Elbtunnel-Marathon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Elbtunnel-Marathon ist einer der wenigen Marathons unter Tage weltweit. Er findet seit 2000 im Januar im Alten Elbtunnel von Hamburg-Sankt Pauli statt und wird vom 100 Marathon Club Deutschland e. V. organisiert. Wegen der begrenzten Kapazität der Strecke und der Rettungswege ist der Lauf auf 280 Teilnehmer limitiert.

Startaufstellung zum Elbtunnel-Marathon 2004; vorne (Startnummer 128): der spätere Sieger Marek Markowski

Es werden 48 Runden und ein Zusatzstück von 396,6 m gelaufen. Eine Runde führt durch jeweils beide Tunnelröhren und ist 870,8 m lang. An den Tunnelenden steigt der Kurs leicht an, so dass insgesamt etwa 150 Höhenmeter zu bewältigen sind. Die Strecke ist seit 2004 nach den Richtlinien des DLV vermessen.

Aufgrund von Sanierungsarbeiten an den Tunnelröhren des Elbtunnels fiel der Elbtunnel-Marathon in den Jahren seit 2010 aus.

Veranstalter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Elbtunnel-Marathon wurde von Christian Hottas im Jahr 2000 ins Leben gerufen und war damals der erste komplett Unter-Tage veranstaltete Marathon. Die Idee dazu hatten Christian Hottas (1999–2002 2. und 2002–2005 1. Vorsitzender des 100 Marathon Club Deutschland) und seine Lebensgefährtin Barbara Szlachetka gemeinsam im Sommer 1999 gehabt. Christian Hottas leitete den Elbtunnel-Marathon von 2000 bis 2005. Sein Nachfolger ist Hans-Joachim Meyer. Der 100 Marathon Club Deutschland ist eine Vereinigung von Läuferinnen und Läufern, die mindestens 100 mal die Marathondistanz von 42,195 km zurückgelegt haben. Der 100MC wurde im April 1999 gegründet und ist mit über 200 Mitgliedern eine der weltweit größten Vereinigungen von Marathonsammlern. Bekannte Mitglieder sind u. a. Werner Sonntag, Horst Preisler, Marcel Heinig und Sigrid Eichner.[1]

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zieleinlauf 2007[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 229 (von 274 gemeldeten) Marathonläufer im Ziel (205 Männer und 24 Frauen)

Siegerliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Männer Zeit Frauen Zeit
seit 2010 Ausfall wegen Tunnelsanierung
2009 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Mark Shepherd 2:40:25 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Rachael Elliott 3:10:49
2008 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Mark Shepherd 2:43:09 DeutschlandDeutschland Anke Kelm 3:29:26
2007 ItalienItalien Maurizio Muggianu 2:51:02 DeutschlandDeutschland Britta Schulz 3:20:14
2006 DeutschlandDeutschland Johannes Haßlinger 2:40:04 DeutschlandDeutschland Britta Schulz 3:26:47
2005 DeutschlandDeutschland Johannes Haßlinger 2:43:31 DeutschlandDeutschland Iris Brümmer 3:24:14
2004 PolenPolen Marek Makowski 2:49:17 DeutschlandDeutschland Ricarda Botzon 3:02:47

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mitgliederliste 100 Marathon Club Deutschland am 31. Dezember 2009