Eicken-Bruche

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eicken-Bruche ist ein Ortsteil der Stadt Melle.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gut Bruche

Eicken-Bruche ist eine relativ alte Siedlung, deren Entstehung bis in das Ende des 19. Jahrhunderts reicht. Damals noch aus verstreuten Bauernhöfen bestehend, die hauptsächlich auf Getreide- und Futterpflanzenproduktion konzentriert waren, kann es sich heute aufgrund zunehmender Bebauung immer weniger profilieren. Der Ursprung des Namens lässt sich leicht erklären. Eicken bedeutet „Eichen“ und Bruche stammt vom Wort „Bruch“, die Wiese, der Acker ab. Also gab es zur Zeit der Gründung weite Eichenwälder oder Wiesen, auf denen viele Eichen standen.

Das Rittergut Bruche befand sich ab etwa 1500 im Besitz der Herren von Oer. Über die Witwe des Otto von Pestel, die 1922 in zweiter Ehe Ludwig von Bar heiratete, gelangte es bis heute an die Familie von Bar.

Vor der Gebietsreform im Jahre 1972 war Eicken-Bruche eine selbständige Gemeinde.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Obwohl Eicken-Bruche zwischen dem Teutoburger Wald und dem Wiehengebirge liegt, weist es nur geringe Höhenunterschiede auf. Vielmehr liegt der größte Teil der Gemeinde in einer Tiefebene. Dominierend ist nach wie vor bei der Bodennutzung die Landwirtschaft, obwohl zunehmend Immobilien für die zunehmende Einwanderungswelle gebaut werden. Die Einwohnerzahl Eicken-Bruches, oder kurz Eickens beträgt circa 2000 Einwohner.

Südlich von Eicken befindet sich außerdem der Landeplatz Melle-Grönegau

Europäische Arbeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle zwei Jahre findet ein kulturelles Treffen zwischen den Eichendörfern, also den Dörfern Europas deren Name seinen Ursprung im Wort Eiche nimmt. Folgende Gemeinden nehmen an den Aktivitäten teil:

  • Eicken-Bruche (D), im Kreis Melle gelegen,
  • Eke (B), im Kreis Nazareth, in Gent gelegen,
  • Eecke (F), in der Nähe von Lille an der belgischen Grenze gelegen,
  • Eiken (CH), im nördlichen Aargau, Schweiz gelegen,
  • Eyke (GB), in der Provinz East Anglia, etwa 40 km von Ipswich gelegen,
  • Egtved (DK), Provinz in der Nähe der Stadt Vejle in Sydjylland,

wobei die letzten beiden Gemeinden 2005 das erste Mal am Austausch teilgenommen haben. Mit einem internationalen Zeltlager wird versucht, die Jugend an das Projekt heranzuführen, das von der Europäischen Union finanziell unterstützt wird.

Sport/Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Eicken ist die Eickener Spielvereinigung zu Hause. Es besteht ein breites Angebot, wobei Handball eindeutig die beliebteste Sportart im Dorf ist. Die 1.Herren Mannschaft spielt zudem in der Landesliga Weser-Ems, während es immer wieder auch Jugendmannschaften der ESV auf Landesebene schaffen.

Es gibt eine kleine Grundschule mit Sprachförderklasse.

Gastronomie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eicken-Bruche besitzt mehrere Gaststätten, sowohl ein griechisches Restaurant, als auch Betriebe, in denen rustikale deutsche Kost angeboten wird. Zudem gibt es verschiedene Hofläden, bei denen man frische Brötchen oder Bio-Eier kaufen kann.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 52° 13′ N, 8° 22′ O