El Corte Inglés

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
El Corte Inglés

Logo
Rechtsform S.A. (Aktiengesellschaft)
Gründung 28. Juni 1940
Sitz Madrid,
SpanienSpanien Spanien
Leitung Marta Alvarez (Präsident)
Víctor del Pozo (CEO)
Mitarbeiterzahl 96.678 (2012)
Umsatz 14,5 Mrd. Euro (2012)
Branche Einzelhandel, Großhandel, Kreditvermittlung, Versicherungsvermittlung, Verlag
Website www.elcorteingles.com

El Corte Inglés in Vigo
El Corte Inglés an der Plaça de Catalunya, Barcelona
El Corte Inglés in Alicante

El Corte Inglés ist, gemessen am Umsatz, die größte Warenhauskette Europas und belegt Platz vier weltweit.[1] Mit Niederlassungen über die gesamte iberische Halbinsel sowie auf den Balearen und Kanaren, erzielte das Unternehmen 2005 einen Umsatz von 18,44 Mrd. € (2004: 16,91 Mrd. €).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Name El Corte Inglés („Der englische Schnitt“) stammt von einer Schneiderei für Kinderbekleidung, die 1890 in Madrid gegründet wurde. 1939 erwarb Ramón Areces Rodríguez die Schneiderei und wandelte sie 1940 in eine Aktiengesellschaft um. Seitdem werden Waren aller Art vertrieben, das Konzept ist vergleichbar mit dem von Galeries Lafayette (Paris), Harrods (London) und KaDeWe (Berlin). Nach dem Tod seines Großonkels übernahm 1989 Isidoro Álvarez die Präsidentschaft über den Konzern. Seit 2001 wird die erste Filiale außerhalb Spaniens in Portugal (Lissabon) betrieben. 2006 wurde das zweite Warenhaus in Portugal in einem Vorort der Stadt Porto eröffnet.

Nach dem Tod von Isidoro Álvarez im September 2014 wurde sein Neffe Dimas Gimeno Álvarez, bis dahin CEO der Gruppe, zum neuen Präsidenten, eine Position, die er bis zum 14. Juni 2018 hielt. Ihm folgte Jesús Nuño de la Rosa (* 1963) als Präsident und Víctor del Pozo als CEO.[2]

Struktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Gruppe El Corte Inglés gehören außerdem:

  • Hipercor (Hypermarkt-Kette)
  • Telecor (Telekommunikation)
  • Investrónica (Logistik, EDV-Hardware)
  • Editorial Centro de Estudios Ramón Areces (Wissenschaftsverlag)
  • Opencor (Convenience Store, 24/7 durchgehend geöffnet)
  • Supercor (Supermarkt)
  • Supercor-exprés (Supermarkt) und
  • Sfera (Bekleidung)

Teilorganisationen des Kernunternehmens El Corte Inglés sind:

  • Viajes (Reisen)
  • Informática (IT-Lösungen)
  • Cess (Sachversicherungen)
  • Seguros (Personenversicherungen)
  • Financiera (Finanzierungen)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: El Corte Inglés – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. DGAP-Media: Spanische JAXX-Beteiligung kooperiert mit Europas größter Kaufhauskette El Corte Inglés@1@2Vorlage:Toter Link/de.finance.yahoo.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  2. Pressemitteilung