Eduard August Feuerbach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Eduard August Feuerbach (* 1. Januar 1803 in Kiel; † 25. April 1843 in Bruckberg) war ein deutscher Rechtswissenschaftler.

Wie sein Vater, Paul Johann Anselm von Feuerbach, wurde er Jurist und lehrte als Dozent und Professor in München und Erlangen. Er erwarb sich auf dem Gebiet des germanischen Rechts einen Namen. Bei einem Besuch in Bruckberg im Jahr 1843 starb er unerwartet. Während seines Studiums wurde er 1822 Mitglied der Alten Göttinger Burschenschaft und 1825 Mitglied der Burschenschaft Arminia Erlangen.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • De Universali fidejussione, quam Germanice Gesamtbürgeschaft. 1826
  • Die Lex salica und ihre verschiedenen Rezensionen. Erlangen, 1831.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Helge Dvorak: Biographisches Lexikon der Deutschen Burschenschaft. Band I: Politiker. Teilband 2: F–H. Winter, Heidelberg 1999, ISBN 3-8253-0809-X, S. 22.