Edgar Degas (Rose)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Edgar Degas
Synonyme ‘DELstrorange’, ‘Deltrisang’
Edgar Degas
Gruppe Teehybride
Züchter Guy Delbard
Markteinführung 1997
Abstammung

‘Henri Matisse’

Liste von Rosensorten

Die Rosensorte Edgar Degas (syn. ‘DELstrorange’, ‘Deltrisang’) ist eine intensiv hellrosa-dunkelrosa gestreifte, öfterblühende Strauchrose mit gelbem Blütengrund, die von Delbard 1997 in Frankreich und 2002 in Deutschland eingeführt wurde. Sie wurde 1994 als Sport der Rosensorte ‘Henri Matisse’ von Guy Delbard entdeckt.

Ausbildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

‘Edgar Degas’ in voller Blüte

Die buschig, aufrecht wachsende Rose ‘Edgar Degas’ bildet einen niedrigen, kompakten Strauch aus. Die Rosenpflanze wird etwa 60 cm bis 80 cm hoch. Die meist einzeln, nur vereinzelt büschelartig angeordneten Blüten werden aus 40 bis 48 gebogenen Petalen gebildet. Sie formen eine locker gefüllte Blüte aus. Die Rose besitzt halbgefüllte, 6 bis 8 cm große, lebhaft gestreifte Blüten und große, mittel- bis dunkelgrüne, robuste Blätter. Die Rosensorte ‘Edgar Degas’ zeichnet sich durch einen langanhaltenden, leichten Duft nach Zitronen und Alten Rosen aus.

Die kräftig remontierende Rose ist winterhart (USDA-Klimazone 6b bis 9b).[1] Sie blüht anhaltend von Mai bis in den späten Herbst und ist resistent gegenüber den bekannten Rosenkrankheiten.[2]

Die Rose eignet sich zur Bepflanzung von niedrigen Blumenrabatten und Bauerngärten. Die Rose ‘Edgar Degas’ findet auch in der Floristik als Schnittrose Verwendung. In der Vase neigt die Rose zum Verblassen.[3]

Die Rosensorte wird in zahlreichen Rosarien und Gärten der der Welt, unter anderem im Roseraie littéraire in Talence und im Europa-Rosarium Sangerhausen gezeigt.[4]

Namensgebung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Rose wurde von Guy Delbard zu Ehren des französischen Malers und Plastiker Edgar Degas, einem der bedeutenden Vertreter der Moderne, benannt. Sie gehört mit den Rosensorten ‘Alfred Sisley’, ‘Marc Chagall’, ‘Henri Matisse’, ‘Camille Pissarro’, ‘Maurice Utrillo’, ‘Claude Monet’, ‘Paul Cézanne’ und ‘Paul Gauguin’ zu den so genannten französischen Malerosen (Rose des Peintres).[5]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Marily A. Young, Phillip Schorr, Rich Baer: Modern Roses, Band 12, American Rose Society (Hrsg.), ISBN 978-1-59725-098-6

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Rosa 'Edgar Degas' – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. HelpMeFind: ‘Edgar Degas’ Rose. Abgerufen am 4. März 2017 (englisch).
  2. Achat Rosiers ‘Edgar Degas’ - Vente de nos créations et productions Georges Delbard. Abgerufen am 4. März 2017.
  3. Maria Mail-Brandt: Rosensorten, Duftrosen: ‘Edgar Degas’. Abgerufen am 3. März 2017.
  4. HelpMeFind: ‘Edgar Degas’ rose gardens. Abgerufen am 3. März 2017 (englisch).
  5. Ute Bauer: 300 Fragen zu Rosen. In: Der große GU Gartenkompass. Gräfe und Unzer, 2008, ISBN 978-3-8338-0878-4, S. 69 f.