European Voice

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
European Voice
Fachgebiet Europäische Union
Sprache Englisch
Verlag European Voice S.A. (BelgienBelgien Belgien)
Erstausgabe 1995
Erscheinungsweise wöchentlich
Chefredakteur Matthew Kaminski
Herausgeber Shéhérazade Semsar-de Boisséson
Weblink www.europeanvoice.com

European Voice war eine englischsprachige Abonnement-Wochenzeitung, die anfangs mittwochs, später donnerstags erschien. Ursprünglich gehörte sie zur Zeitungsgruppe The Economist Group, 2013 wurde das Magazin von der französischen Holding Selectcom Finance übernommen, der auch der Konferenzveranstalter Development institute international (DII) gehört. Nachdem European Voice im Dezember 2014 von einem Gemeinschaftsunternehmen des US-Politik-Magazins Politico und der deutschen Axel Springer SE gekauft wurde, wurde sie mit der 901. Ausgabe vom 9. April eingestellt. Ab dem 23. April 2015 startet die neue Wochenzeitung Politico in Europe.[1]

Die Auflage betrug 20.000 Exemplare. Zielgruppe waren Entscheidungsträger aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft, die die EU-Politik verfolgen und beeinflussen.

Profil[Bearbeiten]

Das Hauptaugenmerk der Berichterstattung von European Voice lag im Bereich der EU-Politik und den Konsequenzen, die sich aus ihr für Mitgliedstaaten und Wirtschaft ergaben. In jeder Ausgabe fanden sich ein Leitartikel, Nachrichten, Kommentare, Analysen und ein Porträt eines Politikers oder einer anderen Persönlichkeit, die für die EU-Politik wichtig war. Außerdem bot European Voice Raum für Stellungnahmen und Leserbriefe. Das Ressort „Careers“ widmete sich den Themen Ausbildung und Beruf. Den redaktionellen Seiten folgte ein Stellenmarkt. Schließlich beinhaltete die Zeitung noch die Kolumne „Entre nous“ („Unter uns“), die die Ereignisse der Woche in den EU-Organen mit einem Augenzwinkern betrachtete.

In regelmäßigen Abständen wurden die wöchentlichen Ausgaben durch Sonderseiten ergänzt, die sich einem aktuellen EU-relevanten Thema (z. B. Klimawandel) widmeten.

European Voice online[Bearbeiten]

Das Internetangebot der Zeitung hieß www.europeanvoice.com und leitet mittlerweile auf www.politicoeu.com weiter.

Veranstaltungen[Bearbeiten]

European Voice veranstaltete für Entscheidungsträger aus der EU-Politik Konferenzen, Seminare und Debatten. Eine der bekanntesten Veranstaltungen war EVawards, bei der Persönlichkeiten geehrt wurden, die die Europapolitik des jeweiligen Jahres maßgeblich beeinflusst haben. Seit 2005 bestand eine Kooperation mit dem Nachrichtensender Euronews.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. European Voice, Ausgabe 901 vom 9. APril 2015, Extrabeilage Seiten I - VIII