Eisenbahn des kaiserlichen Prinzen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fotografie der Eisenbahn des kaiserlichen Prinzen
Nach dem Foto gefertigter Holzstich in Le Monde Illustré

Die Eisenbahn des kaiserlichen Prinzen (französisch Chemin de fer du Prince impérial) war die erste dokumentierte und durch Fotografie überlieferte Modelleisenbahnanlage der Welt.

Standort[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 1859 für Napoléon Eugène Louis Bonaparte, den 1856 geborenen Sohn Kaiser Napoleons III., errichtete Anlage befand sich in einem eigens hierfür abgeteilten Bereich (auf der Rasenfläche zwischen dem Bassin des Trois Bouillons und dem Bassin des Chiens) des Parks von Schloss Saint-Cloud, der Frühjahrs- und Herbstresidenz Napoleons III.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine Beschreibung der Eisenbahnanlage fand sich in der Zeitschrift Le Monde Illustré vom 8. Oktober 1859:

Die Eisenbahn des kaiserlichen Prinzen. Die zum Amüsement des kaiserlichen Prinzen gebaute Eisenbahn ist ein richtiges Spielzeug und zugleich ein Glanzstück der mechanischen Wissenschaft. Sie ist in einer vorbehaltenen Ecke des Parks von Saint-Cloud eingerichtet. Ihre Trasse hat die Form einer 8, und die Krümmung ihrer ‚mikroskopischen‘ Gleise erinnert an die erstaunlichen Kurven der Eisenbahn von Paris nach Sceaux. Sie hat ihren kleinen Bahnhof, ihre kleinen Viadukte, ihre kleinen Brücken, ihre kleinen Steigungen, ihre kleinen Rampen. Ihre Lokomotive, deren Breite 50 Zentimeter beträgt, ist mit Rädern versehen, die von der Kraft einer innenliegenden Feder angetrieben werden, welche man nach Belieben aufziehen kann.“

Ein erhaltenes Foto der Anlage und des Zuges, zugleich das erste bekannte Foto einer Modellbahnanlage, zeigt, dass es sich bei der uhrwerkgetriebenen Lokomotive um die Wiedergabe einer 1B1-gekuppelten Tenderlokomotive handelte, die zwei dreiachsige Flachwagen zog. Überdies ist erkennbar, dass es über die im Artikel beschriebene achtförmige Strecke hinaus ein durch zwei in die Gleisbögen eingefügte Weichen erreichbares gerades Teilstück gab, an dem sich das Bahnhofsgebäude befand.

Überlieferung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Artikel in Le Monde Illustré ist die einzige bekannte Beschreibung der Modellbahn des Prinzen. Die begleitende Illustration der vollständigen Anlage gibt einen Holzstich wieder, der nach einer Fotografie von M[onsieur]. Michelez gefertigt wurde, da es zu jener Zeit noch kein Verfahren zur Druckreproduktion von Fotos in hoher Auflage gab.

Das Foto, das als Vorlage diente, war ein Werk des Pariser Fotografen Charles-Louis Michelez (1817–1883). Es wurde in Gustav Reders Buch Mit Uhrwerk, Dampf und Strom (1970) als früheste bekannte Fotografie einer Modelleisenbahnanlage wiedergegeben, wobei Reder jedoch nichts von der Beschreibung in Le Monde Illustré wusste und daher über Abmessungen und Antriebsart keine Angaben machen konnte. Er schätzte die Spurweite auf etwa 20 Zentimeter, bei einer Breite der Lokomotive von 50 Zentimetern.

Von wem diese Anlage und ihre Fahrzeuge gebaut wurden und wie lange die Modellbahn im Park von Saint-Cloud existierte, ist nicht überliefert. Die Bahn soll sich später im Bestand des Museon di Rodo in Uzès befunden haben. Dessen Sammlung wurde jedoch aufgelöst, der Verbleib der Bahn ist nicht bekannt.

Wissenswert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der thailändische König Mongkut erhielt 1856 als Geschenk von Königin Victoria eine Modelleisenbahn – womit dafür geworben werden sollte, für den in Zukunft zu erwartenden Eisenbahnbau in Thailand britische Technik einzukaufen. Diese Modellbahn ist heute im Nationalmuseum Bangkok ausgestellt.[1]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. B. R. Whyte: Railway Atlas, Laos and Cambodia. White Lotus Co Ltd, Bangkok 2010, ISBN 978-974-480-157-9, S. 1.

Koordinaten: 48° 50′ 13,5″ N, 2° 12′ 48,7″ O