Elke Austenat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Elke Austenat (* 23. März 1945 in Halle/Saale) ist eine deutsche Ärztin und Autorin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Austenat besuchte die Kinder- und Jugendsportschule (KJS) und die Kant-Oberschule in Ost-Berlin. Nach dem Abitur 1963 folgte die Ausbildung zur examinierten Krankenschwester. 1966 bis 1972 studierte sie an der Humboldt-Universität zu Berlin Humanmedizin. 1966 absolvierte sie das Staatsexamen und promovierte 1972 zum Dr. med. Von 1972 bis 1980 arbeitete sie an der Klinik für Diabetes und Stoffwechselkrankheiten des Städtischen Krankenhauses Berlin-Kaulsdorf. 1977 erlangte Austenat die Anerkennung als Facharzt für Innere Medizin. 1979 die Anerkennung Subspezialisierung Diabetes. 1979 bis 1980 arbeitete sie als stellvertretende Chefärztin an der Klinik und war Ärztliche Leiterin des EDTA-registrierten Peritonealdialyse-Zentrums von Ost-Berlin.

1980 bis 1982 war Austenat in politischer Haft in der Untersuchungshaftanstalt des Ministeriums für Staatssicherheit in Berlin-Pankow[1] sowie in der Strafvollzugsanstalt Hoheneck (Stollberg/Erzgebirge). 1982 erfolgte der Freikauf durch die Bundesrepublik Deutschland mit anschließender Übersiedlung nach Westberlin. 1982 und erneut nach der Wiedervereinigung 1990 wurde sie als politisch Verfolgte des DDR-Regimes anerkannt.

1984 bis 2007 war sie niedergelassene Internistin in West-Berlin. 1985 eröffnete und leitete sie bis 2007 das erste teilstationäre Krankenhaus für Diabeteserkrankte (Diabetes-Nachtklinik) für Deutschland in West-Berlin am Platz der Luftbrücke und in der Marburger Straße. Austenat griff damit die Vision ihres diabetologischen Lehrers Volker Schliack auf. Durch inhaltliche und organisatorische Neustrukturierung des von Schliack entwickelten Prinzips der Diabetes-Nachtklinik erreichte sie die Aufnahme der Diabetes-Nachtklinik in den Krankenhausplan von Berlin. 1994 erfolgte die Betriebsübernahme des landeseigenen (Land Berlin) Ostberliner Institutes für Diabetes und Stoffwechselkrankheiten (ehemals Zentralstelle für DiabetesKlosterstraße Ostberlin) auf das Diabetes-Institut von Austenat. Die Standortverlagerung der Ostberliner traditionellen Zentralstelle für Diabetes und Stoffwechselerkrankungen von der Klosterstraße an den Westberliner Standort Platz der Luftbrücke erfolgte durch den Senatsbeschluss Nr. 4133/93. 2006 negierte die KV Berlin die Rechtmäßigkeit der Verlagerung der Ostberliner ambulant tätigen Diabetes-Dispensaire-Zentralstelle und entzog Austenat die wirtschaftliche Basis der ambulanten Betreuung der Diabeteserkrankten. Von 2007 bis 2013 lebte Austenat in Frankreich, England und Österreich. Seit 2014 ist sie wieder in Berlin beheimatet. In der Zeit ihrer Auslandsaufenthalte arbeitete Austenat als internationaler Diabetes Advisor.

Von 1994 bis 2006 war Austenat Chefredakteurin des bundesweit erscheinenden Diabetes Magazins "Diabetes heute", dessen Herausgeber das von ihr 1984 gegründete Institut diab-berlin GmbH war, welches später als Austenat Diabetes-Center GmbH firmierte. Von 2001 bis 2006 arbeitete Günter Schabowski als stellvertretende Chefredakteur für Austenat

Austenat gilt durch ihre wegweisenden Arbeiten international als Pionier der Therapie mit stündlich programmierbaren Insulinpumpen.

Austenat ist die Nichte des ehemaligen Ostberliner Oberbürgermeisters Herbert Fechner und die Schwester des Leibarztes von Willi Stoph.

Dozententätigkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Konsiliararzt der Charité Berlin – Diabetologie
  • Dozentin Akademie für Ärztliche Fortbildung in Berlin
  • wissenschaftliche Beratung US Magazin „Diabetes Interview“ – Adviser Insulinpumpentherapie
  • Dozentin Landesinstitut für Arbeitsmedizin Berlin – Diabetologie* Dozentin Deutsche Diabetes Gesellschaft
  • Dozentin Bund Deutscher Internisten – Diabetologie
  • Dozentin Kaiserin-Friedrich-Stiftung für das ärztliche Fortbildungswesen – Diabetologie

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bücher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • E. Austenat: Das Insulin Dilemma bei Typ-2-Diabetes, AWA Publishing & Advising UG (haftungsbeschränkt), 2017, iBook Author, ISBN 978-3-946081-14-2
  • E. Austenat: Und drüben wird es besser, AWA Publishing & Advising UG (haftungsbeschränkt), 2016, ISBN 978-3-946081-16-6
  • E. Austenat: Das Insulin Dilemma bei Typ-2-Diabetes, AWA Publishing & Advising UG (haftungsbeschränkt), 2016, ISBN 978-3-946081-13-5
  • E. Austenat: Normal leben mit Diabetes – Gut essen, AWA Publishing & Advising UG (haftungsbeschränkt), 2015 iBooks Author, ISBN 978-3-946081-02-9
  • E. Austenat: Normal leben mit Diabetes - Gut essen, AWA Publishing & Advising UG (haftungsbeschränkt), 2015 Druck, 2e komplett überarbeitete Auflage, ISBN 978-3-946081-12-8
  • E. Austenat: Am Anfang war noch alles gut – Die Austenats Teil I, I, AWA UG (haftungsbeschränkt), 2015, ISBN 978-3-946081-00-5 ePub
  • E. Austenat: Normal leben mit Diabetes – Insulinpumpen, savoir diabète SARL, 2009, ISBN 978-2-9534414-0-6
  • E. Austenat: Das Diabetes-Komplott, ABW. Wissenschaftsverlag, 2004, ISBN 3-936072-32-9 (10), ISBN 978-3-936072-32-7 (13)
  • E. Austenat (Hrsg.): Das Insulinpumpenbuch – Physiologische Insulinzufuhr, Blackwell Wissenschaft, Berlin 1998, ISBN 3-89412-340-0
  • E. Austenat, G. Williams, J. C. Pickup: Praxisbuch Diabetes mellitus, Blackwell Wissenschaft, Berlin, 1993, ISBN 3-89412-121-1
  • E. Austenat, T. Stahl: Insulinpumpentherapie, Walter de Gruyter Berlin – New York, 1989, ISBN 3 11 011889 0
  • E. Austenat, M. Reinhold: Stoffwechseleinstellungen bei Diabetes mellitus unter Nachtklinikbedingungen. In: Verhaltensmedizin und Diabetes mellitus (Hrsg. F. Strian, R. Hölzl und M. Haslbeck), Springer Berlin – New York, 1988, ISBN 978-3-642-72679-8 (Print), ISBN 978-3-642-72678-1 (Online)
  • E. Austenat, W. Schräder: Die ambulante Behandlung des Diabetes mellitus – Auswertung von Routinedaten der Gesetzlichen Krankenkassen, IGES Berlin, 1985, ISBN 3-7983-1107-2

Wissenschaftliche Arbeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • E. Austenat, M. Würzner, S. Semmler, C. Grothe: CSII Is Superior to MDI for Type 1 Diabetes under Real World Conditions in Clinical Endpoints, 66th ADA Congress, Washington DC, Diabetes Abstract Book, 2006,1986-PO
  • E. Austenat, S. Semmler: Diabetes mellitus, In: Harrisons Innere Medizin, 16. Edition Deutsche Ausgabe (Hrsg. M. Dietel, N. Suttorp, M. Zeitz), ABW. Wissenschaftsverlag, 2005, 2315–2345
  • E. Austenat, C. Grothe: Hypoglykämie, In: Harrisons Innere Medizin, 16. Edition Deutsche Ausgabe (Hrsg. M. Dietel, N. Suttorp, M. Zeitz), ABW. Wissenschaftsverlag, 2005, 2346–2351
  • E. Austenat, C. Grothe, A. Weber, V. Schliack: Diabetes Night-Clinic-System reduces Costs – Diabetes Treatment under everyday Life Conditions. 40th Annual EDEG Meeting, Siófok, Hungary, 2005
  • E. Austenat, S. Semmler: Diabetes mellitus, In: Harrisons Innere Medizin, 15. Edition Deutsche Ausgabe (Hrsg. M. Dietel, J. Dudenhausen, N. Suttorp), ABW. Wissenschaftsverlag, 2003, 2307–2337
  • E. Austenat, C. Grothe: Hypoglykämie, In: Harrisons Innere Medizin, 15. Edition Deutsche Ausgabe (Hrsg. M. Dietel, J. Dudenhausen, N. Suttorp), ABW. Wissenschaftsverlag, 2003, 2338–2343
  • M. Scherwinski, A. M. Freund, M. Reinhold, E. Austenat: Predictors of Success in Insulin Pump Therapie, 17th IDF Congress, Mexico City, 2000, P 604
  • E. Austenat, A. Hotzwik et al: Diabetes Night Clinic – a prommissing care system for diabetologists and team, 16th IDF congress, Helsinki, 1997
  • M. Reinhold and E. Austenat: report about psychological and social approaches by patients using continuous subcutaneous insulin infusion (CSII), 16th IDF congress, Helsinki 1997
  • E. Austenat, A. Hotzwik et al: Experience over the last 11 years with continuos subcutaneous insulin infusion (CSII), 16th IDF congress, Helsinki, 1997
  • C. Riedel and E. Austenat: 7 years experiences of intraperitoneal insulin infusion, 16th IDF congress, Helsinki, 1997
  • C. Schaefer, P. Stoll and E. Austenat: experience over the last 9 years with continuos subcutaneous insulin infusion (CSII) – Diab Study, 15th IDF congress, Kobe, Japan, 1994
  • E. Austenat, M. Mann: Percuseal® – 36 month experience with a closed port system for continuous intraperitoneal insulin infusion (CIPII) treatment, 12th Workshop of the AIDSPIT STUDY GROUP, Igls 1993
  • E. Austenat: Risikofaktoren der Entwicklung einer diabetischen Retinopathie bei Patienten mit insulinabhängigem Diabetes mellitus unter kontinuierlicher subkutaner Insulin-infusion. Wiener Klin. Wschr. 13 (1992), 277 – 28
  • E. Austenat, K. Uthne: Twelve months experience with a new closed port system for continuous insulin infusion (CIPII) treatment, 14th IDF Congress, Washington, DC, 1991
  • E. Austenat, U. Chmielik, M. Mann: Erfahrungen in der intraperitonealen Insulinpumpentherapie (CIPII) mit einem neuen geschlossenen Port-System, 26. Jahrestagung der Deutschen Diabetes-Gesellschaft, Salzburg, 1991
  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter: Klinisches Wörterbuch (Hrsg. Pschyrembel), Walter de Gruyter Berlin – New York, 256. Auflage, 1990
  • E. Austenat: Diabetes-Nachtklinik Berlin – Auswertung des zweijährigen Modellvorhabens der Krankenkassen. 25. Jahrestagung der Deutschen Diabetes-Gesellschaft, Düsseldorf 1990
  • E. Austenat, U. Chmielik, M. Rottmann: A new port system for longterm CIPII treatment, 9th Workshop of the AIDSPIT STUDY GROUP, Igls 1990
  • E. Austenat: Retinopathia diabetica – Verlauf unter kontinuierlicher subcutaner Insulin-Infusion, X. Donau-Symposium, Dresden, 1989
  • E. Austenat, T. Stahl, A. Glasmacher: Langzeitergebnisse mit einer stündlich programmierbaren Insulinpumpe: Die Berlin- Freudenbergstudie Teil II, Akt. Endokr. Stoffw. 9, 1988, 114
  • E. Austenat, T. Stahl: Die kontinuierliche subkutane Insulin-Infusion mit der H-Tron Hoechst, Akt. Endokr. Stoffw. 10, 1988, 42-48
  • E. Austenat: Stoffwechseleinstellungen bei Diabetes mellitus unter ambulanten spezialisierten Tag-Nacht-Kontrollen, Therapiewoche 36, 1986, 4541-3551
  • E. Austenat, F.-J. Rolle und K. Puçalka: Erfahrungen mit der kontinuierlichen Insulininfusion beim Coma und Praecoma diabeticum, Dt. Gesundh.-Wesen 34,1979, 827–831

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Profil beim ABW Wissenschaftsverlag
  • [1] Profil beim AWA Verlag

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. publish.UP Die MfS-Untersuchungshaftanstalt Berlin-Pankow