Drumband

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Eine Drumband ist ein Schlagwerk-Ensemble, in dem Idiophone wie Xylophon, Kastagnetten, Claves usw. sowie Membranophone wie beispielsweise Snare verwendet werden. Die eigentliche Domäne der Drumbands ist die Straße; mittlerweile treten Drumbands auch konzertant auf.

Aus optischen Gründen ist vielen Drumbands (gerade in den Benelux-Staaten) eine Gruppe von Majoretten zugeordnet. Gleichfalls findet man, besonders in den Niederlanden, Blasorchester bzw. Fanfarenorchester, denen eine Drumband zugeordnet ist.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Drumbands entstanden nach dem Zweiten Weltkrieg in den Niederlanden nach dem Vorbild der Marching- und Showbands der Alliierten. Die klassischen Drumbands der 1950er Jahre bestanden vor allem aus Percussionisten mit Snaredrums, Tenortrommeln und Basstrommeln, die vor Blaskapellen marschierten und auch mit ihnen musizierten.

In den 1990er Jahren rückten die melodischen Instrumente immer stärker in den Vordergrund. Weitere Instrumente wie Bongos, Congas, Timbales, Rototom, Samba-Pfeife, Maracas, Vibraslap, Güiro, Marchingbells und Quints wurden aufgenommen. Mit den neuen Instrumenten erweiterte sich auch das Repertoire der Drumbands. Viele Drumbands haben sich zu sogenannten „Malletsbands“ (Melody Percussion Ensembles) entwickelt bzw. gewandelt.[1]

Inzwischen sind die Drumbands anerkannte Orchester, die auch bei Musikwettbewerben eine eigene Kategorie erhalten haben.[2] In Europa ist zu beobachten, dass es immer stärker einen fließenden Übergang und eine Art Mischung zwischen Drumline nach US-Vorbild und Drumband nach europäischem Vorbild gibt.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Geschichte der Drumbands in Europa@1@2Vorlage:Toter Link/www.kunstenvriendschap.nl (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  2. http://www.deutschlandpokal.org/klassen.html@1@2Vorlage:Toter Link/www.deutschlandpokal.org (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.