Erwin-Hymer-Museum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Erwin-Hymer-Museum
Erwin-Hymer-Museum 2012 by-RaBoe 2.jpg

Hymer Museum 2009 (noch im Bau)
Daten
Ort Bad Waldsee
Art
Museum der Welt des mobilen Reisens
Architekt Joachim Liebel
Eröffnung 29. Oktober 2011
Website

Das Erwin-Hymer-Museum ist ein am 29. Oktober 2011 eröffnetes „Museum des mobilen Reisens“. Es befindet sich in Bad Waldsee im Landkreis Ravensburg in Oberschwaben.[1]

Museum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Museum befindet sich nördlich von Bad Waldsee an der B 30 gegenüber den Werken des Reisemobilherstellers Hymer. Es beinhaltet eine Dauerausstellung auf 6000 m² und wechselnde Sonderausstellungen auf 1000 m². Des Weiteren befindet sich innerhalb des Museums ein Gastronomie- und Tagungsbetrieb. Die zweigeschossige Museumshalle ist 19 Meter hoch und sowohl 60 Meter lang als auch 60 Meter tief. Eine weitere dazugehörige eingeschossige Halle ist 75 Meter lang, 50 Meter tief und 11 Meter hoch. Die gesamten Baukosten für das Museum wurden von der Erwin-Hymer-Stiftung auf 17 Mio. Euro veranschlagt.

Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen 80 historische Wohnwagen, Reisemobile, Autos und Zweiräder. Über die Reiseziele dieser teilweise exotischen Fahrzeuge, aber auch über ihr Design, Entwicklung und Produktion erfährt der Besucher in der Ausstellung. Diese umfassen Hymer-Eigenproduktionen, aber auch zahlreiche fast vergessene Hersteller, wie Sportbergers Wanderniere oder die Land-Yacht L6. Neben den fast ausschließlich originalen Modellen werden auch Nachbauten gezeigt, von denen das ursprüngliche Gefährt nicht mehr existiert, wie beispielsweise das Dethleffs Wohnauto – den ersten in Deutschland entworfenen und gebauten Caravan aus dem Jahre 1931.[2]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Erwin-Hymer-Stiftung, Träger des Erwin-Hymer-Museums, wurde im Februar 2012 vom Deutschen Camping-Club für das Museum mit dem Deutschen Camping-Preis 2012 ausgezeichnet.[3]

Themen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Alpen
  • Italien
  • Nordamerika
  • Indien
  • Skandinavien
  • Marokko
  • Frankreich
  • DDR

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dethleffs Wohnauto aus dem Jahre 1931 – Erster Wohnwagen Dethleffs und Deutschlands (Nachbau von 1974) – Leihgabe Dethleffs
  • Markus Böhm u. a.: Das Erwin-Hymer-Museum. Die ganze Welt des mobilen Reisens, Erwin-Hymer-Stiftung, Bad Waldsee 2013, ISBN 978-3-00-041693-4.
  • Monika Schramm: Auf Traumstraßen zu Sehnsuchtsorten, in: Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, 6. November 2011, Seite V 8

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Erwin-Hymer-Museum – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Schwäbische Zeitung: Hymer-Museum: SZ-Leser in geheimer Mission vom 21. Oktober 2011, eingesehen am 29. Oktober 2011
  2. Frankfurter Allgemeine: Auf Traumstraßen zu Sehnsuchtsorten vom 7. November 2011, eingesehen am 10. Dezember 2011
  3. Schwäbische Zeitung: Erwin-Hymer-Stiftung erhält Deutschen Camping-Preis vom 16. Februar 2012

Koordinaten: 47° 56′ 14,3″ N, 9° 45′ 37,7″ O