Dwiniza

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dwiniza
Двиница

Dwiniza nahe Semigorodnjaja

Daten
Gewässerkennzahl RU03020100312103000007070
Lage Oblast Wologda (Russland)
Flusssystem Nördliche Dwina
Abfluss über Suchona → Nördliche Dwina → Weißes Meer
Quelle Charowsker Höhenzug
59° 53′ 34″ N, 40° 19′ 45″ O
Mündung SuchonaKoordinaten: 59° 25′ 27″ N, 40° 53′ 35″ O
59° 25′ 27″ N, 40° 53′ 35″ O

Länge 174 km[1][2]
Einzugsgebiet 2400 km²[1][2]
Abfluss am Pegel Kotlaksa[3]
AEo: 869 km²
Lage: 94 km oberhalb der Mündung
MQ 1952/1988
Mq 1952/1988
8,9 m³/s
10,2 l/(s km²)
Linke Nebenflüsse Schorega, Korbanka, Wottscha
Gemeinden Semigorodnjaja

Die Dwiniza (russisch Двиница) ist ein linker Nebenfluss der Suchona in der russischen Oblast Wologda.

Die Dwiniza entspringt auf dem Charowsker Höhenzug etwa 10 km südöstlich von Charowsk. Sie fließt im Oberlauf nach Südosten entlang der Südflanke des Charowsker Höhenzug. Am Mittellauf liegt die Gemeinde Semigorodnjaja. Unterhalb der Einmündung der Schorega von links überquert die Fernstraße M8 die Dwiniza. Die Dwiniza mündet schließlich in das linke Flussufer der Suchona bei Flusskilometer 433.

Die Dwiniza hat eine Länge von 174 km. Sie entwässert ein Areal von 2400 km². Der mittlere Abfluss 94 km oberhalb der Mündung beträgt 8,9 m³/s.[3] Die Dwiniza wird in starkem Maße von der Schneeschmelze gespeist. In den Monaten April und Mai führt der Fluss Hochwasser.[3] Größere Nebenflüsse der Dwiniza sind Schorega, Korbanka und Wottscha (alle von links).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Dwiniza – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Artikel Dwiniza in der Großen Sowjetischen Enzyklopädie (BSE), 3. Auflage 1969–1978 (russisch)http://vorlage_gse.test/1%3D020289~2a%3D~2b%3DDwiniza
  2. a b Dwiniza im Staatlichen Gewässerverzeichnis der Russischen Föderation (russisch)
  3. a b c Dwiniza am Pegel Kotlaksa – hydrographische Daten bei R-ArcticNET