Erlöserkirche (Attendorn)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Erlöserkirche

Die evangelische Erlöserkirche ist ein denkmalgeschütztes Kirchengebäude in Attendorn, einer Stadt im Kreis Olpe (Nordrhein-Westfalen).

Geschichte und Architektur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der wuchtige, kreuzförmige Zentralbau aus bossierten Quadern wurde von 1913/14 nach Plänen von Gustav Mucke auf dem Gelände des verfüllten Stadtgrabens errichtet. Zur Außengliederung wurde farbig abgesetzter Werkstein eingesetzt. Jugendstil fand sich ursprünglich sowohl in der Beleuchtung wie auch in der Bemalung der Decken und Wände wieder. Der Chorbereich im unteren Teil war mit einem Teppichmuster ausgestattet, im oberen Teil war ein Sternenhimmel. In den 1960er Jahren wurden die Wände grau gestrichen, dunkles Holz dominierte, es wurde dem Zeitgeschmack entsprechend alles einheitlich gestaltet. Der Hauptraum ist gratgewölbt in die tonnengewölbten Seitenarme wurde Emporen eingebaut. Der Turm steht seitlich. Die ornamentale Ausmalung aus der Bauzeit wurde 1997 nach Befunden wiederhergestellt. Die Ausstattung stammt überwiegend aus der Erbauungszeit. Durch eine Falttür kann der hintere Bereich bei Bedarf abgetrennt werden. Es erinnern 37 Kreuze im Eingangsbereich an die Gefallenen in beiden Weltkriegen.

Orgel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Orgel wurde 1969 von der Orgelbaufirma Kleuker (Bielefeld-Brackwede) erbaut. Das Schleifladen-Instrument hat 14 klingende Register auf zwei Manualen und Pedal und ist im neo-barocken Stil disponiert. Die Trakturen sind mechanisch.[1]

I Hauptwerk C–g3
Koppelflöte 8′
Prinzipal 4′
Waldflöte 2′
Mixtur IV
Trompete 8′
II Brustwerk C–g3
Holzgedackt 8′
Rohrflöte 4′
Prinzipal 2′
Quinte 113
Sesquialter II
Zimbel III
Tremulant
Pedalwerk C–f1
Subbaß 16′
Gemshorn 8′
Oktave 4′
  • Koppeln: II/I, I/P, II-P

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Evangelische Kirche Attendorn – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Informationen zur Orgel

Koordinaten: 51° 7′ 34″ N, 7° 54′ 0″ O