Sondra Radvanovsky

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sondra Radvanovsky

Sondra Radvanovsky (* 11. April 1969 in Berwyn, Illinois) ist eine US-amerikanische Opernsängerin (Sopran). Sie feierte insbesondere in Verdi-Opern Erfolge[1][2], u. a. als Elvira in Ernani, Leonora im Trovatore,[3] Elena in I vespri siciliani, Elisabetta in Don Carlos und Amelia im Maskenball.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Radvanovsky wurde in einem Vorort von Chicago geboren und zog mit 11 Jahren nach Richmond (Indiana). In Richmond stand sie im Alter von 21 Jahren auch zum ersten Mal in einer Opernrolle auf der Bühne.[4] Radvanovsky studierte Schauspiel und Gesang an der University of Southern California und an der University of California, Los Angeles.[5] Sie schloss ihre Ausbildung mit am Tanglewood Music Center und am Konservatorium der University of Cincinnati ab.[6] Nachdem sie 1995 die „National Council Auditions“ der New Yorker Metropolitan Opera gewann, wurde sie in das „Lindemann Young Artist Development Program“ dieses Opernhauses aufgenommen.[1] Zu ihren Lehrern gehörten Martial Singher,[4] Ruth Falcon[7] und Diana Soviero.[8]

Radvanovsky sang an den bedeutendsten Opernhäusern der Welt, etwa am Royal Opera House Covent Garden (London), der Pariser Oper, der Mailänder Scala, der Wiener Staatsoper, der Lyric Opera of Chicago und der San Francisco Opera.[9] An der Metropolitan Opera singt sie seit Jahren bedeutende Rollen ihres Fachs im italienischen Repertoire, darunter Leonora in David McVicars Inszenierung von Il trovatore.[10] Im März 2016 triumphierte Radvanovsky an der Met als Königin Elisabeth I. von England in der Oper Roberto Devereux von Gaetano Donizetti.

Zu ihrem Repertoire gehören auch die Titelpartien in Bellinis Norma, Puccinis Suor Angelica und Tosca, Floyds Susannah und Dvořáks Rusalka.[11][12]

Der Tenor und Theaterleiter Plácido Domingo ist einer ihrer Förderer.[1][4]

Radvanovsky ist verheiratet und lebt in einem Vorort von Toronto.[9]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

CD[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

DVD[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Schweitzer, Vivien: "At the Met, a Soprano Ascendant", The New York Times, April 19, 2011
  2. Serinus, Jason Victor: "Powerhouse Verdi From Hvorostovsky and Radvanovsky", San Francisco Classical Voice, April 26, 2011
  3. Delacoma, Wynne: "Injured by offstage mugger and onstage tenor, Sondra Radvanovsky perseveres to sing in Lyric Opera 'Ernani' "Chicago Classical Review", October 21, 2009
  4. a b c Wasserman, Adam: "Chanson Triste", Opera News Online, February 2009
  5. Taylor, James C: "Dispatch from New York: A soprano's second debut", "The Los Angeles Times", January 8, 2011.
  6. a b "Naxos Website"
  7. Citron, Paula: "Sondra Radvanovsky", "Opera Canada", September 22, 2003
  8. Interview: Sondra Radvanovsky at The New Classical 96.3 FM, "La Scene Musicale", March 17, 2010.
  9. a b "IMG Website"
  10. Tommasini, Anthony: "Verdi’s Foundlings, Nobles and Gypsies, Transported to the Age of Goya", "The New York Times", February 18, 2009
  11. "Los Angeles Opera Website
  12. Smith, Steve: "‘Tosca,’ With Tinkering, Cooler Tempers and a Fill-In Tenor", "New York Times", January 11, 2011
  13. "Zachary Society Website
  14. "Metropolitan Opera Website (PDF; 1,2 MB)