Fenster zum Jenseits

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
OriginaltitelFenster zum Jenseits
ProduktionslandSchweiz
OriginalspracheSchweizerdeutsch
Erscheinungsjahr2012
Länge95 Minuten
Stab
RegieO’Neil Bürgi
ProduktionO’Neil Bürgi
MusikDaniel Laufer
KameraEmilio Cocciadiferro
SchnittO’Neil Bürgi, Louis F. Golay
Besetzung

Fenster zum Jenseits ist ein Schweizer Dokumentarfilm über Spuk- und paranormale Phänomene in der Schweiz.

Inhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film basiert auf dem 2006 erschienenen Buch Orte des Grauens in der Schweiz von Hans Peter Roth und Niklaus Maurer.[1] Der Journalist Hans Peter Roth untersucht Spuk- und Gespenstergeschichten in der Schweiz und dokumentiert diese durch Zeugenbefragungen. Zwei der Protagonisten geben die Fähigkeit vor, verstorbene Menschen sehen und Stimmen aus dem Jenseits hören zu können und berichten über ihre «Begabung».

Veröffentlichung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film erschien am 12. Dezember 2012 in den Deutschschweizer Kinos.[2] Die DVD und Blu-ray erschien 2013 im Schweizer Handel.[3] Die Erstausstrahlung im Fernsehen erfolgte am 16. Oktober 2014 auf dem Schweizer Privatsender S1.[4]

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Der Film entpuppt sich als eigentliche Milieustudie. Bürgi porträtiert Szenegänger - wie er es schon in «Dancing with the Storms» (2009) mit Sturmjägern gemacht hat, einer Volksgruppe, die Gewitter aufzeichnet. In «Fenster zum Jenseits» kommen der Berner Journalist Hans Peter Roth, das Medium Meile sowie der Seher Sam Hess zu Wort. Roth hat Hunderte Spukgeschichten erfragt und dokumentiert, Hess bezeugt einen rührenden Respekt vor seinen verstorbenen Besuchern, und auch wenn Meiles mediale Fähigkeiten von aussen schlecht überprüfbar sind, so ist er doch zumindest fähig, einem Witwer in der schlimmsten Trauerphase Mut zu machen. Wie alle Fachkräfte der Welt verwenden auch sie eigenes Vokabular: Geister sind Geistwesen, Entitäten oder Wesenheiten, die Toten leben in der «geistigen Welt». Der Zaungast lernt einiges...“

Hanna Jordi - Der Bund [5]

„Eine solide, durchaus faszinierende Spuk-Dokumentation, der man zu Gute halten muss, dass sie sich, eingedenk des Goethe-Spruchs, „Es glaubt doch jeder nur was er versteht“, ihrem Thema mit wohltuend kluger Sorgfalt nähert.“

Irene Genhart - FILM-DIENST [6]

„Fenster zum Jenseits ist ein ruhiger und stimmiger Dokumentarfilm über ein zeitloses, heiss diskutiertes Thema. O'Neil Bürgi porträtiert drei Männer, die sich leidenschaftlich mit dem Jenseits befassen, und richtet sich dabei an Zuschauer, die dem Thema ebenfalls nicht abgeneigt sind.“

Christian Wolf - outnow.ch [7]

„In ruhigen und langen Einstellungen fängt Kameramann Emilio Cocciadiferro die Orte und Begegnungen ein; der Schnitt (Bürgi und Louis F. Golay) setzt nicht auf Hektik oder Effekte; die oft tiefen Töne in Daniel Laufers Musik sind zurückhaltend und doch suggestiv. Der Regisseur will bewusst nicht Stellung beziehen, ob die Phänomene wissenschaftlich erklärbar sind, und hält kritisch beobachtende Distanz.“

Dieter Langhart - Thurgauer Zeitung [2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kurzbeschreibung auf amazon.de
  2. a b Dieter Langhart: Existiert, was nicht messbar ist? - St.Galler Tagblatt.
  3. Ungewöhnlicher Sound - St.Galler Tagblatt.
  4. Archivlink (Memento des Originals vom 24. Oktober 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.s1-tv.ch
  5. Die Geisterwelt ist widerborstig.
  6. Archivlink (Memento des Originals vom 5. Dezember 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.moviebizfilms.com
  7. Fenster zum Jenseits (2012) - Review: Filmkritik.