Famoudou Konaté

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Famoudou Konaté bei einem Trommelworkshop in Vancouver
Famoudou Konaté in Gambia 1995

Famoudou Konaté (* 1940 in Sangbaralla, Präfektur Kouroussa) ist ein Djembéspieler aus Guinea.

Konaté entstammt dem Volk der Malinké. Er spielte bereits als Achtjähriger die Bechertrommel Djembé bei Festen in seiner Heimatregion. Von 1959 bis 1985 war er erster Djembé-Solist des weltweit konzertierenden staatlichen Ensembles Les Ballets Africains de la République de Guinée.

Seit 1986 unterrichtete und konzertierte Konaté in Westafrika, Europa, Japan, China, Taiwan, Israel, Nordamerika und Brasilien und gab seine Kenntnis der traditionellen Rhythmen und Tänze seiner Heimat weiter. 1991 entstand für die Abteilung Musikethnologie des Berliner Museums für Völkerkunde (heute Ethnologisches Museum) eine Dokumentation seiner Musik auf der CD Rhythmen der Malinké. 1996 wurde er Honorarprofessor für Didaktik afrikanischer Musikpraxis an der Hochschule der Künste Berlin (heute Universität der Künste). Auf seinen seither erschienenen CDs veröffentlichte Konaté eine große Zahl von Rhythmen und Liedern seiner Herkunftskultur in exemplarischen Einspielungen.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Famoudou Konaté, Thomas Ott: Rhythmen und Lieder aus Guinea. (Buch und CD). Lugert Verlag, Oldershausen 1996
  • Famoudou Konaté: Mein Leben – meine Djembe – meine Kultur. Aufzeichnungen eines afrikanischen Musikers. Herausgegeben von Thomas Ott, Schott-Buch.com, Mainz 2021
  • Vera Flaig: The Politics of Representation and Transmission in the Globalization of Guinea's Djembe. Diss. Phil. University of Michigan, 2010
  • Dave Kobrenski: Djoliba Crossing: Journeys into West African Music and Culture. New Hampshire, USA (Artemisia Books) 2013
  • Åge Delbanco: West African Rhythms. Santa Cruz, USA (Seven Hawk Publishing) o. J.
  • Bram Posthumus: Guinea – Masks, Music and Minerals. C. Hurst & Co, London 2016, S. 175
  • Thomas Ott: Metamorphosen. Über Famoudou Konatés autobiografische Aufzeichnungen. In: Diskussion Musikpädagogik, 75, 2017, S. 26–31

Diskographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Rhythmen der Malinké, 1991 (Museum Collection Berlin CD 18, Abteilung Musikethnologie Museum für Völkerkunde Berlin)
  • Guinée: Percussions et Chants Malinké, 1998 (Musique du Monde, Buda Musique)
  • Hamana Föli Kan, 2001 (Buda Musique)
  • Guinée: Percussions et Chants Malinké – Volume 2, 2003 (Musique die Monde, Buda Musique)
  • Hamana Mandenkönö, 2004 (TARIKUmusique Famoudou Konaté)
  • Hamana Namun, 2008 (TARIKUmusique Famoudou Konaté CD TAR 02)
  • Hamana Kundö, 2012 (TARIKumusique Famoudou Konaté CD TAR 03)
  • Koria Den, 2016 (Billy Konaté)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]