Ewald August König

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ewald August König, Pseudonyme Ernst Kaiser und C. Reinfels (* 22. August 1833 in Barmen; † 9. März 1888 in Köln) war ein deutscher Schriftsteller und Kaufmann.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

August Ewald König gilt als einer der ersten modernen Krimi-Autoren in Deutschland.[1][2] Er beschäftigte sich in seinem Werk auch mit aktuellen gesellschaftspolitischen Themen, bspw. schrieb er 1871 einen mehr als tausendseitigen Kolportageroman über die die Pariser Kommune und ihre Niederschlagung durch französischen Regierungstruppen.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Der Perlenschmuck, Die Heimkehr, Novellen, Dürr, Leipzig 1863
  • Deutsche Abende, eine Novellen-Sammlung, 3. Band, Novellen von Agnes Lessad und Ewald August König, Dürr, Leipzig 1864, MDZ München
  • Schicksalswege von Agnes Lessad (Hrsg.), Ein Emancipirter
  • Verschollen!, Roman- und Novellenmappe, Hamburg 1869
  • Baronin von Waldstett, Novelle., Gustav Berend, Berlin 1869 MDZ München
  • Die Verschwörung der Republikaner oder Die Geheimnisse der Belagerung von Paris, Verlag Schoenfeld, Düsseldorf, 1872

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Stephan Porombka und Hans-Otto Hügel, in: "Über die Rum-Linie" und so weiter - Die Sammlung 'Kriminalromane I (Hans-Otto Hügel)' am Deutschen Literaturarchiv in Marbach. Ein Gespräch, Sonderdruck aus Imprimatur - Ein Jahrbuch für Bücherfreunde, Neue Folge XX, 2007, S. 205ff., abgerufen am 31. März 2014
  2. www.krimiautoren.at, Geschichte des Krimis (Memento des Originals vom 2. Juni 2013 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.krimiautoren.at, abgerufen am 31. März 2014