Ernesto Perren

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ernesto Perren 2015

Ernesto Perren (* 1. Januar 1942 in Zermatt im Kanton Wallis, als Ernest-Joseph Perren) ist ein Schweizer Schriftsteller.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ernesto Perren stammt aus einer Zermatter Bergführerfamilie. Nach der Handels- und Verkehrsschule in Brig sowie dem Besuch diverser Mittelschulen in Luzern und Zürich, die Perren ohne Abschluss verliess, folgten Sprachaufenthalte in der Westschweiz, im Tessin, in England, Frankreich, Spanien und Südamerika. 1968 liess sich Perren bei der Swissair zum Luftverkehrsfachmann ausbilden und arbeitete 26 Jahre in diesem Unternehmen. 1994 kehrte er nach Zermatt zurück und machte sich als Reise- und Trekkingleiter sowie Parahotelier selbstständig.[1] Perren war Vizepräsident des Walliser Schriftstellervereins.[2]

Ernesto Perren veröffentlichte Sachbücher und Bild-Text-Bände zur Bergwelt des Wallis und des Mattertales sowie zur Tourismus- und Hotelleriegeschichte Zermatts und machte sich als Essayist, Lyriker und Herausgeber einen Namen. In seinen Essays befasst sich Perren mit der Kulturgeschichte der Alpen und des Alpinismus sowie mit der Kultur- und Geistesgeschichte des europäischen Raumes.

Ernesto Perren ist mit der Kinderbuchautorin und Illustratorin Yolanda Perren-Terzi verheiratet.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sachbücher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Am Wege zur leuchtenden Pyramide. Das Weisshorn und seine 100-jährige Geschichte. Mit Luzius Kuster. Rotten Verlag Visp, 2000
  • Wallis – deine Berge: die schönsten Gipfel im Wort gebannt, im Bilde eingefangen, Fotos Ludwig Weh, 3. überarbeit. Aufl. Rotten Verlag Visp, 2004
  • Hotels erzählen: 150 Jahre Riffelberg, 125 Jahre Grand Hotel Zermatterhof, Hrsg.: Burgergemeinde Zermatt, Rotten Verlag Visp, 2004
  • 100 Jahre im Banne des Monte Rosa: 3100 Kulmhotel Gornergrat, Rotten Verlag Visp, 2007
  • Wanderführer Zermatt, alpine monument, Rotten Verlag Visp, 2003 und 2. Aufl. 2013

Essays[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wendezeit – Zeitenwende. Geistes- und Kulturgeschichtliche Betrachtungen. Essay, Erzählungen und Gedichte. Mit Illustrationen von Yolanda Perren. Rotten Verlag Visp, 2013
  • Mythos Matterhorn, Essays um den Berg der Berge. Valmedia Verlag Visp, 2015

Lyrik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wenn Erde und Himmel sich berühren. Berg-, Natur- und Stimmungsgedichte, Verlag Montserrat Zermatt, 1997

Herausgeberschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Aroleit. Berg- und Talgeschichten. Rotten Verlag Visp, 2011

Ehrungen und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Anerkennungspreis zum UNO-Jahr der Berge, Gemeinde Zermatt für «Wallis – deine Berge», 2002
  • Literaturpreis des Walliser Schriftstellervereins WSV für «Am Wege zur leuchtenden Pyramide» 2005
  • Raiffeisen-Kulturpreis, 2007[2]
  • Kulturpreis der Gemeinde Zermatt, 2012[2]
  • Preis des Walliser Schriftstellervereins WSV für «Wendezeit-Zeitenwende», 2013

Mitgliedschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ernesto Perren, Webseite des Verbandes Autorinnen und Autoren der Schweiz (AdS), abgerufen am 15. September 2016
  2. a b c Kulturpreisverleihung, auf: yaks.ch, (PDF 72 kB), abgerufen am 15. September 2016