Eckart (Unternehmen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
ECKART GmbH
Logo
Rechtsform GmbH
Gründung 1876
Sitz Hartenstein, Deutschland
Leitung Wolfgang Schütt (Geschäftsführer)
Mitarbeiter 1.805 (2015)[1]
Umsatz 349,7 Mio. Euro (2015)[1]
Branche Chemieunternehmen
Website www.eckart.de

Die Eckart GmbH (Eigenschreibweise: ECKART GmbH) ist ein Chemieunternehmen aus dem mittelfränkischen Hartenstein in Bayern, das zur Altana AG gehört. Hergestellt werden Pulver, Pasten und Druckfarben für verschiedene Industriebereiche.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gründung des Unternehmens erfolgte am 6. August 1876 durch Carl Eckart als kleine Goldschlägerei im bayerischen Fürth. Erst 1892 wurde das Unternehmen ins Handelsregister eingetragen und Ende der 1890er Jahre stellte man von der handwerklichen auf die industrielle Fertigung der Goldbronze um.

1920 wurde mit der Herstellung von Bronzepulver in Güntersthal bei Hartenstein begonnen und wenige Jahre später auch mit der Produktion von Aluminiumpulver.

Ende der 1950er Jahre begann Eckart mit werkseigener Forschung. In den 1970er Jahren begann das Unternehmen mit der Expansion ins Ausland und erwarb die Ohio Bronze Powder Company mit Sitz in Painesville, Ohio. Rund zehn Jahre später wurde in Wackersdorf in der Oberpfalz ein neues Werk zur Produktion von Aluminiumpulvern und -pasten eröffnet. In den 80er Jahren trieb das Unternehmen die Expansion weiter voran und gründete eine Vertriebsniederlassung in London und übernahm das italienische Unternehmen MEPOSA Metalli in polvere mit Sitz in Mailand.

1997 erfolgte die Übernahme einer Fabrik zur Herstellung von Aluminiumpulver und -pasten von der Reynolds Metals Company und 1998 die Übernahme der Sparte Perlglanzpigmente des finnischen Chemiekonzerns Kemira samt dem Standort im finnischen Pori. 2001 wurde das Unternehmen in zwei unabhängige Konzerne aufgeteilt. Der Bereich Effektpigmente behielt den Namen Eckart, wohingegen der Bereich Granulate seitdem als Ecka Granules auftritt.[2]

2005 wurde die Eckart GmbH durch die Altana AG für einen Kaufpreis von 630 Millionen Euro übernommen. Eckart wurde als vierter Geschäftsbereich Effect Pigments in das Unternehmen integriert, agiert aber weiterhin als eigenes Unternehmen. Für Altana war dies die bisher größte Übernahme in der Geschichte des Unternehmens.[3]

2007 übernahm ECKART das Effektpigmente-Geschäft der britischen Wolstenholme Group. Das akquirierte Geschäft umfasste Bronze- und Aluminiumpigmente. [4]

Standorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b ALTANA AG: Geschäftsbericht 2015, abgerufen am 15. September 2016.
  2. Gilbert Krapf: Blattgold, Blattmetalle und Bronzefarben aus Fürth, Teil IV. In: Fürther Geschichtsblätter. Nr. 1, 2010, S. 3–19 (PDF).
  3. Wallstreet online: ALTANA Chemie vollzieht Erwerb der ECKART Gruppe
  4. ALTANA Website, Pressemeldung: ALTANA erwirbt Effektpigmente-Geschäft von Wolstenholme Group Ltd., 20. Juni 2007.