Eugen Schatz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eugen Schatz (* 1. Juli 1872 in Johanns-Rohrbach, Kreis Forbach; † nach 1918) war Arzt und Mitglied des Deutschen Reichstags.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schatz besuchte die Volksschule in Johanns-Rohrbach, die Gymnasien Bitsch und Montigny und die Universitäten Bonn und München. Während seines Studiums trat er in Bonn der katholischen Studentenverbindung W.K.St.V. Unitas-Salia bei. 1898 schloss er seine Promotion ab[1].. Ab 1900 war er Arzt und von 1900 bis 1902 Assistenzarzt beim Königlich Bayerischen 23. Infanterie-Regiment (Saargemünd) und dann Oberarzt der Landwehr im Königlich Bayerischen 5. Chev.-Regiment (Saargemünd). Er war Inhaber der Ehrenmedaille und Königlich Bayerischen Luitpoldmedaille.

Schatz gehörte der Elsaß-Lothringischen Zentrumspartei an.[2] Von 1912 bis 1918 war er Mitglied des Deutschen Reichstags für den Wahlkreis Elsaß-Lothringen 12 (Saargemünd, Forbach). Im Reichstag gehörte er zur Fraktion der Elsaß-Lothringer.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wolfgang Burr (Hrsg.): Unitas-Handbuch. Band 2. Verlag Franz Schmitt, Siegburg 1996, S. 294 f.
  2. Biographie im Reichstagshandbuch 1912
  3. Reichstagsdrucksachen 1912, Mitglieder nach Fraktionen