Dreamworld

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo

Dreamworld ist ein Freizeitpark an der Gold Coast, nahe Brisbane, in Australien. Er ist mit ca. 85 Hektar derzeit der größte Freizeitpark in Australien. Er wurde am 15. Dezember 1981 eröffnet.

Im Dezember 2006 wurde in direkter Nachbarschaft zu dem Park vom selben Unternehmen der Wasserpark White Water World als eigenständiger Freizeitpark eröffnet. Die beiden Parks sind durch einen speziellen Übergang verbunden und mit einem speziellen Ticket, dem sogenannten World Pass (Werbeslogan: „Get drenched. Get dry.“ − engl. etwa „Werd' nass. Werd' trocken.“) kann man beide Parks besuchen.

Attraktionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(Auswahl)

Nicht mehr bestehende Attraktionen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Thunderbolt (1982 - 2003)[2]

Unfall 2016[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei einem Unfall am 25. Oktober 2016 sind in der Attraktion Thunder River Rapids Ride vier erwachsene Personen ums Leben gekommen, als ihr Boot umkippte. Die Opfer wurden aus dem Boot herausgeschleudert und teilweise eingeklemmt.[3] Mit ihnen saßen zwei Kinder im Boot, die überlebten.[4][5]

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Dreamworld – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. ultimaterollercoaster.com über den „Tower of Terror“
  2. Thunderbolt - Dreamworld (Coomera, Queensland, Australia). In: rcdb.com. Abgerufen am 5. November 2016.
  3. Tödlicher Unfall in Dreamworld Australia: Vier Menschen sterben bei Wildwasser-Rafting. In: Parkerlebnis – Freizeitpark-Magazin. Abgerufen am 30. Oktober 2016.
  4. Dreamworld in Australien: Vier Menschen sterben im Thunder River Rapids. rp-online.de, 25. Oktober 2016, abgerufen am 25. Oktober 2016.
  5. Two children, 10 and 12, scream in horror as they see their mothers crushed to death in Australian theme park tragedy when they are thrown clear from raft which flipped and killed four people. dailymail.co.uk, 25. Oktober 2016, abgerufen am 25. Oktober 2016.

Koordinaten: 27° 51′ 46″ S, 153° 18′ 52″ O