Eurotiomycetes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eurotiomycetes
Aspergillus niger

Aspergillus niger

Systematik
ohne Rang: Nucletmycea
Reich: Pilze (Fungi)
Unterreich: Dikarya
Abteilung: Schlauchpilze (Ascomycota)
Unterabteilung: Echte Schlauchpilze (Pezizomycotina)
Klasse: Eurotiomycetes
Wissenschaftlicher Name
Eurotiomycetes
O. E. Erikss. & Winka

Die Eurotiomycetes sind eine Klasse der Schlauchpilze. Zu ihr zählen viele bedeutende Schimmelpilze wie Aspergillus und Penicillium.

Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Morphologisch sind die Eurotiomycetes sehr vielfältig. Die Fruchtkörper (Ascomata) sind Kleistothecien, Perithecien oder Ascostromata. Die meisten Arten besitzen Asci mit einfacher Wand (prototunicat), die in einem Kleistothecium gebildet werden. Die Asci werden dabei erst nach dem Zerfall der Asci und der Fruchtkörper frei. Dies gilt als abgeleitete Form, während die zweischichtigen (bitunicaten) Asci mit Schleudermechanismus in einem offenen Fruchtkörper als ursprünglich angesehen werden.

Zur Klasse werden heute die früher als Plectomycetes bezeichneten Pilze gezählt. Die morphologischen Charakteristika sind: dünne, prototunicate Asci; Ascomata, in denen die Asci verstreut in der Höhlung gebildet werden; einzellige Ascosporen; Ascomata-Form von gymnothecisch bis kleistothecisch, ohne ein Ostiolum (Öffnung); die Anamorphen sind hoch variabel und phialoblastisch und thallisch hyphomycetisch.

Lebensweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Eurotiomycetes sind eine ökologisch sehr vielfältige Gruppe. Die Arten leben als Saprobionten, Parasiten, Krankheitserreger oder als Flechtenbildner.

Systematik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Eurotiomycetes sind eine natürliche Verwandtschaftsgruppe, ein monophyletisches Taxon.

Zu den Eurotiomycetes werden sieben Ordnungen gezählt, die in drei Unterklassen verteilt sind.[1]

Ein Kladogramm sieht folgendermaßen aus:[2]

   

   
  Chaetothyriomycetidae  

 Chaetothyriales


   

 Verrucariales



   

 Pyrenulales



  Eurotiomycetidae  
  Eurotiomycetidae  

 Onygenales


   

 Eurotiales



   

 Coryneliales




   

 Mycocaliciales



Bedeutung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Besonders in der Unterklasse der Eurotiomycetidae finden sich viele wirtschaftlich und medizinisch bedeutende Vertreter: sie bilden toxische und/oder nutzbare Sekundärstoffe wie Antibiotika (Penicillin) oder Zitronensäure (Aspergillus niger), dienen zur Herstellung von Nahrungsmitteln (verschiedene Schimmelpilze) oder von Enzymen. Aspergillus nidulans ist ein genetischer Modellorganismus.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. D. S. Hibbett et al.: A higher-level phylogenetic classification of the Fungi. In: Mycological research, Mai 2007; 111(5): 509-547. Epub 2007 13. März 2007. doi:10.1016/j.mycres.2007.03.004, (PDF; 1,3 MB)
  2. David M. Geiser et al.: Eurotiomycetes: Eurotiomycetidae and Chaetothyriomycetidae, 2006.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • David M. Geiser et al.: Eurotiomycetes: Eurotiomycetidae and Chaetothyriomycetidae. In: Mycologia, Band 98, 2006, S. 1053–1064.
  • Joseph W. Spatafora et al.: A five-gene phylogeny of Pezizomycotina. In: Mycologia, Band 98, 2006, S. 1018–1028.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Eurotiomycetes – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien