Erich Truckenbrodt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Erich Truckenbrodt (* 1. Februar 1917 in Hermsdorf; † 21. Dezember 2009) war ein deutscher Strömungsmechaniker.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Besuch des damals neuartigen Realgymnasiums mit naturwissenschaftlichen Lehrinhalten begann er ein Studium der Luftfahrttechnik an der Technischen Hochschule Braunschweig mit dem Abschluss 1940 als Dipl.-Ing. nach drei Jahren.

Es folgte eine Tätigkeit als Entwurfsingenieur bei den Junkers Flugzeug- und Motorenwerken. Die Promotion erfolgte 1945 mit dem Thema Die Strömung um rotierende Drehkörper bei axialer Anströmung und die Habilitation 1953 an der Technischen Universität Braunschweig. Nach dem Krieg wurde Truckenbrodt Mitarbeiter in einer deutschen Ingenieurgruppe bei Sud Aviation und Heinkel Flugzeugbau. Von August 1957 bis 1982 übernahm er an der Technischen Hochschule München die Leitung des 2. Lehrstuhl für Mechanik. der 1966 infolge der stärkeren strömungsmechanischen Ausprägung seiner Arbeiten zum Lehrstuhl für Strömungsmechanik umgewidmet wurde. In den Jahren von 1964 bis 1966 war er Dekan der Fakultät für Maschinenwesen und Elektrotechnik und prägte den Aufbau des Studiengangs Luft- und Raumfahrttechnik. In Anerkennung seiner Leistungen wurde ihm der Bayerische Verdienstorden verliehen.

Auf ihn gehen zwei bedeutende Berechnungsverfahren der Aerodynamik zurück, das Truckenbrodtsche Tragflächenverfahren und das Truckenbrodtsche Grenzschichtquadraturverfahren.

Er war Mitglied der Akademischen Fliegergruppe Braunschweig.[1]

Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ein Quadraturverfahren zur Berechnung der laminaren und turbulenten Reibungsschicht bei ebener und rotationssymmetrischer Strömung. Berlin 1952.
  • Über die Berechnung der Auftriebsverteilung von Deltaflügeln mit Klappenausschlag. Braunschweig 1954.
  • Experimentelle und theoretische Untersuchungen an symmetrisch angeströmten Pfeil- und Deltaflügeln. Braunschweig 1954.
  • A method of quadrature for calculation of the laminar and turbulent boundary layer in case of plane and rotationally symmetrical flow. Washington D.C. 1955.
  • Investigations on the stalling characteristics of Delta wings in incompressible flow mit E. G. Feindt, Braunschweig 1957.
  • Lehrgang für Raumfahrttechnik. München 1962.
  • Statik starrer Körper : nach Vorlesungen. München 1963.
  • Windkräfte an Bauwerken mit Günter Lusch, 1964.
  • Aerodynamik des Flugzeuges mit Hermann Schlichting, Berlin 1967.
  • Strömungsmechanik – Grundlagen und technische Anwendungen. Berlin 1968.
  • Aerodynamics at the airplane mit Hermann Schlichting und Heinrich J. Ramm, New York 1979.
  • Grundlagen und elementare Strömungsvorgänge dichtebeständiger Fluide. 2. völlig neu bearbeitete und erweiterte Auflage Berlin 1980.
  • Lehrbuch der angewandten Fluidmechanik. Berlin 1983.
  • New perceptions concerning the calculation of boundary layers by means of simple quadrature formulae: part 1. mit J. M. Bowyer, Wichita 1988.
  • Elementare Strömungsvorgänge dichteveränderlicher Fluide sowie Potential- und Grenzschichtströmungen mit 20 Tabellen. Neudruck der 4., überarbeiteten und erweiterten Auflage Berlin 1999.
  • Grundlagen aus der Strömungstechnik – Aerodynamik des Tragflügels. Teil 1, 3. Auflage Berlin 2001.
  • Aerodynamik des Tragflügels, des Rumpfes, der Flügel-Rumpf-Anordnung und der Leitwerke. Teil 2, 3. Auflage Berlin 2001.
  • Fluidmechanik. Band 1, Grundlagen und elementare Strömungsvorgange dichtebeständiger Fluide. Berlin 2008.
  • Fluidmechanik. Band 2, Elementare Strömungsvorgänge dichteveränderlicher Fluide sowie Potential- und Grenzschichtströmungen, veränderter Nachdruck. Berlin 2008.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Akademische Fliegergruppe Braunschweig E. V. Braunschweig 1965, S. 35.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]