Fellilücke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Oberalppass mit Schneehüener­stock und Fellilücke rechts davon

Die Fellilücke ist ein Gebirgsübergang in den Glarner Alpen.

Sie liegt in einer Höhe von 2476 m ü. M. zwischen dem Schneehüenerstock im Westen und dem Piz Tiarms im Osten und verbindet das Fellital im Norden mit dem Oberalppass im Süden.

Auf der Passhöhe verläuft die Grenze zwischen den Gemeinden Gurtnellen und Andermatt. Die Fellilücke ist mit einem Wanderweg erschlossen (T3). Ein ehemaliger Militärweg führt von südlich der Fellilücke, am Lutersee vorbei, auf die Gütsch ob Andermatt.

Funde von römischen Münzen und eines Fingerrings im Sommer 2015 bestätigten die Begehung der Lücke in römischer Zeit.[1] Im August 1799 überquerten französische Truppen von Claude-Jacques Lecourbe die Fellilücke in Richtung Oberalppass.[2]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Archäologische Funde beim Oberalpstock und an der Fellilücke. Luzerner Zeitung, 3. März 2016.
  2. Reinhold Günther: Der Feldzug der Division Lecourbe im Schweizerischen Hochgebirge 1799. Huber, Frauenfeld 1896, S. 122.

Koordinaten: 46° 40′ N, 8° 40′ O; CH1903: 693780 / 169780