Eduard Brandt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Eduard Brandt

Eduard Brandt (russisch Эдуард Карлович Брандт, Eduard Karlowitsch Brandt, auch Eduard von Brandt; * 15. Februar 1839 in Sankt Petersburg; † 17. November 1891 ebenda) war ein deutsch-russischer Mediziner (vergleichende Anatomie) und Zoologe (Entomologie).

Brandt besuchte die Sankt-Petri-Schule in Sankt Petersburg und studierte an der Petersburger Medizinisch-Chirurgische Akademie mit dem Diplom 1862 und der Promotion 1865. Er studierte auch Zoologie (besonders Entomologie) und Botanik und erwarb 1876 den Magister in Zoologie. 1863 wurde er Assistant am Lehrstuhl für Zoologie und vergleichende Anatomie der medizinisch-chirurgischen Akademie, 1865 Privatdozent und 1866 Prosektor. 1866 war er zu einer Studien-Auslandsreise in Paris (bei Émile Blanchard, Henri Milne-Edwards) und London (bei Richard Owen).

1873 wurde er außerordentlicher Professor und 1878 ordentlicher Professor für Zoologie und vergleichende Anatomie an der medizinisch-chirurgischen Akademie. Er gab auch Zoologie-Kurse an verschiedenen anderen Hochschulen in Sankt Petersburg.

1881 wurde er zum Mitglied der Leopoldina gewählt.[1]

Für seine Untersuchungen über das Nervensystem von Insekten erhielt er einen Preis der französischen Akademie der Wissenschaften. Von 1880 bis 1889 war er Präsident der russischen entomologischen Gesellschaft.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mitgliedseintrag von Eduard Brandt bei der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina, abgerufen am 19. Juli 2017.