Ermonela Jaho

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ermonela Jaho (2017)

Ermonela Jaho (geboren 1974) ist eine albanische Opernsängerin (Sopran).

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ermonela Jahos Eltern zogen nach Tirana, als sie zwei Jahre alt war.[1] Mit siebzehn Jahren begann sie dort ein Studium am Konservatorium. 1993 wurde sie von Katia Ricciarelli nach Mantua eingeladen und blieb in Italien. Sie besuchte die Accademia Nazionale di Santa Cecilia in Rom. Ihr erstes bedeutendes Engagement war die Mimi in La Bohème am Teatro Comunale di Bologna. Sie zog 2000 nach Bologna. Seit 2003 arbeitet sie sowohl in den USA, wo sie mit Ervin Stafa verheiratet ist und in Long Island lebt, als auch in Italien.

Ermonela Jaho hat Engagements an den großen Opernhäusern Europas und Amerikas und singt die italienische und französische Opernliteratur.

Opernrollen und Engagements (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rolle Spielstätte
Antonia (Hoffmanns Erzählungen)
Anna Bolena (Anna Bolena) Sydney Opera House (Juli 2019)[4]
Desdemona (Otello)
Cio-Cio-San (Madama Butterfly)
Manon (Manon (Massenet)) Teatro alla Scala, Mailand (Juni 2012)[11]
Manon (Manon Lescaut (Puccini)) Bayerische Staatsoper München (Apr. 2016)[12]
Suor Angelica (Il trittico) Bayerische Staatsoper, München (ab Dez. 2017)[13]
Valentine (Les Huguenots) Opéra National de Paris (Sep. 2018)[14]
Violetta Valéry (La traviata)
  • Bayerische Staatsoper München (ab Juni 2007)[12]
  • Sydney Opera House (Feb. 2017)[15]
  • Opéra National de Paris (Sep. 2018)[16]
  • Royal Opera House, London (Jan. 2019)[17]

Auszeichnung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Giuseppe Verdi: La Traviata mit Ermonela Jaho als Violetta Valéry, Arena di Verona unter Julian Kovatchev. DVD/Blu-ray Disk, Arthaus Musik (2011)
  • Giacomo Puccini: Suor Angelica mit Ermonela Jaho als Suor Angelica, Royal Opera House Covent Garden unter Antonio Pappano, DVD/Blu-ray Disk, Opus Arte (2011)
  • Ruggero Leoncavallo: Zaza mit Ermonela Jaho in der Titelrolle, BBC Symphony Orchestra unter Maurizio Benini. CD, Opera Rara (2015)
  • Giacomo Puccini: Madama Butterfly mit Ermonela Jaho als Cio-Cio-San, Royal Opera House Covent Garden unter Antonio Pappano. DVD/Blu-ray Disk, Opus Arte (2017)
  • Giacomo Puccini: Le Villi (Originalversion von 1884) mit Ermonela Jaho als Anna. London Philharmonic Orchestra unter Mark Elder. CD, Opera Rara (2018)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Teresa Levonian Cole: I only felt free when singing, Interview, in: Financial Times, 9. Januar 2016, S. 11
  2. Nadine Koutcher: Les Contes d'Hoffmann-Antonia-Ermonela Jaho. In: Youtube (Videodokument). 23. November 2016, abgerufen am 7. September 2019.
  3. Joachim Lange: Wenn die Grachten Gondeln tragen – Offenbachs „Les contes d’Hoffmann“ in Amsterdam. In: nmz online. 6. Mai 2018, abgerufen am 7. September 2019.
  4. Peter McCallum: Brutal tragedy recounted in 'troubled dream'. Anna Bolena Opera Australia, Joan Sutherland Theatre, July 2. In: The Sydney Morning Herald. 4. Juli 2019, abgerufen am 7. September 2019 (englisch).
  5. Gustavo Gabriel Otero: Barcellona, Otello, 01/02/2016. In: L'Ape musicale. 12. Februar 2016, abgerufen am 7. September 2019 (italienisch).
  6. Verdi - Otello - Kunde, Jaho, Petean (Palumbo). In: Youtube (Gesamtaufzeichnung). 25. September 2016, abgerufen am 8. September 2019 (englisch).
  7. Ermonela Jaho shines at Washington National Opera debut. In: Tirana Times. 12. Mai 2017, abgerufen am 7. September 2019 (englisch).
  8. Madama Butterfly - Ermonela Jaho - Teatro Real. In: Youtube (Videodokument). 31. Januar 2018, abgerufen am 7. September 2019 (spanisch).
  9. Francisco Salazar: Metropolitan Opera 2017-18 Review – Madama Butterfly: Ermonela Jaho Triumphs In Tragic Portrayal Of Puccini’s Heroine. In: Operawire. 27. Februar 2018, abgerufen am 7. September 2019 (englisch).
  10. Isabella Steppan: Emotionales Großereignis in München: Ermonela Jaho als Madama Butterfly. In: bachtrack.com. 7. April 2019, abgerufen am 7. September 2019.
  11. Ugo Malasoma: Jules Massenet: Milano - Teatro alla Scala: Manon. In: OperaClick. 19. Juni 2012, abgerufen am 8. September 2019 (italienisch).
  12. a b Ermonela Jaho (Kurzbiografie und Aufführungshistorie). Bayerische Staatsoper, abgerufen am 7. September 2019.
  13. Manuel Brug: Bei Kirill Petrenko ist die Welt aus den Fugen. In: Welt. 20. Dezember 2017, abgerufen am 7. September 2019.
  14. Joachim Lange: Sängerfest an der Bastille – Die Pariser Oper glänzt mit Giacomo Meyerbeers Gand opéra „Les Huguenots“. In: nmz omline. 2. Oktober 2018, abgerufen am 7. September 2019.
  15. Harriet Cunningham: Ermonela Jaho's Violetta in La Traviata is fresh every night. In: The Sydney Morning Herald. 2. Februar 2017, abgerufen am 7. September 2019 (englisch).
  16. DE 1:57 / 3:22 La Traviata by Giuseppe Verdi - "Libiamo ne' lieti calici" (Ermonela Jaho & Charles Castronovo). In: Youtube, Videodokument. Opéra national de Paris, 14. Dezember 2018, abgerufen am 7. September 2019 (französisch).
  17. Richard Fairman: Ermonela Jaho is deeply moving in La traviata at the Royal Opera House. In: Financial Times. 15. Januar 2019, abgerufen am 7. September 2019 (englisch).