Drei Kameraden

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Drei Kameraden ist ein Werk von Erich Maria Remarque. Das Buch wurde 1936 im Exil geschrieben. Es ist Ilse Jutta Remarque-Zambona, Remarques erster Frau, gewidmet.

Inhalt[Bearbeiten]

Das Buch beschreibt das Leben in Deutschland während der 1920er Jahre: Korruption, Elend und Hoffnungslosigkeit sind weit verbreitet. Die Drei Kameraden aus dem Ersten Weltkrieg Robert Lohkamp, Gottfried Lenz und Otto Köster versuchen in Berlin trotz der deprimierenden Umstände als Automechaniker zu bestehen. Zu ihnen kommt das Mädchen Pat (Patrice Hollmann), das bereits durch Schwindsucht gezeichnet ist. Zwischen Robert und Pat entwickelt sich eine intensive Liebesbeziehung. Am Ende stirbt sie und er bleibt alleine zurück.

Aktuelle Ausgabe[Bearbeiten]

Verfilmung[Bearbeiten]

Der Roman wurde 1938 von Frank Borzage unter dem englischen Titel Three Comrades verfilmt. Die drei Kameraden wurden von Robert Taylor, Franchot Tone und Robert Young dargestellt. Das Drehbuch wurde von F. Scott Fitzgerald geschrieben.

Dem Film Die durch die Hölle gehen diente Drei Kameraden als lose Vorlage.

Weblinks[Bearbeiten]