Eiksteinen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Eiksteinen (deutsch „Eichenstein“) ist ein Runenstein. Er wurde 1972 am Fluss Sokna in Hauge I Dalane bei Egersund in der Fylke Rogaland in Norwegen in mehreren Teilstücken gefunden.

Er wurde rekonstruiert und befindet sich im Archäologischen Museum von Stavanger. Er stand wahrscheinlich neben einer Brücke. Die Reste der mittelalterlichen Straße wurden in der Nähe gefunden.

Der Stein besteht aus rotem Granit und ist etwa 60 cm hoch, 40 cm dick und 50 cm breit. Die Runen im jüngeren Futhark befinden sich auf der größten glatten Seite. Der Stein wurde auf 1100 n. Chr. datiert.

Die Runeninschrift lautet: „Sakse machte diese Brücke zum Gedenken an seine Mutter Turid für den Dank Gottes.“

Der Stein gehört zu einer Gruppe mehrerer Steine in Dänemark, Norwegen und Schweden, wo eine namentlich genannte Person den Runenstein zum Gedenken an einen Verstorbenen aufstellte und eine Brücke gebaut hat. Gleichzeitig vermitteln die Inschriften den Eindruck, dass sie erstellt wurde, nachdem das Christentum fest im Land Fuß gefasst hatte. Brückensteine sind in Dänemark und insbesondere in Schweden relativ zahlreich. In Norwegen sind nur zwei Steine bekannt. Neben dem Eiksteinen ist das der Runenstein von Dynna von Gran in Hadeland, in der Fylke Oppland.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Aslak Liestøl: Innskrifta på Eiksteinen. Stavanger museums årbok 1972 S. 67ff

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 58° 20′ 37,5″ N, 6° 18′ 39,5″ O

BW