Elena (Pflaume)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
‘Elena’
Art Zwetschge
Herkunft Deutschland
Züchter Walter Hartmann
Institut Universität Hohenheim
Züchtungsjahr 1980
Markteinführung 1995
Abstammung

Kreuzung aus
‘Fellenberg’ × ‘Stanley’

Elena ist eine spätreife Zwetschgensorte aus Deutschland. Sie wurde von Walter Hartmann an der Universität Hohenheim gezüchtet und entstammt einer Kreuzung von ‘Fellenberg’ mit ‘Stanley’ aus dem Jahr 1980. Sie ist seit 1995 im Handel.

Eigenschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Sorte ‘Elena’ ist als Tafelsorte und Kuchenzwetschge geeignet. Die Reife ist von Ende September bis Mitte Oktober. Die Sorte ‘Elena’ hat große, ovale, dunkelblaue Früchte mit hohem Zuckergehalt, deren Stein sich leicht entfernen lässt. Bei kalter Witterung kann die Löslichkeit jedoch beeinträchtigt werden. Das „Fruchtfleisch“ ist süß-säuerlich, gelb bis gelb-grünlich, fest und saftig.

Die Frucht ist anfällig für Niederschläge und platzt kurz vor der Reife relativ schnell. Haarrisse am Stiel können zu Halswelke führen.[1] ‘Elena’ ist wenig krankheitsanfällig, insbesondere gegen Scharka.[2] Der robuste Baum bringt an warmen Standorten hohe Erträge und erreicht Wuchshöhen von bis zu 4,5 Metern. Geeignete Unterlagen sind ‘St. Julien A’, 655/2 und ‘Fereley’.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Zwetschge Elena. Verband der Bediensteten für Obstbau, Garten und Landschaft e.V., www.vbogl.de, 2015.
  2. Merkblatt Scharkakrankheit am Steinobst. Thüringer Landesanstalt für Landwirtschaft, abgerufen am 14. Februar 2016.
  3. Sortenempfehlung Pflaume, Aprikose und Pfirsich. Lehr- und Versuchsanstalt Gartenbau Erfurt, abgerufen am 14. Februar 2016.