Eduard Habicher

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Eduard Habicher (* 1956 in Mals im Vinschgau) ist ein Südtiroler Bildhauer. Er lebt und arbeitet in Meran.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eduard Habicher erwarb das Abschlussdiplom der Kunstakademie in Florenz. Seine Skulpturen stehen an zahlreichen öffentlichen Plätzen, vor allem in Italien.

Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gegen die Strömung (2010), Installation an der Mühlendammschleuse in Berlin
Parodia, Installation an der Fischerinsel in Berlin
Anmerkung (2010), Installation an der Fischerinsel in Berlin

Die Stahl-Skulpturen Habichers bilden meist linienförmige Gebilde, die mit minimalem Eingriff in den umgebenden Raum diesen gleichzeitig intensiv verändern, durchbrechen und in dessen Begrenzungen überwinden.[1] Teils von immenser Größe und oftmals feuerrot lackiert schaffen die Arbeiten im Aufeinandertreffen verschiedener Materialien eine Symbiose der Gegensätze zwischen der Schwere des Werkstoffs und der Leichtigkeit ihrer dynamischen Formgebung.[2]

Die großformatigen Skulpturen werden aus „normierten Stahlträgern gefertigt, die der Bildhauer in seinem Atelier rotglühend erhitzt und bis an die Grenze des Möglichen bearbeitet. Von Weitem wirken sie dennoch federleicht – wie eine flüchtige Formation, die der nächste Windstoß ins Wanken bringt.“[3]

Ausstellungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1987: IV. Festival di Arte Musica Teatro, Villa Faraldi, Imperia
  • 1989: Tiroler Landesmuseum, Innsbruck
  • 1991: Museum der Modernen Künste, Bozen
  • 1993: Galleria Civica d'Arte Contemporanea, Trento
  • 1993: Galleria Civica d'Arte Moderne, Arezzo
  • 1998: Pinacoteca Civica, S. Maria delle Croci, Ravenna
  • 2001: Galeria Studio G7, Bologna
  • 2003: Galleria Atrium, Lecce
  • 2005: Art Studio Debettin, Bruneck
  • 2007: Buonanno Arte Contemporanea, Mezzolombardo
  • 2008: Galeria Civica, Arco
  • 2009: "Drawing Space", kunst Meran
  • 2009: "the rose in the steel dust. er-findungen", Schloss Tirol
  • 2010: Eduard Habicher & Der Rote Faden am Hafen, galerie son-Wallhöfe-Historischer Hafen, Berlin

Werke in Sammlungen und an öffentlichen Plätzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Civica Raccolta del Disegno – Salo'
  • PAC -Padiglione d' arte contemporanea -Milano
  • Museo di Arte Contemporanea – Bozen
  • Galleria Civica d' Arte Moderna – Bologna
  • Deutsche Bank- Sammlung im Zentralsitz – Frankfurt a. M.
  • Galleria Civica – Suzzara
  • Museo Casabianca – Malo
  • New Art Centre – Salisbury
  • Museo Epicentro – Gala di Barcellona
  • The Museum of shoe art – Capestrang (F)
  • MMM Messner Mountain Museum Schloss Firmian (drei große permanente Installationen), Bozen
  • MUSMA Museo della Scultura – Matera
  • Fondazione Prometeo – Parma
  • Landesmuseum für Kultur- und Landesgeschichte – Schloss Tirol
  • Große Arbeit auf Turm der Untermaiser Vigilius-Kirche, Meran
  • Skulptur über dem Radweg, Eppan
  • Große Eingangsskulptur für die Berufsschule Meran
  • Skulptur über dem Hof der Geometerschule in Schlanders
  • Große Arbeit an der Straße zwischen Parma und Stradella
  • Wallhöfe, Berlin

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kunstverein Meran: Drawing Space - Eduard Habicher
  2. Eduard Habicher auf dnet.it
  3. von Christiane Meixner unter dem Titel Eduard Habicher: Plötzlich im Weg aus Der Tagesspiegel vom 28. August 2010

Literatur (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Profilidue Ausstellungskatalog, G. Nicoletti, Arco 2008
  • Drawing Space Ausstellungskatalog, Skarabäus Verlag, Innsbruck 2009

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Eduard Habicher – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien