Elsa Calcagno

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Elsa Calcagno (* 19. Oktober 1910 in Buenos Aires; † 1978) war eine argentinische Pianistin und Komponistin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Calcagno studierte am Konservatorium von Buenos Aires, wo sie unter anderem Schülerin von Constantino Gaito, Ricardo Rodríguez, Ferruccio Calusio, Josué Teófilo Wilkes und Pascual de Rogatis war. Sie war eine namhafte Konzertpianistin und Musikkritikerin Argentiniens.

Neben einer Oper, einer Sinfonie, einer Chorsinfonie, einer sinfonischen Dichtung und einer sinfonischen Suite komponierte sie ein Klavier- und ein Cellokonzert, ein Konzert für zwei Violinen, Harfe und Streicher, kammermusikalische Werke, eine Kantate, Chorwerke und Lieder.