Feldkommandostelle Hochwald

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Feldkommandostelle Hochwald
Ruine von Himmlers Bunker in der Schwarzschanze

Feldkommandostelle Hochwald (oder auch Schwarzschanze genannt) war der Deckname eines sogenannten Hauptquartiers für Heinrich Himmler in Possessern[1] (1938 bis 1945 Großgarten, heute polnisch Pozezdrze), Ostpreußen, nur ca. 20 km östlich vom Führerhauptquartier Wolfsschanze entfernt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 1941, kurz vor dem deutschen Angriff auf die Sowjetunion, begann der Bau eines Feldhauptquartiers für die SS. Es wurde 1941 mitten im Wald errichtet und bestand aus zahlreichen gut getarnten Bunkern und Baracken, geschützt durch Minenfelder und Stacheldraht. Als 1942 diese Feldkommandostelle zu klein wurde, baute man im Wald verstreut 20 Holzbaracken für den 48 Personen umfassenden Mitarbeiterstab auf. Himmlers Bunker war 70 m lang und 11 m breit. Am 14. Januar 1945 wurden die Anlagen vor den herannahenden sowjetischen Soldaten gesprengt und weitgehend zerstört. Die Reste der Feldkommandostelle Hochwald liegen direkt östlich der Straße Angerburg (heute: Węgorzewo) – Lötzen (heute: Giżycko).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Feldkommandostelle Hochwald – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die Verfolgung und Ermordung der europäischen Juden durch das nationalsozialistische Deutschland 1933–1945, Band 9: Polen: Generalgouvernement August 1941 – 1945. Oldenbourg-Verlag, München 2014 (auf Google Books)

Koordinaten: 54° 8′ 59″ N, 21° 51′ 13″ O