nordwesten erreicht die höchsten Erhebungen. Hier liegt das Pamu-Berekum Forest Reserve. Auf einer Höhe zwischen 240 und 300 Metern liegen die Städte Dormaa Ahenkro, Gonokrom, Wamfie und Biaso. Der Distrikt wird durch eine Vielzahl kleinerer Flüsse und Bäche entwässert, die in Richtung Nord-Süd fließen. Die bekanntesten Flüsse sind Bia, Nkasapim und Pamu.

Im Jahresdurchschnitt fallen zwischen 1250 und 1750 mm Regen, so dass ein großer Teil des Distrikts mit dichtem Regenwald bewachsen ist. zwischen Mai und Juni ist eine Regenzeit, eine zweite Regenzeit findet zwischen September und Oktober statt. Im äußersten Nordosten an der Grenze zum Sunyani Municipal District und Asutifi District ist beinahe unberührter Regenwald erhalten geblieben der in insgesamt drei Waldschutzreservaten geschützt wird. Der Mpameso Forest Reserve erstreckt sich auf einer Fläche von 197,67 km², das Pamu-Berekum Forest Reserve ist auf einer Fläche von 116,80 km² und das Tain II Forest reserve auf 297,6 km² gelegen.

Das Mpameso Forest Reserve liegt im Süden des Distrikts, Pamu-Berekum liegt im Nordwesten und Tain II im Westen des Distrikts.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Weit überwiegend gehört die Bevölkerung zu 97 Prozent zum Volk der Brong. Ein Prozent stammt von den Völkern aus dem Norden Ghanas ab und weitere zwei Prozent sind sonstige Ethnien. Die verbreitetste Sprache ist Abron.

Traditionell hat der Dormaanamhene die Herrschaft (Chieftancy) im heutigen Distrikt inne als Paramount Chief (Oberhäuptling). Ihm unterstellt sind traditionell die kleineren Herrscher wie Aduanahene, Gyasehene, Ankobeahene, Dompimhene, Krontithene, (Mansehene), Kyidomhene, Benkum und Nifahene. Amtierender Dormaanamehe ist Oseadeayo Nana Agyemang Badu II, Königinmutter mit einer traditionell wichtigen Stellung ist Nana Akosua Fiema Juaben.

Die Bevölkerung im Dormaa District wuchs zwischen 1960, 1970 und 1984 von 51.057, auf 76.650 und letztlich auf 107.996 Einwohner an. Bei einer Volkszählung des Jahres 2002 konnte eine Bevölkerung von 150.229 Einwohnern gezählt werden. Zwischen den Jahren 1960 und 1970 wies der Distrikt damit eine Bevölkerungswachstumsrate von vier Prozent auf. Zwischen 1970 und 1984 sank diese Wachstumsrate auf 2,4 Prozent und schließlich zwischen 1984 und 2002 auf 2,1 Prozent. Damit lag das Bevölkerungswachstum im Distrikt deutlich unter dem regionalen Durchschnitt von 2,5 und dem nationalen Durchschnitt von 2,7 Prozent in der Zeit zwischen 1984 und 2002.

Lediglich die Ortschaften Dormaa Ahenkro, Wamfie, Wamanafo und Nkrankwanta über 1500 Einwohner. Weitere 345 Ortschaften sind im Distrikt gelegen. Die größten Ortschaften sind alle im nördlichen Teil des Distrikts gelegen, das Zentrum des Distrikts ist am dünnsten besiedelt. Dies ist hauptsächlich in dem dort ausgewiesenen Waldreservat Mpameso Forest Reserve begründet. Insgesamt 31,1 Prozent der Bevölkerung lebt in städtischer Umgebung.

Mit 72 Prozent der Bevölkerung stellt das Christentum die größte Religionsgemeinschaft im Distrikt dar. Weitere 19 Prozent der Bevölkerung sind Muslims und lediglich drei Prozent gehören traditionellen Religionen an. Die Bevölkerungsgruppe der Altersstufe 15-64 stellt mit 57 Prozent der Gesamtbevölkerung den weitaus größten Bevölkerungsteil. Zwischen 0 und 14 Jahren sind etwa 36 Prozent der Bevölkerung und zur älteren Bevölkerungsgruppe der über 64-Jährigen umfasst etwa 7 Prozent der Gesamtbevölkerung. Auf 10 Frauen im Distrikt kommen nur 9 Männer. Diese Geschlechterverteilung entspricht der nationalen Verteilung, die ebenfalls einen vermutlich auch abwanderungsbedingten Frauenüberschuss aufweist.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Insgesamt 56 Prozent der Bevölkerung arbeitet im Landwirtschaftssektor. In der Industrie arbeiten ca. 19 Prozent, im Handel 7,4 Prozent und im Dienstleistungssektor 23,6 Prozent. Ein durchschnittlicher Haushalt gibt im Distrikt sein Einkommen zu 6,7 Prozent für Miete, 10,3 Prozent für Bildung, 15,2 Prozent für Gesundheit, 3,4 Prozent für Energie, 6,4 Prozent für Wasser, 44,8 Prozent Lebensmittel, 7,6 Prozent Kleidung, 3,5 Prozent Beerdigungskosten und 2,1 Prozent für verschiedenes.

