Engagée

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
engagée. politisch-philosophische Einmischungen
Logo engagée.fw.png
Beschreibung Magazin
Fachgebiet Philosophie, Politik, Kunst
Verlag Verein engagée. politisch-philosophische Einmischungen (ZVR: 807011148)
Hauptsitz Wien
Erstausgabe 9. Mai 2015
Erscheinungsweise halbjährlich
Herausgeber Team Prozesskoordination
ISSN (Print)

Engagée (eigene Schreibweise: engagée) ist ein österreichisches politisches und philosophisches Magazin, das seit 2015 im halbjährlichen Rhythmus presserechtlich vom Verein für politisch-philosophische Einmischungen mit dem Geschäftssitz in Wien herausgegeben wird.

Herausgeberteam[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Initiative zur Gründung des Magazins ging seit 2012 von der Politikwissenschaftlerin Rahel Sophia Süß aus. Das internationale Herausgeberteam, das sich selbst Prozesskoordination nennt[1], ist in Wien, Berlin und London ansässig. Es besteht aus Alessio Kolioulis, Felix Maschewski, Anna-Verena Nosthoff, Valerie Scheibenpflug, Johannes Siegmund und Rahel Sophia Süß.

Vom Herausgeberteam ist im Frühjahr 2019 im französischen Verlag Eterotopia, Paris, das Buch Villes Radicales erschienen, das sich mit dem Thema der Radikalen Demokratie im städtischen Raum beschäftigt.

Konzeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Name des Magazins bezieht sich auf den Philosophen Jean-Paul Sartre und seinem Begriff von einer engagierten Literatur. Das Magazin sieht sich deswegen als ein Experimentierfeld für Reflexionen über gesellschaftliche Interdependenzen, und es fordert zu politischen und philosophischen Einmischungen heraus. Dabei ist es das Ziel des Magazins, Bedeutungen zu verschieben und kritische Öffentlichkeiten zu erzeugen, um neue Diskussionen zu ermöglichen.

Zu dieser Konzeption gehört die Arbeitsweise in einer offenen Redaktion: Alle Autoren, die infolge eines Calls zu einem bestimmten Thema ihre Beiträge eingereicht haben, werden dann zu Mitgliedern der Redaktion.

Themen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jedes Magazin behandelt ein ausgewähltes Thema. Bisher sind sieben Hefte zu folgenden Themen erschienen:

  1. Unruhe bewahren
  2. Ekstase
  3. Begehren
  4. Gewalt mit Beiträgen von Giorgio Agamben und Thomas Ballhausen
  5. Maschine-Werden mit Beiträgen von Geert Lovink und Antonio Negri
  6. Radical Cities
  7. (Radical Cities)
  8. Urban Citizenship

Vertrieb[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Magazin erscheint als Printausgabe. Zusätzlich sind alle Beiträge auf der Homepage des Magazins online frei abrufbar. Seit Erscheinen des zweiten Heftes wird das Magazin außerdem auf dem Humanities Source Index des Informationsservices Ebsco gelistet.

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Buch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Collectif engagée (Herausgeberteam engagée): Villes Radicales. Du droit à la ville à la démocratie radicale. Eterotopia, Paris 2019, ISBN 979-10-93250-32-8.

Online[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Unruhe bewahren. Wien 2015, Heft 1
  • Ekstase. Wien 2015/16, Heft 2
  • Begehren. Wien 2016, Heft 3
  • Gewalt. Wien 2016/17, Heft 4
  • Maschine-Werden. Wien 2017, Heft 5

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Referenzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Impressum Heft 8/2019