Faire Woche

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Logo der Fairen Woche 2006

Die Faire Woche ist eine vom Forum Fairer Handel organisierte Aktionswoche zur Förderung des fairen Handels in Deutschland.

Forum Fairer Handel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Forum Fairer Handel besteht aus allen namhaften Fair-Handels-Organisationen, die in Deutschland vertreten sind. Im Einzelnen sind dies: TransFair, aej, BDKJ, Misereor, Brot für die Welt, gepa, El Puente, BanaFair, dwp, Weltladen-Dachverband, Servicestelle Kommunen in der Einen Welt und die Landesnetzwerke.

Faire Woche 2001[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste Faire Woche wurde vom 24. bis 30. September 2001 unter der Schirmherrschaft der Bundesministerin für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Frau Heidemarie Wieczorek-Zeul, durchgeführt.

Das Motto dieser Veranstaltung hieß "Freudenpreise für die Bauern" und konnte sich anfangs kaum durchsetzen.

Faire Woche 2003[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vom 19. bis 26. September 2003 fand unter dem Motto „Besonderes zum Freundschaftspreis“ die 2. bundesweite Faire Woche statt.

Faire Woche 2004[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der dritten Fairen Woche wurde im September 2004 das „Faire Frühstück“ propagiert. Die Faire Woche hat sich als Großveranstaltung des Fairen Handels in Deutschland etabliert.

Faire Woche 2005[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2005 fand vom 19. bis 25. September die vierte Faire Woche unter dem Motto „Köstlichkeiten aus aller Welt“ statt.

Faire Woche 2006[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Termin für die Faire Woche 2006 war der 18. bis 30. September. Bei der fünften Ausgabe stand sie unter dem Motto „Fairness verbindet“. 2006 sprach die Faire Woche insbesondere Jugendliche an: „Botschafter/in für 14 Tage“ war ein Aktionsleitfaden, in dem Vorschläge gemacht wurden, wie man sich selbst für den Fairen Handel einsetzen kann und noch mal Basisinformationen zum Fairen Handel gegeben werden.

Faire Woche 2007[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2007 wurde die Faire Woche vom 17. bis zum 30. September unter dem Motto „Afrikanissimo – entdecke die Vielfalt!“ durchgeführt. Sie hatte zum sechsten Mal eingeladen um Aufmerksamkeit auf den Fairen Handel zu lenken.

Faire Woche 2008[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unter dem Motto „Doppelt gut! Bio im Fairen Handel“ fand die siebente Faire Woche 2008 vom 15. bis zum 28. September statt. Etwa 900 Veranstalter führten bundesweit insgesamt rund 3.000 Veranstaltungen durch.

Faire Woche 2009[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die achte Faire Woche fand 2009 unter dem Motto "Perspektiven schaffen - Fair handeln!" statt. Premiere hatte die Preisverleihung des FairTrade-Awards, der im Beisein von Vertretern der Kirchen, Nichtregierungsorganisationen (NGOs), Politik, Wirtschaft und prominenten Unterstützern verliehen wurde.

Faire Woche 2010[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Schwerpunkt der Fairen Woche 2010 wurde der Genuss fair gehandelter Produkte zu Hause, aber auch in der Gastronomie, gewählt. Dementsprechend soll der Slogan der neunten jährlichen Veranstaltung "Fair schmeckt mir!" die Lust auf das Ausprobieren der vielfältigen Produkte aus dem Fairen Handel wecken.

Weitere Aktionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2003, 2005 und 2007 fand im Rahmen der Fairen Woche die Preisverleihung im bundesweiten Wettbewerb Hauptstadt des Fairen Handels statt, den die "Servicestelle Kommunen in der Einen Welt" ausrichtet.

Förderung der Fairen Woche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Faire Woche wird mit finanzieller Unterstützung des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), des Hilfswerkes Brot für die Welt, des Evangelischen Entwicklungsdienstes (EED) und des Bischöflichen Hilfswerkes Misereor ermöglicht.

Prominente Unterstützung erfuhr die Faire Woche z. B. 2006 durch die Schirmherrin Heidemarie Wieczorek-Zeul.

Siehe auch: Fairer Handel, TransFair, Weltladen

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]