Eschenbach Optik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eschenbach Optik GmbH
Logo seit 2012
Rechtsform Gesellschaft mit beschränkter Haftung
Gründung 1913
Sitz Nürnberg, DeutschlandDeutschland Deutschland
Leitung Jörg Zobel (Vorsitzender), Uwe Schultze, Matthias Anke
Mitarbeiter 298 (Jahresdurchschnitt 2014)[1]
Umsatz 70,8 Mio. Euro (2014)[1]
Branche Optik (u. a. Sehhilfen)
Website eschenbach-optik.com

Eschenbach Optik GmbH ist ein deutscher Hersteller und Vertreiber optischer Produkte mit Sitz in Nürnberg. Das Unternehmen gehört nach Angaben des Mehrheitsgesellschafters Equistone Partners Europe als Hersteller von Brillenfassungen und fernoptischen Produkten in Deutschland zu den Marktführern und wird als weltweit führend in der Entwicklung und Produktion optischer Sehhilfen bezeichnet.[2]

Geschichte und Produkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 15. November 1913 gründete Josef Eschenbach das nach ihm benannte Unternehmen. Sein Ziel war es, ein Großhandelsgeschäft für optische Produkte und Reißzeuge aufzubauen. Zunächst wurden vorwiegend Sehhilfen und Lupen verkauft. Die zunehmende Automobilisierung und Mobilität der Menschen brachte neue Zielgruppen und Produkte wie Kartenmesser, Kompasse und Teleskope. Sonnenbrillen, besonders für Frauen, entwickelten sich zu einem wichtigen Marktsegment für Eschenbach.

Als eines der ersten Unternehmen begann Eschenbach um 1950 mit dem Import von Ferngläsern aus Fernost. 1988 führte Eschenbach hochflexible Brillenfassungen auf Basis einer Titan-Formgedächtnislegierung unter der Marke Titanflex ein.[3] Im Laufe der Zeit brachte das Unternehmen verschiedene Brillen-Markenkollektionen heraus, dazu zählen Titanflex, Freigeist, Humphrey's, Oceanblue, Brendel, Oio und Fineline. Außerdem vertreibt Eschenbach die Lizenzmarke Marc O’Polo.

Nachdem das Unternehmen zunächst von Josef Eschenbach und später seinem Sohn Rudolf Eschenbach bzw. Enkel Gerd Eschenbach lange als Familienunternehmen geführt worden war, zogen sich die Enkel 1999 aus der Geschäftsführung zurück und verkauften Unternehmensanteile in einem kombinierten Management-Buy-out/Management-Buy-in an die Hannover Finanz. Dadurch wurde das Unternehmen in ein managementgeführtes Unternehmen umgewandelt.[4]

In einem weiteren Management-Buy-out verkauften die Hannover Finanz sowie die Familie Gerd Eschenbach im Jahr 2007 ihre Anteile an die Barclays Private Equity, die seit Ende 2011 als Equistone Partners Europe firmiert. Die Familie Walter Eschenbach hält weiter Anteile an dem Unternehmen.[5] Die Anteile verteilen sich wie folgt: Equistone Partners Europe 70 %, Management u. a. 30 %.[2]

In der Folgezeit ist die Eschenbachgruppe durch die Geschäftsübernahmen von International Eyeware (2008) und Tura (2009) weiter gewachsen.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Jahresabschluss 2014 der Eschenbach Optik GmbH. In: Bundesanzeiger, 11. September 2015.
  2. a b c Eschenbach Optik. Equistone Partners Europe, Juli 2012, abgerufen am 26. Dezember 2012.
  3. Markenregister TITANflex auf register.dpma.de
  4. Hannover Finanz, Fallbeispiel Eschenbach auf hannoverfinanz.de
  5. Unternehmensgeschichte auf eschenbach-optik.com