Im Distrikt wurden 56,8 Prozent der Bevölkerung als extrem arm bezeichnet, weitere 17,6 Prozent gelten als arm. In ganz Ghana ist die Armut ein wesentliches Problem der Landbevölkerung.

Im Dormaa District ist die Landwirtschaft der wichtigste Wirtschaftssektor. Etwa 60 Prozent der berufstätigen Bevölkerung sind in der Landwirtschaft tätig. Beinahe jeder Haushalt im Distrikt hängt über wenigstens ein Mitglied von der Landwirtschaft ab. Die Betriebsgröße im Distrikt ist eher klein und wird im Wesentlichen auf der Basis einer Subsistenzwirtschaft betrieben. Im Jahr 2005 waren ca. 23.530 Hektar bebaut worden. Hauptsächlich werden Mais, Kochbananen, Kassava, Yam, Tomaten und Pfeffer angebaut. Auch Exportgüter wie Kaffee und Kakao werden angebaut. Die Wirtschaftserlöse der Landwirtschaft werden vor allem durch den Mangel an geeigneten Warenlagerstätten wie Kühlhäuser negativ beeinträchtigt.

In der gesamten Brong-Ahafo Region wir im Dormaa District die größte Geflügelproduktion betrieben. Auch Rinder, Schafe und Ziegen stellen einen wesentlichen Teil der Lebensmittelproduktion.

Bildung[Bearbeiten]

Im Distrikt haben 33 Prozent der Bevölkerung über 6 Jahre noch niemals im Leben eine Schule besucht. Damit liegt der Distrikt unter dem regionalen Durchschnitt von 42 Prozent. Im Schuljahr 2005/2006 besuchten 81,4 Prozent der Kinder im schulpflichtigen Alter die Grundschule. Zurzeit sind von den Grundschülern 51,4 Prozent Jungen und 48,6 Prozent Mädchen. In der höheren Schule wie der Junior Secondary School sind nur noch 17 Prozent der Schüler Mädchen. Nur ca. 6,5 Prozent der eingeschulten Kinder erreicht die höheren Klassen nach der Grundschuldbildung. Insgesamt 130 Kindergärten, 171 Grundschulen, 99 Junior Secondary Schools und 6 Senior Secondary Schools (SSS) sowie 2 Handelsschulen wurden eröffnet. Insgesamt 78 Prozent der Schulen sind öffentliche Einrichtungen. Alle SSS und die Handelsschulen sind in den vier städtischen Zentren Dormaa Ahenkro (4), Wamfie (1), Wamanafo (1) und Nkrankwanta (1) gelegen Im gesamten Distrikt sind 1.972 Lehrer tätig. Davon sind 883 (44,8 Prozent) im Beruf ausgebildet worden. Von den ca. 55,2 Prozent nicht fachspezifisch ausgebildeten Lehrern arbeitet der weit überwiegende Teil in der Vorschule oder Grundschule.

Gesundheit[Bearbeiten]

Insgesamt 32 Krankenhäuser und Kliniken stehen zur Verfügung. In Dormaa Ahenkro ist das Distrikt Krankenhaus gelegen, 3 Gesundheitszentren sind in Wamfie, Dormaa Akwamu und Nkrankwanta, 10 ländliche Kliniken und 4 private Kliniken wurden eröffnet. Weitere 5 private Geburtshäuser, 4 Gemeinschaftskliniken in Wamanafo und Wamfie sowie 84 Gesundheitsagenturen sind über den Distrikt verteilt. Trotz der guten Örtlichkeiten ist die personelle Besetzung der Gesundheitszentren und Kliniken nicht ausreichend. Malaria ist mit 10,8 Prozent aller Erkrankungen ein wesentliches Gesundheitsproblem im Distrikt.

Die neuen HIV-Infektionen im Distrikt beliefen sich zwischen 2002 und 2005 auf 4,7 Prozent im Jahr 2002, 4,8 Prozent 2003, 4,4 Prozent 2004 und 3,8 Prozent im Jahr 2005. Schätzungen des zweiten Jahresviertels 2006 beliefen sich auf 3,7 Prozent. Der Distrikt liegt damit deutlich über dem nationalen Durchschnitt, der sich beispielsweise 2004 auf 2,6 belief.

Im gesamten Distrikt mit den über 150.000 Einwohnern sind lediglich 4 Ärzte mit entsprechend niedrigem Schwesternbestand tätig.

Wahlkreise[Bearbeiten]

Im Distrikt Dormaa wurden zwei Wahlkreise eingerichtet. Im Wahlkreis Dormaa West errang Yaw Asiedu-Mensah für die New Patriotic Party (NPP) bei den Parlamentswahlen 2004 den Sitz im ghanaischen Parlament. Für den Wahlkreis Dormaa East errang Yaw Atow-Ababio für die NPP die Parlamentswahlen 2004.

Wichtige Ortschaften[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]