Empire Riverside Hotel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Empire Riverside Hotel
Logo
Hotelkette Hotel Hamburg
Stadt DeutschlandDeutschland Hamburg
Adresse Bernhard-Nocht-Straße 97
Website www.empire-riverside.de
Hotelinformationen
Eröffnung 1. November 2007
Gebäude eines der höchsten Gebäude Hamburgs
Besitzer Empire Riverside GmbH & Co. KG (Betreiber)
Wilhelm Bartels GmbH & Co. KG (Gebäude)
Klassifizierung keine (offiziell)[1]
4,5 (Eigendarstellung)
Ausstattung
Zimmer 327
Restaurants 1
Bars 2
Foto des Hotels

Koordinaten: 53° 32′ 50,3″ N, 9° 57′ 48″ O Das Empire Riverside Hotel gehört zu den größten und höchsten Hotels in Hamburg.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Hotel liegt zentral im südlichen Bereich des Hamburger Stadtteils St. Pauli, und zwar zwischen der Reeperbahn und der Elbe, unweit der Davidwache, schräg gegenüber der Herbertstraße. Der Standort liegt auf einer hohen Stelle des Stadtteils mit unmittelbarem Blick auf Hauptkirchen, Museumsschiff Rickmer Rickmers, St. Pauli-Landungsbrücken, Musicaltheater Der König der Löwen, Hamburger Hafen, Köhlbrandbrücke, Trockendock Elbe 17 und Airbus-Werk Finkenwerder.[2]

Geschichte und Bau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Hotel steht auf dem historischen Grund des alten Bavaria-Geländes. Die Stadt Hamburg verpachtete das Areal südlich der Reeperbahn auf St. Pauli 1863 an die Bavaria-St.Pauli-Brauerei. Nach 140 Jahren Braugeschichte wurde das Werk 2003 geschlossen und abgerissen. Bereits 2001 hatte eine Investorengruppe um den Immobilienbesitzer Willi Bartels das Grundstück erworben. Seit dem Abriss entstanden dort zahlreiche Wohn- und Geschäftshäuser im Gesamtvolumen von 350 Millionen Euro. Dieses Ensemble wird auch Hafenkrone genannt, weil es – von der Elbe aus betrachtet – drei hohe Gebäude aufweist, die aussehen wie eine dreizackige Krone. Das Hotel steht für deren linke Zacke.

Die Grundsteinlegung fand am 22. November 2005 statt; das Richtfest erfolgte am 17. April 2007. Das Hotel wurde nach zweijähriger Bauzeit am 1. November 2007 eröffnet. Die Baukosten betrugen knapp 67 Millionen Euro.[3]

Hotelgebäude[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Hotel überragt die umgebenden Häuser deutlich

Sowohl die Fassade als auch das Interieur konzipierte der britische Architekt David Chipperfield. Die Lobby ist drei Stockwerke hoch. Zwischen dem 4. und 20. Obergeschoss finden sich neben den 327 Zimmern auch Veranstaltungsräume und Gastronomie.[4] Das Hotel besteht aus einem niedrigeren Gebäudekomplex sowie aus einem 75 Meter hohen Turm.[5] Die Fassade ist bronzeverkleidet. Die einzelnen Zimmer haben Panoramafenster, die von der Zimmerdecke bis zum Zimmerboden reichen. Insgesamt sind so 6.400 Quadratmeter Glas verbaut worden.[6] Die Zimmer sind in vier Kategorien eingeteilt: 233 Riverside-Zimmer bieten den für dieses Hotel normalen Standard. Die 58 Deluxe-Zimmer sind umfangreicher ausgestattet und größer als die Standardzimmer. Die 24 Riverview-Zimmer haben zwei komplette verglaste Wandflächen und somit eine besondere Aussicht. Schließlich sind die zwölf Juniorsuiten noch einmal geräumiger als die Zimmer der anderen drei Kategorien. Das Hotel selbst liegt in der 4½-Sterne-Kategorie.[7] Im 20. Stockwerk befindet sich eine gut besuchte Cocktailbar.

Die Architektur des Gebäudes erhielt den Architekturpreis 2008 des Bundes Deutscher Architekten und den European Award des Royal Institute of British Architects.[8][9]

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Standort und Bau des Hotels waren umstritten. Die Luxusherberge ist Teil und Symbol einer jahrelangen Gentrifizierung, der aus Sicht der Investoren den Stadtteil aufwertet, aus Sicht der Kritiker jedoch soziale Verdrängung verursacht. Bemängelt wird, dass durch den Neubau gehobener Wohn- und Geschäftsflächen umliegende Mieten steigen sowie gewachsene Strukturen und Charakter des Quartiers verloren gehen.[10]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Empire Riverside Hotel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Deutsch Hotelklassifizierung. abgerufen am 16. Juli 2014
  2. Hamburger Abendblatt, Artikel Aussicht: Empire-Riverside-Hotel vom 2. Oktober 2009
  3. Wallstreet Online, Artikel Empire Riverside Hotel Hamburg – der Turm in der Stadt (Memento des Originals vom 13. April 2010 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.wallstreet-online.de vom 24. November 2009
  4. Die Welt, Artikel Nie wieder ausziehen vom 20. Dezember 2009
  5. Hamburger Abendblatt, Artikel Hamburgs höchste Türme vom 16. April 2002
  6. Medien.EnEV-online Information (Memento des Originals vom 24. März 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/medien.enev-online.de vom 20. Februar 2008
  7. Empire Riverside Hotel
  8. Architekturpreis 2008 (Memento des Originals vom 5. Dezember 2015 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.bda-bund.de des Bundes Deutscher Architekten
  9. European Award (Memento des Originals vom 30. September 2009 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.architecture.com des RIBA
  10. Die Welt, Artikel Nie wieder ausziehen vom 20. Dezember 2009