Eduard Bräsecke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eduard Bräsecke (* 30. November 1905 in Kalkberge; † unbekannt) war ein deutscher Leichtathlet.

Eduard Bräsecke startete für den SV Bewag Berlin (Osram Berlin). 1932 wurde der Marathonläufer bei den deutschen Meisterschaften hinter Heinrich Brauch Zweiter. 1936 gewann er hinter Franz Barsicke und Paul de Bruyn die Bronzemedaille.[1] Bei den Olympischen Sommerspielen 1936 von Berlin lief Bräsecke im Marathonlauf auf den 29. Platz mit einer Zeit von 2:59:33,4 h. Seine Marathon-Bestzeit aus dem Jahr 1934 betrug 2:41:01,2 h.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://lg-regensburg.de/2002_ergebnisse/dm_marathon_81-01_maenner_einzel_erg.htm
  2. Amrhein: Biographisches Handbuch zur Geschichte der deutschen Leichtathletik, Darmstadt, 2005.