Dosa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dosa ist ein Gericht der südindischen Küche. Bei Dosa handelt es sich um eine Art Pfannkuchen, der traditionell auf einer gusseisernen Platte zubereitet wird. Er besteht aus einem fermentierten Teig aus Reis und Urdbohnen, der auch für die ebenfalls beliebten Idli verwendet wird. Dosa wird meist zum Frühstück verzehrt. Serviert wird Dosa in der Regel mit Sambar (einer Soße auf Linsen- und Tamarindenbasis) und Chutney, typischerweise aus Kokosnuss.

Dosai mit Chutney und Sambar

Name[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dosa ist in Südindien traditionell unter den folgenden Namen bekannt:

Sprache Transkription Aussprache (IPA)
Kannada: ದೋಸೆ dōse d̪oːse
Malayalam: ദോശ dōśa d̪oːɕa
Tamil: தோசை tōcai d̪oːsɛi̯
Telugu: దోస dōsa d̪oːsa

Variationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben der einfachen Form existieren zahlreiche Dosa-Variationen. Zu den bekanntesten gehören Masala Dosa, der mit einer würzigen Kartoffelfüllung serviert wird, der besonders dünne und knusprige Paper Dosa und Rava Dosa, der im Gegensatz zu dem normalen Dosa aus Weizengrieß hergestellt wird. Ein ähnliches Gericht ist Uthappam, das aus dem gleichen Teig, aber als dickerer Fladen gebraten und des Öfteren mit Tomaten, Zwiebeln oder anderen Zutaten belegt und im Volksmund auch als indische Pizza bezeichnet wird.

 Commons: Dosa – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien