Eduard Nebelthau (Schiff)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Eduard Nebelthau
ENebelthau.JPG
Schiffsdaten
Flagge DeutschlandDeutschland Deutschland
Schiffstyp Seenotrettungsboot
Klasse 12-m-Klasse
Rufzeichen DA8107
Bauwerft Evers, Niendorf
Baunummer 511
Stapellauf 1972
Indienststellung 19. August 1972
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
12,2 m (Lüa)
Breite 3,0 m
Tiefgang max. 0,90 m
Verdrängung 10 t
Maschinenanlage
Maschine Diesel
Maschinen-
leistung
240 PS (177 kW)
Höchst-
geschwindigkeit
17 kn (31 km/h)

Die Eduard Nebelthau ist ein Seenotrettungsboot (SRB) der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS).

Die Eduard Nebelthau ist ein Boot der so genannten 12-Meter-Klasse. Das Boot mit der DGzRS-internen Bezeichnung KRST 2 wurde 1972 von der Evers-Werft in Niendorf unter der Baunummer 511 gebaut. Das Rufzeichen des Bootes ist DA 8107.[1]

Im Jahre 1986 wurde das Boot auf der Kröger-Werft in Rendsburg umgebaut und erhielt ein neues Heck.

Die Taufe auf den Namen des Bremer Speditionskaufmanns und Unternehmers Eduard Nebelthau (1902–1971) erfolgte am 19. August 1972 in Travemünde. Nebelthau gehörte der Bremer Kaufmannsfamilie „Bachmann/Dubbers“ an, die seit Firmengründung 1775 im Besitz des damaligen Seehafenspeditions- und Handelsbetriebs J.H. Bachmann (JHB) und als Bremer „Traditionsunternehmen mit Bezug zur Seefahrt“ mit der zudem in Bremen ansässigen DGzRS verbunden war.

Technische Ausstattung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Seenotrettungsboot ist mit Funkanlagen, Echolot, Radar und GPS ausgestattet.[1]

Stationierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Eduard Nebelthau war vom 19. August 1972 bis zum 18. Oktober 1975 in Travemünde stationiert.[2] Vom 18. Oktober 1975 lag das Boot bis zur Außerdienststellung am 31. Oktober 2000 in Heiligenhafen.[3] Seitdem dient das Boot Ausbildungszwecken in der SAR-Schule der DGzRS in Neustadt/Holstein.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Einsatzfahrzeug: Seenotrettungsboot EDUARD NEBELTHAU - BOS-Fahrzeuge - Einsatzfahrzeuge und Wachen weltweit. Abgerufen am 2. Mai 2018.
  2. Teams & Stationen - Travemünde. seenotretter.de, abgerufen am 2. Mai 2018.
  3. Teams & Stationen - Heiligenhafen. seenotretter.de, abgerufen am 2. Mai 2018.
  4. Jubiläumsspende: 5.575 Euro für die Seenotretter. In: seenotretter.de. 21. Januar 2014, abgerufen am 2. Mai 2018.