Famulus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Famulus oder weiblich Famula (lat. „Gehilfe“, „Diener“, „Knecht“, Plural famuli/famulae, verwandt mit familia, eigentlich „Familienangehöriger“) steht für:

  • einen Medizin- oder Pharmaziestudenten, der ein in Deutschland und Österreich vorgeschriebenes Praktikum absolviert, das als Famulatur bezeichnet wird
  • historisch in vielen akademischen Studiengängen ein Oberschüler oder Student, der ein Betriebspraktikum ableistet – so auch bei Anwälten
  • eine studentische Hilfskraft, die unterstützende Tätigkeiten in Lehre, Forschung und Service verrichtet, siehe Wissenschaftliche Hilfskraft
  • literarisch der Famulus Wagner beim Faust. Eine Tragödie.
  • einen Roboter der Firma KUKA Roboter, siehe Famulus (Roboter)
  • RS14, einer der ersten in der DDR hergestellten Traktoren/Ackerschlepper
  • einen römischen Maler unter Nero, siehe Famulus (Maler)
  • im Mittelalter Unfreier, manchmal auch Freier (Liber Famulus), der von seinem König oder Grundherrn zu einem besonders ehrenvollen Dienst bestellt worden war; siehe Knappe.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dies ist eine Begriffsklärungsseite zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begriffe.