Erckhinger von Schwerin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Friedrich Karl Alexander Erckhinger von Schwerin (* 17. November 1906 in Obersteinbach, Unterfranken; † 16. September 1979 in München) war ein deutscher Jurist.

Erckhinger von Schwerin war der Sohn von Albert Constantin von Schwerin (1870–1956) und der Enole, geb. von Mendelssohn-Bartholdy (1879–1947). Er promovierte 1932 an der Juristischen Fakultät der Universität Erlangen. 1937 heiratete er in Berlin-Dahlem Dorothee von Simson (1910–1998), eine Tochter des Juristen Ernst von Simson. Von 22. Oktober 1945 bis 1. Juni 1948 war er Landrat des Landkreises Starnberg.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bezirksamtmänner und Landräte von 1902 bis 2002 in chronologischer Darstellung. Landratsamt Starnberg, abgerufen am 9. Juni 2013.