Drilandsee

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Drilandsee
Blick auf den Badestrand des Drilandsee
Blick auf den Badestrand des Drilandsee
Geographische Lage Kreis Borken, Nordrhein-Westfalen
Städte am Ufer Gronau
Orte in der Nähe Gronau, Overdinkel, Enschede
Daten
Koordinaten 52° 14′ 24″ N, 7° 4′ 42″ OKoordinaten: 52° 14′ 24″ N, 7° 4′ 42″ O
Drilandsee (Nordrhein-Westfalen)
Drilandsee
Fläche 28 haf5
Länge 1,1 kmf6
Breite 400 mf7
Umfang 3,3 kmf9
Maximale Tiefe 7 mf10
Mittlere Tiefe 4 mf11
Kleine Regatta

Der Drilandsee (auch Dreiländersee oder Driländer) ist ein Gewässer nördlich von Gronau im Kreis Borken (Nordrhein-Westfalen).

Name[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Name beruht auf der jahrhundertealten Flurbezeichnung Driland („dri“ = drei), die schon auf Karten um 1865 verzeichnet wurde, und sich auf das Zusammentreffen Westfalens, der früheren Grafschaft Bentheim und der niederländischen Provinz Overijssel bezieht.[1][2]

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Drilandsee ist ein in den 1980er-Jahren künstlich geschaffener See zur Aufwertung des Freizeitangebots der Region. In direkter Nähe wurden das Restaurant Seeblick, Campinganlagen und Ferienhäuser gebaut. Die auch optisch auffällige Zweiteilung trennt den Bade- und Schwimmbereich vom Wassersportbereich. Der größere Teil des Sees ist freigegeben für Surfer, Segler, Ruderer und Sportangler. Um den See führt ein gut begehbarer Weg von ca. 3,3 km Länge. Die Grenze zwischen Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen verläuft wenige Meter nördlich des Sees, die Grenze zwischen Deutschland und den Niederlanden ca. 200 Meter westlich.

Freizeit und Erholung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Bade- und Schwimmbereich ist ein breiter Sandstrand und eine kleine Insel angelegt. Die Insel kann über sehr flaches Wasser zu Fuß erreicht werden. Mehrere Spielgeräte sorgen für Unterhaltung der jüngeren Besucher.

Am größeren Bereich liegen eine Tretbootvermietung und eine Minigolfanlage. Die örtlichen Wassersportvereine nutzen den See für ihre Zwecke und machen Angebote im Wassersport.[3]

Als Teil der 8-Seen-Gemeinschaft[4] findet einmal jährlich eine „8 Seen Regatta“ statt. Dabei fahren bis ca. 45 Sportbootfahrer der umliegenden Wassersportvereine an zwei Tagen auf dem See. Parallel zur Regatta findet alle 2 Jahre ein Lichterfest mit dekorativ beleuchteten Booten statt.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Liste der Seen in Nordrhein-Westfalen

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hanspeter Dickel et al.: Natur und Kultur des Raumes Gronau und Epe. Volksbank eG Gronau, Gronau in Westfalen 1982. OCLC 63507159, Anlage Atlas S. 21.
  2. Geodaten Atlas – Historische Karte Gronau. In: maps.kreis-borken.de. Abgerufen am 22. Februar 2016.
  3. Wassersportabteilung Vorwärts Gronau – segeln-gronau.de, abgerufen am 6. Januar 2017
  4. Clubs der 8 Seen Regatta: 8 Seen Regatta. Abgerufen am 25. August 2015.